EHC Klostersee vs. HC Landsberg Riverkings 6:7 (3:3, 2:2, 1:2)

Ein an Spannung kaum zu überbietendes Duell auf Augenhöhe lieferten sich der EHC Klostersee und die Riverkings aus Landsberg am Freitagabend im Grafinger Eisstadion. In der beiderseits sehr starken Vorstellung entschieden am Ende Nuancen und das notwenidge Glück zugunsten der Gäste aus der Lechstadt. Mehr als das 6:7 schmerzte die Rot-Weißen das vorzeitige Ausscheiden von Bob Wren, der nach einer überharten Aktion seines Gegenspielers in der 52. Minute verletzt vom Eis musste. Damit fehlte der Truppe um Kapitän Bernd Rische in der Schlussphase der Spielmacher und bis dahin vierfache Torvorbereiter.
Vom ersten Bully weg schenkten sich beide Teams nichts. Die Mannschaft von Dominik Quinlan kam besser in die Partie, lag nach 49 Sekunden mit 2:0 vorne und sorgte mit dem 3:1 für den frühen Torhüterwechsel beim Gast (8.). So wie die Riverkings noch im ersten Abschnitt ins Spiel zurückkamen, ließen sich die EHCler in Durchgang zwei vom 3:5-Rückstand nicht aus dem Rhythmus bringen. Nach dem 5:5-Ausgleich hatte man zwei, drei Mal die erneute Führung am Schläger. Doch treffsicherer präsentierten sich im Schlussdrittel die Landsberger. Als Torfrau Lisa Hemmerle für einen weiteren Stürmer Platz gemacht hatte, schloss man in Überzahl noch einmal auf 6:7 auf (58.). Verdient wäre eine Punkteteilung gewesen, doch der nochmalige Gleichstand war den Klosterseern nicht vergönnt.

EHC Klostersee: Lisa Hemmerle (Rudolf Schmidt); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Maximilian Merz, Felix Kaller, Stefan Krumbiegel, Sebastian Sterr, Louis Bölingen; Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Matthias Baumhackl, Bob Wren, Andreas Persson, Thomas Hummer, Vitus Gleixner, Jens Glombitza, Veit Wieczorek.

HC Landsberg Riverkings: Christoph Schedlbauer (ab Min. 7:27 Marcus Kring); Andreas Geisberger, Sven Curmann, Dennis Neal, Sven Gäbelein, Tobias Wedl, Maximilian Raß, Benedikt Bauer; Thomas Fischer, Markus Kerber, Dennis Sturm, Daniel Menge, Tyler Wiseman, Dejan Vogl, Mika Reuter, Florian Reicheneder, Michael Fischer, Jakob Schwarzfischer, Jonas Schwarzfischer.

Torfolge: 1:0 (0:26) Philipp Quinlan (Gennaro Hördt); 2:0 (0:49) Matthias Baumhackl (Bob Wren); 2:1 (6:11) Michael Fischer (4:5); 3:1 (7:27) Maximilian Merz (Marinus Kritzenberger, Bob Wren – 5:4); 3:2 (11:37) Sven Gäbelein (Daniel Menge – 4:5); 3:3 (17:15) Florian Reicheneder (Mika Reuter); 3:4 (24:33) Daniel Menge (Dejan Vogl); 3:5 (28:31) Markus Kerber (Dennis Sturm, Thomas Fischer – 5:4); 4:5 (29:12) Andreas Persson; 5:5 (32:28) Andreas Persson (Bob Wren); 5:6 (47:00) Tyler Wiseman (Dejan Vogl, Dennis Neal); 5:7 (54:53) Markus Kerber (Thomas Fischer – 5:4); 6:7 (57:46) Maximilian Merz (Andreas Persson, Raphael Kaefer – 6:4).

Strafminuten: EHC Klostersee 10; HC Landsberg Riverkings 16 plus Disziplinarstrafe (Sven Gäbelein).

Hauptschiedsrichter: Michael Fischer.
Zuschauer: 529.