EHC Klostersee holt Martin Morczinietz als Back Up Goalie

Kurz vor Ende der Transferperiode konnte der EHC Klostersee die aufgrund des Wechsels von Andreas Zinnäcker vakante dritte Torhüterstelle mit Martin Morczinietz als Back Up Goalie besetzen. Martin Morczinietz war bis Ende 2016 beim Oberligisten ERC Sonthofen nachdem er den EHC Klostersee nach dessen Rückzug aus der Oberliga nach fünf Jahren verlassen hatte. Er kann auf knapp 300 Spiele in der DEL, DEL2 und Oberliga zurückblicken und wird in dieser Woche in den Trainingsbetrieb in Grafing einsteigen. „Wir freuen uns sehr, dass Martin uns in den Play Offs als dritter Torhüter unterstützen wird. Gerade im Fall einer Verletzung oder bei Krankheit wäre das Risiko mit nur zwei Torhütern die Play Off Spiele zu spielen zu groß gewesen und gibt unseren Stammtorhütern Lisa Hemmerle und Ferdinand Bacher die nötige Sicherheit für die Mission Aufstieg.“ so Head Coach Dominik Quinlan.

EHC Klostersee vs. DEC Frillensee Inzell 8:1 (2:0,5:0,1:1)

Eine perfekte Heim-Serie in der Hauptrunde der Bezirksliga (Gruppe 2) steht für die Rot-Weißen schon mal. Mit dem 8:1 über den DEC Frillensee Inzell schloss die Truppe um Kapitän Bernd Rische die reguläre Saison auf eigenem Eis mit dem zehnten Drei-Punkte-Sieg im zehnten Pflichtspiel. Am kommenden Sonntag kann die Mannschaft von Dominik Quinlan den Durchmarsch durch die Gruppenphase beim letzten Spiel vor Beginn der Meisterschafts- und Aufstiegs-Playoffs in Inzell vollenden.
Ein kämpferisch hartnäckig agierender Gegner machte es den EHClern diesmal nicht einfach, wofür man mit Blick auf sicher sehr viel engere und umkämpftere Matches in der entscheidenden Saisonphase sogar ganz froh war.

EHC Klostersee: Ferdinand Bacher (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls, Louis Bölingen; Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Matthias Baumhackl, Maximilian Merz, Tim Bauer, Marvin Kablau, Jens Glombitza, Gilbert Akal, Patrick Roeder.

DEC Frillensee Inzell: Sebastian Fröhlich; Jakob Stöberl, Sebastian Schwabl, Simon Steinbacher, Andreas Graf, Anton Wolfgruber; Thomas Scheck, Thomas Plenk, Bernhard Balthasar, Luca Engler, Matthias Schwabl, Dominik Wallner, Thomas Kilian, Christian Rieder, Andreas Wieser.

Torfolge: 1:0 (6:13) Felix Kaller (Tim Bauer – 5:4); 2:0 (14:04) Marvin Kablau; 3:0 (23:32) Raphael Kaefer; 4:0 (25:02) Raphael Kaefer (Bernd Rische, Nicolai Quinlan); 5:0 (28:32) Bernd Rische (Raphael Kaefer, Nicolai Quinlan); 6:0 (33:56) Jens Glombitza (Marvin Kablau, Gilbert Akal); 7:0 (39:10) Raphael Kaefer (Gennaro Hördt, Philipp Quinlan); 8:0 (50:11) Gennaro Hördt (Nicolai Quinlan, Bernd Rische); 8:1 (57:21) Thomas Scheck (Andreas Graf, Andreas Wieser).

Strafminuten: EHC Klostersee 4; DEC Frillensee Inzell 4.
Schiedsrichter: Franzreb, Walter.
Zuschauer: 210.

