Stefan Krumbiegel kehrt nach Grafing zurück

Die Defensivabteilung des EHC Klostersee kann ihre erste Personalie vermelden. Mit dem 22-jährigen Stefan Krumbiegel kehrt ein ehemaliger Spieler des Grafinger Nachwuchses zum EHC Klostersee zurück. Neben seinem Stammverein EC Bad Tölz spielte Krumbiegel im Nachwuchs in der Jugend- und Junioren-Bundesligamannschaft des EHC Klostersee. Seine ersten Jahre im Seniorenbereich spielte er bis zur letzten Saison für den TEV Miesbach in der Bayern- und Oberliga. Mit seiner Körpergröße (178 cm) und 82 Kilogramm „Kampfgewicht“ wird er in der Verteidigung Präsenz zeigen.  Trainer Dominik Quinlan freut sich über die Rückkehr des Verteidigers: „Stefan überzeugt mit seiner Einstellung für unseren Sport und ist nicht nur in punkto Fitness und Einsatz vorbildlich.“ Krumbiegel passt bestens in das Konzept mit jungen, regional ausgebildeten Spielern. „Nach den guten Erfahrungen im EHC-Nachwuchs war für mich selbstverständlich, dass ich in der Bayerliga den neuen Weg in Klostersee mitgehen werde.“ so Krumbiegel.

 

Eliteprospects Stefan Krumbiegel

EHC Klostersee besetzt erste Kontingentstelle

Schwede Andreas Persson stürmt auch in der Bayernliga für die Rot-Weißen

Der EHC Klostersee baut auch nach dem zweiten Aufstieg in Folge auf Kontinuität. Trainer Dominik Quinlan, der ebenso wie Topskorer Raphael Kaefer bereits auf der Saisonabschlussparty seine Vertragsverlängerung öffentlich gemacht hatte und in Personalunion auch den Teammanager gibt, kann die Besetzung einer ersten Kontingentstelle für die Saison 2018/19 in der Bayernliga vermelden. Linksschütze Andreas Persson hat verlängert und wird damit auch in der kommenden Spielrunde im rot-weißen Trikot wirbeln. Der 26-jährige Schwede, beruflich in der nahen Landeshauptstadt bei einem Großunternehmen für Leuchtmittel und Leuchtsysteme vollzeitbeschäftigt und damit weiterhin „EHC-Amateur“, schnürt nach zweijähriger Eishockeypause seit letzten September für die Grafinger die Schlittschuhe. Michael Schunda aus der EHC-Vorstandschaft betonte in diesem Zusammenhang: „Wir werden auch in der Bayernliga unseren Kurs mit ausschließlich Amateurspielern beibehalten.“

Mit 30 Toren und 33 Assists in 30 Pflichtspielen gehörte Persson zu den absoluten Aktivposten beim EHC in der zurückliegenden Landesliga-Saison samt Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten. Wegen einer Bänderverletzung war die Saison für ihn vorzeitig zu Ende, er verpasste unter anderem die komplette Final-Serie um die Landesliga-Krone. „Wir wollten Andi unbedingt halten und ich bin sehr froh, dass das geklappt hat“, äußerte sich Headcoach Quinlan zur Weiterverpflichtung. Er sei sich sicher, dass sich Persson auch in der Bayernliga durchsetzen könne.