EHC Klostersee vs. EV Füssen 1:4 (1:1, 0:2, 0:1)

Im Duell zweier ehemaliger Oberliga-Kontrahenten mussten sich die Rot-Weißen am Sonntagabend auf eigenem Eis gegen den EV Füssen mit 1:4 geschlagen geben. In der spieltechnisch ansehnlichen und mit beiderseits mit viel Einsatz weitgehend ausgeglichen geführten Partie hatten die Gäste aus dem Allgäu in der Offensive die besseren Lösungen. Dazu stand der Tabellenzweite in der eigenen Zone einen Tick stabiler. Von Vorteil für die Füssener war sicherlich, dass sie in allen drei Spielabschnitten trafen, bevor die Mannschaft von Dominik Quinlan aus ihren herausgespielten Möglichkeiten Kapital schlagen konnte. Den Gast konnte auch der frühe Torhüter-Wechsel im ersten Abschnitt nicht aus dem Rhythmus bringen. Andreas Jorde machte, nach einem Zusammenprall mit Andreas Persson ein wenig benommen, Platz für Benedikt Hötzinger.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Maximilian Merz, Felix Kaller, Maximilian Pröls, Stefan Krumbiegel, Louis Bölingen; Philipp Quinlan, Bob Wren, Andreas Persson, Raphael Kaefer, Thomas Hummer, Veit Wieczorek, Gennaro Hördt, Vitus Gleixner, Jens Glombitza, Marvin Kablau, Matthias Baumhackl.

EV Füssen: Andreas Jorde (ab Min. 16:49 Benedikt Hötzinger); Maximilian Dropmann, Tyler Wood, Lubos Velebny, Stefan Rott; Markus Vaitl, Ron Newhook, Thomas Böck, Tobias Meier, Eric Nadeau, Marius Klein, Marius Keller, Sanuel Payeur, Marc Besl, Moritz Kircher.

Torfolge: 0:1 (8:25) Tobias Meier (Marius Klein); 1:1 (17:24) Bob Wren (Andreas Persson, Philipp Quinlan); 1:2 (27:39) Marc Besl (Marius Keller); 1:3 (31:21) Thomas Böck (Ron Newhook, Markus Vaitl); 1:4 (41:53) Moritz Kircher (Tobias Meier).

Strafminuten: EHC Klostersee 4; EV Füssen 8.

Hauptschiedsrichter: Alexander Saal.
Zuschauer: 370.