EHC Klostersee vs. EHC Waldkraiburg 1b 12:0 (2:0, 5:0, 5:0)

200 Ligator, Tabellenplatz 1 und Heimrecht in der ersten Playoff-Runde gesichert!!!

EHC Klostersee vs. EHC Waldkraiburg 1b 12:0 (2:0, 5:0, 5:0)

Drei Mal konnte das 1b-Team des EHC Waldkraiburg unsere Rot-Weißen mehr oder weniger gut ärgern. Beim vierten Treffen machte die Mannschaft um Kapitän Bernd Rische gegen den Tabellendritten das Dutzend voll. Beim 12:0 über die Löwen-Reserve war trotz eines eher durchwachsenen ersten Abschnitts die Wegrichtung schnell klar. Der 8:0-Zwischenstand durch den insgesamt fünffachen Torschützen Raphael Kaefer war der 200. Treffer für die Truppe von Dominik Quinlan in der laufenden Punkterunde.

EHC Klostersee: Lisa Hemmerle (Ferdinand Bacher); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Sebastian Sterr, Marinus Kritzenberger, Felix Kaller, Maximilian Pröls, Louis Bölingen; Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Matthias Baumhackl, Maximilian Merz, Tim Bauer, Marvin Kablau, Jens Glombitza, Maximilian Knispel, Robert Rintermann.

EHC Waldkraiburg: Dejan Velkoski (ab Min. 53:09 Matthias Prade); Alexander Schrödinger, Tobias Vogl, Maximilian Meinicke, Stefan Fiander; Dominik Moser, Phillip Muhra, Jürgen Lederer, Daniel Meyer, Georg Biller, Sebastian Wendler, Mustafa Göcer.

Torfolge: 1:0 (6:54) Maximilian Knispel (Marinus Kritzenberger – 5:4); 2:0 (9:59) Matthias Baumhackl (Marinus Kritzenberger); 3:0 (23:10) Raphael Kaefer (Gennaro Hördt, Philipp Quinlan); 4:0 (23:50) Marinus Kritzenberger (Maximilian Merz); 5:0 (26:01) Raphael Kaefer (Bernd Rische, Philipp Quinlan); 6:0 (32:51) Maximilian Merz (Marinus Kritzenberger – 4:4); 7:0 (37:43) Raphael Kaefer (Philipp Quinlan, Maximilian Pröls); 8:0 (40:20) Raphael Kaefer (Philipp Quinlan, Gennaro Hördt); 9:0 (42:34) Maximilian Knispel (Maximilian Pröls – 5:4); 10:0 (53:09) Raphael Kaefer (Philipp Quinlan, Gennaro Hördt): 11:0 (54:05) Jens Glombitza (Felix Kaller, Marvin Kablau); 12:0 (59:36) Maximilian Pröls (4:5).

Strafminuten: EHC Klostersee 20 plus Disziplinarstrafen (Maximilian Merz und Matthias Baumhackl); EHC Waldkraiburg 1b 16.
Schiedsrichter: Schlotthauer, Timpe.
Zuschauer: 227.

Live Ticker EHC Klostersee vs. EHC Waldkraiburg 1b

Stadt GrafingLandkreis Ebersbergautohaus kircheseeon 500Economed Orthopädietechnik

EV Berchtesgaden vs. EHC Klostersee 2:15 (1:4, 1:4, 0:7)

