HC Landsberg Riverkings vs. EHC Klostersee 7:4 (4:2, 1:2, 2:0)

Keine Punkte in Landsberg für die Rot-Weißen, die nicht über die volle Distanz clever genug und in der eigenen Zone auch zu fehleranfällig waren, um keineswegs übermächtigen Gastgebern Zählbares abzuknöpfen. Bei den Riverkings in der Lechstadt unterlag die Mannschaft von Dominik Quinlan am Freitagabend mit 4:7. Berechtigte Hoffnungen auf einen Teilerfolg durfte man sich bis zum Anfang des Schlussdrittels machen. Trotz eines enorm problematischen Einstiegs in die Partie mit vier individuellen Schnitzern in der Defensive, durch die man bereits nach gut elf Minuten mit 1:4 im Hintertreffen lag. Aber die Truppe um Kapitän Bernd Rische zeigte einen riesigen Kampfgeist und auch Moral, arbeitete sich bis zur zweiten Pause hochverdient auf 4:5 heran. Um sich dann in den ersten beiden Wechseln in den letzten 20 Spielminuten quasi selbst wieder ein Bein zu stellen und den Riverkings zwei Tore zu „schenken“. Von diesem erneuten Rückschlag erholte man sich nicht mehr, die Landsberger brachten den Vorsprung anschließend souverän über die Zeit.

HC Landsberg Riverkings: Christoph Schedlbauer (Marcus Kring); Andreas Geisberger, Sven Curmann, Dennis Neal, Tobias Wedl, Robin Maag, Benedikt Bauer; Daniel Menge, Tyler Wiseman, Thomas Fischer, Markus Kerber, Dennis Sturm, Mika Reuter, Jakob Schwarzfischer, Dejan Vogl, Sven Gäbelein, Florian Reicheneder, Jonas Schwarzfischer.

EHC Klostersee: Lisa Hemmerle (ab Min. 11:14 Dominik Gräubig); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Maximilian Merz, Felix Kaller, Maximilian Pröls, Stefan Krumbiegel, Louis Bölingen; Philipp Quinlan, Bob Wren, Andreas Persson, Raphael Kaefer, Thomas Hummer, Veit Wieczorek, Gennaro Hördt, Vitus Gleixner, Jens Glombitza, Matthias Baumhackl.

Torfolge: 1:0 (0:54) Markus Kerber (Dennis Sturm); 2:0 (5:48) Markus Kerber (Sven Curmann, Thomas Fischer – 5:4); 2:1 (6:13) Gennaro Hördt (Philipp Quinlan); 3:1 (9:51) Thomas Fischer (Dennis Sturm); 4:1 (11:14) Dennis Neal (Daniel Menge, Dejan Vogl); 4:2 (17:13) Veit Wieczorek (Felix Kaller, Bernd Rische); 4:3 (22:46) Andreas Persson (Raphael Kaefer); 5:3 (29:13) Dejan Vogl (Andreas Geisberger – 4:5); 5:4 (31:21) Bob Wren; 6:4 (40:27) Markus Kerber (Thomas Fischer, Andreas Geisberger); 7:4 (41:38) Jonas Schwarzfischer (Sven Gäbelein, Florian Reicheneder).

Strafminuten: HC Landsberg Riverkings 24; EHC Klostersee 27 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Nicolai Quinlan).
Zuschauer: 860.