EHC Klostersee – EC Bad Kissinger Wölfe 6:0 (1:0, 3:0, 2:0)

Der EHC Klostersee hat zum zweiten Mal am Wochenende den Spitzenreiter der Verzahnungsrunde Bayernliga / Oberliga Süd gestürzt. Nachdem man am Freitag mit dem überraschenden Teilerfolg in Garmisch den SC Riessersee (zumindest für zwei Tage) von Platz eins verbannt hatte, waren am Sonntag im Heimspiel die Wölfe vom EC Bad Kissingen fällig, die ihre ersten drei Begegnungen gewonnen und sich damit den Platz an der Sonne gesichert hatten. Gegen den Mitaufsteiger und letztjährigen Gegner im Playoff-Finale um den Landesliga-Titel hatte die Mannschaft von Dominik Quinlan ein hartes Stück Arbeit zu verrichten, bevor das am Ende doch verdiente und klare 6:0 eingefahren war.

Im ersten Drittel ging es rauf und runter, die Grafinger gingen durch einen schnell vorgetragenen Angriff in Führung. Mit noch höherem Tempo in der durchaus flotten Partie versuchte der Gast aus Unterfranken, gleich zu ziehen. Die Defensive der Rot-Weißen um den sicheren Dominik Gräubig, der sich spätestens beim festgehaltenen Alleingang von Liga-Topskorer Anton Zimmer seinen shut-out redlich verdient hatte (54.) und mit der Einleitung des 5:0 auch einen Assist-Punkt gutgeschrieben bekam, hielt in dieser wichtigen Phase des Spiels nach dem frühen 2:0 im zweiten Abschnitt dem Wölfe-Druck stand. Mit dem weiteren Überzahltor – insgesamt war die Powerplay-Ausbeute des EHC mit drei Treffer erneut stark – und dem 4:0 noch vor dem zweiten Pausentee war der Dreier praktisch sicher. Im Schlussabschnitt folgten zwei weitere schön herausgespielte Treffer für das Team um Kapitän Bernd Rische, der das halbe Dutzend höchstselbst voll machte.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Nicolai Quinlan, Bernd Rische, Marinus Kritzenberger, Maximilian Merz, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls; Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Andreas Persson, Bob Wren, Matthias Baumhackl, Jens Glombitza, Thomas Hummer, Vitus Gleixner, Veit Wieczorek.

EC Bad Kissinger Wölfe: Benjamin Dirksen (Lars Franz); Kristers Freibergs, Marc Hemmerich, Damantas Cypas, Simon Eirenschmalz; Anton Seewald, Eugen Nold, Anton Zimmer, Christian Masel, Kevin Marquardt, Semjon Bär, Igor Filobok, Mikhail Nemirovsky, Jakub Revaj.

Torfolge: 1:0 (7:44) Andreas Persson (Felix Kaller, Matthias Baumhackl); 2:0 (20:26) Gennaro Hördt (Bob Wren – 5:4); 3:0 (34:48) Gennaro Hördt (Bernd Rische, Raphael Kaefer – 5:4); 4:0 (37:42) Philipp Quinlan (Gennaro Hördt, Raphael Kaefer); 5:0 (43:07) Thomas Hummer (Vitus Gleixner, Dominik Gräubig); 6:0 (52:36) Bernd Rische (5:4).

Strafminuten: EHC Klostersee 12; EC Bad Kissinger Wölfe 16.

Hauptschiedsrichter: Florian Gschwendtner.

Zuschauer: 338.