Vierter zweistelliger Erfolg im vierten Vergleich für die Rot-Weißen in der laufenden Eineinhalbfachrunde in der Bezirksliga (Gruppe 2) gegen den EV Berchtesgaden. Mit dem 15:2-Auswärtssieg hat die Mannschaft um Kapitän Bernd Fische drei Spieltage vor Ende der regulären Saison Platz eins bereits sicher in der Tasche.
Nun will das Team von Dominik Quinlan auch die ausstehenden drei Begegnungen noch für sich entscheiden und einen astreinen Durchmarsch hinlegen. Der nächste Schritt dazu steht an diesem Sonntag ab 17.30 Uhr im Grafinger Eisstadion gegen die 1b-Vertretung des EHC Waldkraiburg an.
EV Berchtesgaden: Stefan Quintus; Simon Kohl, Hannes Becker, Florian Schäfer, Stefan Giritzer, Christoph Zern; Sylvester Brandtner, Justus Heim, Robert Berreiter, Christian Fegg, Anton Gadringer, Stefan Fegg, Markus Wildmann, Matthias Osterholzer.
EHC Klostersee: Ferdinand Bacher (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Maximilian Pröls, Sebastian Sterr, Quirin Bacher; Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Matthias Baumhackl, Maximilian Merz, Tim Bauer, Marvin Kablau, Jens Glombitza, Maximilian Knispel.
Torfolge: 0:1 (1:07) Matthias Baumhackl (Felix Kaller, Tim Bauer); 0:2 (5:18) Bernd Rische (Philipp Quinlan – 4:5); 0:3 (8:52) Matthias Baumhackl (Maximilian Merz, Felix Kaller); 0:4 (13:47) Gennaro Hördt (Raphael Kaefer); 1:4 (17:48) Sylvester Brandner (Anton Gadringer, Hannes Becker); 2:4 (27:21) Christian Pegg (Stefan Fegg, Stefan Giritzer); 2:5 (29:33) Maximilian Knispel (Maximilian Merz, Sebastian Sterr); 2:6 (31:09) Gennaro Hördt (Philipp Quinlan, Nicolai Quinlan); 2:7 (32:06) Sebastian Sterr (Maximilian Merz, Matthias Baumhackl); 2:8 (38:24) Maximilian Knispel (Maximilian Pröls, Jens Glombitza); 2:9 (42:09) Bernd Rische (Philipp Quinlan, Gennaro Hördt – 5:4); 2:10 (44:23) Felix Kaller (Tim Bauer, Sebastian Sterr); 2:11 (45:00) Raphael Kaefer (Gennaro Hördt, Nicolai Quinlan); 2:12 (49:52) Matthias Baumhackl (Tim Bauer, Felix Kaller); 2:13 (50:14) Philipp Quinlan (Bernd Rische, Nicolai Quinlan); 2:14 (52:47) Felix Kaller (Maximilian Merz, Tim Bauer); 2:15 (55:33) Maximilian Merz (Felix Kaller).
Strafminuten: EV Berchtesgaden 2; EHC Klostersee 4.
Zuschauer: 60.

Live Ticker EV Berchtesgaden vs. EHC Klostersee

Stadt GrafingLandkreis Ebersbergautohaus kircheseeon 500Economed Orthopädietechnik

EHC Klostersee vs. EV Berchtesgaden 11:0 (7:0, 1:0, 3:0)

Einen Tag nach dem Vierzehnnull gegen den Münchner EK legten die Rot-Weißen mit einem 11:0 über den EV Berchtesgaden nach. Die Luft in der erneut sehr einseitigen Partie war schnell raus, nachdem die Truppe um Kapitän Bernd Rische in den ersten zweieinhalb Minuten bereits vier Mal getroffen hatte. Nach den sieben Stück im ersten Durchgang gelang im zweiten Abschnitt nur ein Treffer, was am nicht mehr so genau eingestellten Visier, einer nun besser organisierten EVB-Deckung und insbesondere an einem starken Gästegoalie lag. Zweistellig war´s am Ende zugunsten des Teams von Dominik Quinlan dennoch.
Eine Personalie gab es nach der Partie noch zu vermelden: Torhüter Andreas Zinnäcker hat den EHC in Richtung Landesligist EHC Bad Aibling verlassen.
EHC Klostersee: Lisa Hemmerle (Ferdinand Bacher); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls, Louis Bölingen; Tim Bauer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Matthias Baumhackl, Maximilian Merz, Gilbert Akal, Jens Glombitza, Marvin Kablau, Maximilian Knispel, Lukas Pfaffinger, Robert Rintermann.
EV Berchtesgaden: Stefan Quintus; Fabian Stöckl, Simon Kohl, Hannes Becker, Stefan Giritzer, Christoph Zern; Justus Heim, Robert Berreiter, Christian Fegg, Toni Gadringer, Markus Wildmann.
Torfolge: 1:0 (0:24) Tim Bauer (Gennaro Hördt); 2:0 (1:39) Jens Glombitza (Louis Bölingen, Lukas Pfaffinger); 3:0 (1:55) Jens Glombitza (Maximilian Pröls); 4:0 (2:37) Gennaro Hördt (Philipp Quinlan, Bernd Rische); 5:0 (10:41) Nicolai Quinlan (Bernd Rische, Gennaro Hördt); 6:0 (12:23) Marvin Kablau; 7:0 (19:12) Philipp Quinlan (Bernd Rische, Tim Bauer); 8:0 (33:15) Felix Kaller (Maximilian Merz, Gilbert Akal – 5:4); 9:0 (54:29) Lukas Pfaffinger (Louis Bölingen, Jens Glombitza); 10:0 (54:53) Maximilian Merz (Sebastian Sterr, Tim Bauer); 11:0 (55:11) Gennaro Hördt (Nicolai Quinlan, Gilbert Akal).
Strafminuten: EHC Klostersee 4; EV Berchtesgaden 8.
Schiedsrichter: Haunerdinger, Timpe.
Zuschauer: 218.

