SG Lindenberg/Lindau – EHC Klostersee 4:6 (1:1,2:5,1:0)

Es ist geschafft, die Rot-Weißen haben sich nach dem Aufstieg in die Landesliga auch den Bezirksliga-Meistertitel geholt. Mit 6:4 setzte sich die Truppe um Kapitän Bernd Rische am Sonntag im Eisstadion Lindau direkt am Ufer des Bodensees in der zweiten Final-Partie der Serie „best of three“ gegen die SG Lindenberg/Lindau durch. Die Mannschaft von Dominik Quinlan musste gegen sehr kampfstarke Gastgeber noch einmal richtig ranklotzen, auch weil die beiden Schiedsrichter ein paar fragwürdige Entscheidungen fällten. Im ersten Drittel konnte man das gute Dutzend an Einschussmöglichkeiten noch nicht nutzen. Mit dem 4:1, das im zweiten Durchgang schnell herausgeschossen war, konnte man sich noch nicht in Sicherheit wiegen. In vollen vier Minuten doppelter Unterzahl fing man sich zwei Gegentore ein, bevor die Begegnung wieder absolut unter Kontrolle war. Das Schlussdrittel war dann fast schon „Schaulaufen“ für die zahlreichen Fans, die sich mit auf den Weg gemacht hatten.
Die Punkterunde samt Playoffs ist beendet, in Kürze wird es noch einen Saisonabschluss geben.

SG Lindenberg/Lindau: Dominik Hattler (Nico Weidhofer); Fabian Lämmle, Markus Schweinberger, Eric Lofner, Marks Olesko; Manuel Merk, Daniel Pfeiffer, Timo Kronfoth, Mike Sabautzki, Elia Feistle, Dominic Mahren, Matthias Schwarzbart, Matthias Speiser, Tobias Brugger.

EHC Klostersee: Ferdinand Bacher (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Sebastian Sterr, Felix Kaller, Maximilian Pröls, Louis Bölingen; Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Matthias Baumhackl, Maximilian Merz, Marvin Kablau, Gilbert Akal, Maximilian Knispel, Patrick Roeder, Lukas Pfaffinger.

Torfolge: 1:0 (0:27) Daniel Pfeiffer (Manuel Merk); 1:1 (2:17) Raphael Kaefer (Nicolai Quinlan, Philipp Quinlan – 5:4); 1:2 (21:38) Nicolai Quinlan (Gennaro Hördt, Philipp Quinlan – 5:4); 1:3 (22:45) Gennaro Hördt (Raphael Kaefer); 1:4 (24:45) Raphael Kaefer (Philipp Quinlan, Gilbert Akal); 2:4 (33:16) Mike Sabautzki (Dominic Mahren – 5:3); 3:4 (33:48) Timo Krohnfoth (Daniel Pfeiffer – 5:3); 3:5 (33:45) Maximilian Merz (Philipp Quinlan – 4:5); 3:6 (39:17) Gennaro Hördt; 4:6 (51:54) Timo Krohnfoth.

Strafminuten: SG Lindenberg/Lindau 14; EHC Klostersee 21 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Matthias Baumhackl).