EHC AibDogs Bad Aibling vs. EHC Klostersee 1:5 (0:1, 0:2, 1:2)

Das doppelte Auswärts-Wochenende wäre schadlos überstanden. Nach dem letztlich ungefährdeten Dreier beim TSV Farchant setzten sich die Rot-Weißen am Sonntagabend im Derby bei den EHC AibDogs Bad Aibling verdient mit 5:1 durch. „Hätten wir mit euch mitgespielt, wäre es wohl deutlicher geworden“, entschuldigte Gastgeber-Coach Markus Berwanger die „Verteidigungs-Strategie“ seines Teams mit einem sehr starken Torhüter Martin Kohnle als Turm in der Schlacht. Im Dutzend – wohlgemerkt pro Spielabschnitt – scheiterte man, traf Metall oder schoss knapp vorbei. Es sei nicht so einfach gewesen, gegen „fünf Defensivspieler“ und einen überragenden Torwart beim Gegner, fasste Co-Trainer Jimmy Quinlan in Vertretung des erkrankten „Head“ Dominik Quinlan den vierten am Ende doch einigermaßen deutlichen Erfolg zusammen, womit der Platz an der Sonne in der Landesliga (Gruppe 2) natürlich verteidigt wurde.

EHC AibDogs Bad Aibling: Martin Kohnle (Andreas Zinnäcker); Sven Rothemund, Andreas Eickmann, Simon Spohn, Martin Brunner, Ralph Crisan, Andreas Demmel; Johannes Seidl, Matthias Ahrens, Thomas Neumaier, Ludwig Obergschwendtner, Jan Lukats, Sebastian Stuffler, Louis Tarkusch, Luca Herden, Daniel Meyer, Kilian Irlinger, Maximilian Meyer, Sebastian Obergschwendtner.

EHC Klostersee: Lisa Hemmerle (Dominik Gräubig); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Florian Engel, Felix Kaller, Maximilian Pröls, Louis Bölingen; Philipp Quinlan, Raphael Kaefer, Gennaro Hördt, Andreas Persson, Bob Wren, Matthias Baumhackl, Vitus Gleixner, Maximilian Merz, Jens Glombitza.

Torfolge: 0:1 (6:44) Andreas Persson (Bob Wren, Matthias Baumhackl); 0:2 (25:53) Philipp Quinlan (Gennaro Hördt, Raphael Kaefer); 0:3 (35:52) Philipp Quinlan (Raphael Kaefer, Gennaro Hördt); 1:3 (42:55) Johannes Seidl (Simon Spohn, Kilian Irlinger – 5:4); 1:4 (44:30) Raphael Kaefer (Philipp Quinlan, Nicolai Quinlan); 1:5 (45:25) Vitus Gleixner (Matthias Baumhackl).

Strafminuten: EHC AibDogs Bad Aibling 10; EHC Klostersee 8.

Hauptschiedsrichter: Florian Gschwendtner Zuschauer: 483.