Live Ticker EHC Klostersee vs. EV Berchtesgaden

Stadt GrafingLandkreis Ebersbergautohaus kircheseeon 500Economed Orthopädietechnik

EHC Klostersee vs. Münchner EK „Die Luchse“ 14:0 (5:0, 6:0, 3:0)

Genau eine Woche nach dem 17:0 auswärts konnten die Rot-Weißen im „S-Bahn-Derby“ gegen die Luchse vom Münchner EK am Samstagmittag auf eigenem Eis ein fast ebenso deutliches 14:0 einfahren. Wenig überraschend war die gesamte Partie erneut eine fast ausschließlich einseitige Angelegenheit. So war letztlich nur die Höhe des Erfolgs für die Truppe um Kapitän Bernd Rische fraglich. Zwei „strenge“ Unparteiische verhängten in der insgesamt fairen Partie eine ganze Reihe an Strafzeiten – für den Geschmack vieler Tribünengäste viel zu viel. An die eigene Nase fassen muss sich Verteidiger Marinus Kritzenberger, der im persönlichen Gespräch mit den Referees „zu viel nachhakte“ und nach dafür zwei Disziplinarstrafen für das morgige Heimspiel gegen den EV Berchtesgaden (17.30 Uhr) gesperrt ist.
Die zuletzt krankheitsbedingt fehlende Torhüterin Lisa Hemmerle durfte sich den „shut-out“ gutschreiben lassen. Davon gab´s in der laufenden Spielrunde schon mehrere, doch dieser war bestimmt ein besonderer für unsere Torfrau. Im familieninternen „Hemmerle-Duell“ standen zwei ihrer Brüder für das Gästeteam auf dem Eis.
EHC Klostersee: Lisa Hemmerle (Ferdinand Bacher); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Marinus Kritzenberger, Maximilian Pröls, Sebastian Sterr, Louis Bölingen; Tim Bauer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Maximilian Merz, Jens Glombitza, Gilbert Akal, Maximilian Knispel, Marvin Kablau, Lukas Pfaffinger, Robert Rintermann.
Münchner EK „Die Luchse“: Andreas Heinze (ab Min. 40:00 Jens Lachenmaier); Michael Hemmerle, Alex Van gen Hassend, Stefan Kern, Martin Schafroth, Stefan Krönke; Thomas Hemmerle, Sascha Ganser, Christopher Langer, Daniel Tack, Jonas Eike Meyer, Stephan Hirschauer.
Torfolge: 1:0 (1:52) Jens Glombitza (Maximilian Merz, Gilbert Akal); 2:0 (4:54) Felix Kaller (Marinus Kritzenberger, Jens Glombitza); 3:0 (14:13) Gennaro Hördt (Philipp Quinlan, Tim Bauer); 4:0 (15:47) Marinus Kritzenberger (Gilbert Akal); 5:0 (17:51) Gennaro Hördt (Bernd Rische, Philipp Quinlan); 6:0 (21:42) Jens Glombitza (Maximilian Merz, Gilbert Akal – 5:4); 7:0 (22:55) Felix Kaller (Lukas Pfaffinger, Tim Bauer); 8:0 (29:57) Philipp Quinlan (Nicolai Quinlan, Bernd Rische – 5:4); 9:0 (33:41) Marvin Kablau (Gilbert Akal, Jens Glombitza); 10:0 (36:56) Felix Kaller (Jens Glombitza, Maximilian Merz – 5:4); 11:0 (37:47) Philipp Quinlan; 12:0 (40:48) Gilbert Akal (Jens Glombitza, Sebastian Sterr); 13:0 (48:02) Tim Bauer (Gennaro Hördt); 14:0 (57:01) Tim Bauer (Gennaro Hördt, Nicolai Quinlan – 5:4).
Strafminuten: EHC Klostersee 14 plus Disziplinarstrafe und Spieldauerdisziplinarstrafe (Marinus Kritzenberger); Münchner EK „Die Luchse“ 28 plus Disziplinarstrafen (Daniel Tack, Sascha Ganser, Stephan Hirschauer).
Schiedsrichter: Daniel Kannengießer, Adam Niejodek.
Zuschauer: 236.

