EHC Klostersee vs. TSV Erding Gladiators 4:2 (2:1, 1:1, 1:0)

Perfektes Start-Wochenende für die Rot-Weißen in die Punkterunde der Bayernliga. Nach dem knappen Auswärtserfolg in Miesbach gewann die Mannschaft um Kapitän Bernd Rische auch das Heim-Derby gegen die Erding Gladiators. Beim verdienten 4:2 machte es die Truppe von Dominik Quinlan erneut spannend. Im ersten Abschnitt war eine höhere Führung als das heraus geschossene 2:1 möglich. Umso wichtiger war eine starke Defensivvorstellung und ein erneut vorzüglich haltender Dominik Gräubig zwischen den Pfosten im zweiten Abschnitt, als man mit so mancher Schiedsrichterentscheidung haderte. Der enge Ein-Tore-Vorsprung wurde in die nächste Pause mitgenommen. In den verbleibenden 20 Minuten wurde es offener. Die EHCler suchten die endgültige Entscheidung, die Gäste drängten auf den nochmaligen Ausgleich. Erst gut drei Minuten vor dem Spielende gelang das befreiende 4:2, nachdem die Quinlan-Jungs davor schon zwei ganz dicke Chancen liegen ließen.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Maximilian Merz, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Stefan Krumbiegel, Maximilian Pröls, Louis Bölingen; Philipp Quinlan, Bob Wren, Andreas Persson, Veit Wieczorek, Raphael Kaefer, Gennaro Hördt, Thomas Hummer, Matthias Baumhackl, Jens Glombitza.

TSV Erding Gladiators: Jonas Steinmann (Andreas Gerlspeck); Mathias Jeske, Dominik Wagner, Christian Mitternacht, Sebastian Schwarz, Lars Bernhardt, Paul Wallek; Daniel Krzizok, Florian Zimmermann, Florian Fischer, Marco Deubler, Philipp Michl, Philipp Spindler, Simon Pfeiffer, Daniel Rossi, Christoph Obermaier.

Torfolge: 1:0 (7:52) Gennaro Hördt (Raphael Kaefer, Veit Wieczorek – 5:4); 2:0 (12:05) Philipp Quinlan (Andreas Persson, Bob Wren); 2:1 (16:18) Florian Fischer (Daniel Krzizok); 2:2 (30:00) Marco Deubler (Christian Mitternacht, Daniel Rossi); 3:2 (38:19) Andreas Persson (Philipp Quinlan); 4:2 (56:50) Philipp Quinlan (Andreas Persson).

Strafminuten: EHC Klostersee 16; TSV Erding Gladiators 8.

Hauptschiedsrichter: Tobias Wurm.
Zuschauer: 552.