Live Ticker EHC Klostersee vs. Münchner EK

Stadt GrafingLandkreis Ebersbergautohaus kircheseeon 500Economed Orthopädietechnik

EHC Klostersee vs. EHC Waldkraiburg 1b 5:2 (0:1,0:0,5:1)

Viel Geduld war nötig, um den Dreier gegen die clever und engmaschig verteidigende 1b-Truppe des EHC Waldkraiburg einzufahren. Mehr als zwei Spieldrittel lang mussten die Rot-Weißen, die zwar fast andauernd auf das Gäste-Gehäuse spielten, aber zu überhastet und ungenau den Abschluss suchen, diesmal auf das erste offensive Erfolgserlebnis warten. Keine Frage, das am Ende erzielte 5:2 war hochverdient. Dennoch waren die „Reserve-Löwen“ für die Mannschaft von Dominik Quinlan ein harter Prüfstein und wohl schon einmal ein Vorgeschmack auf engere Begegnungen in der Meisterrunde.

EHC Klostersee: Ferdinand Bacher (Andreas Zinnäcker); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Marinus Kritzenberger, Maximilian Pröls, Sebastian Sterr, Louis Bölingen; Tim Bauer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Matthias Baumhackl, Maximilian Merz, Jens Glombitza, Gilbert Akal, Maximilian Knispel, Patrick Roeder, Lukas Pfaffinger, Robert Rintermann.

EHC Waldkraiburg: Fabian Birk (ab Min. 58:55 Dejan Velkoski); Alexander Schrödinger, Daniel Schnidt, Tobias Vogl, Kevin Kauzner, Alexander Kanzelsberger; Markus Schütz, Phillip Muhra, Alexander Schiller, Georg Biller, Sebastian Wendler, Mustafa Göcer, Stefan Fiander, Martin Alexy, Jürgen Lederer, Daniel Meyer, Dominik Moser.

Torfolge: 0:1 (19:30) Markus Schütz (Daniel Schnidt, Jürgen Lederer); 1:1 (42:09) Felix Kaller; 2:1 (44:27) Nicolai Quinlan (Gennaro Hördt, Philipp Quinlan); 3:1 (46:05) Maximilian Merz (Nicolai Quinlan, Gilbert Akal); 3:2 (48:06) Markus Schütz (5:4); 4:2 (48:54) Jens Glombitza (Bernd Rische, Gennaro Hördt); 5:2 (58:55) Philipp Quinlan.

Strafminuten: EHC Klostersee 4; EHC Waldkraiburg 1b 4.
Schiedsrichter: Karrenberg, Schimm.
Zuschauer: 232.