TSV Peißenberg Eishackler vs. EHC Klostersee 4:3 (3:1, 0:0, 1:2)

Keine Punkte für den EHC Klostersee im Verzahnungsrunden-Nachholspiel bei den Peißenberg Eishacklern. Wie schon beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Bayernliga-Hauptrunde stand bei der Schlusssirene auch diesmal ein 3:4 aus Sicht der Grafinger auf der Anzeigetafel. Irgendwie scheint dieser Gegner den Rot-Weißen nicht zu liegen. Nur ein Punkt von möglichen neun in drei Vergleichen sprechen jedenfalls dafür.
Insbesondere im ersten Abschnitt wunderte man sich, dass die Gastgeber bislang nicht mehr Zählbares auf ihr Habenkonto gebracht haben. Schnell und direkt erspielten sich die Eishackler Torchancen, während den EHClern deutlich anzumerken war, wieviel Körner das enge Heimmatch gegen den TEV Miesbach (4:2) zwei Tage davor wirklich gekostet hatte. Nach dem 1:3-Rückstand kam die Truppe um Kapitän Bernd Rische im torlosen zweiten Durchgang schon sehr viel besser in Tritt. Anschließend ging es an die Aufholjagd, wobei der vierte Gegentreffer zwischen den beiden erfolgreichen Einschüssen letztlich die Vorentscheidung brachte. Die letzten zehn Minuten wurden „kurz“, nachdem es eine Spieldauerdisziplinarstrafe und damit schon mal eine fünfminütige Unterzahl am Stück zu verkraften galt. Trotzdem wäre mit etwas Glück der Gleichstand sogar noch möglich gewesen.

TSV Peißenberg Eishackler: Felix Barth (Jakob Goll); Leonhard Zink, Dominik Ebentheuer, Maximilian Malzatzki, Maximilian Brauer, Manuel Singer; Manfred Eichberger, Daniel Clairmont, Florian Höfler, Tobias Estermaier, Valentin Hörndl, Martin Andrä, Florian Barth, Maximilian Barth, Marco Mooslechner, Max Willberger.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Raphael Kaefer, Bernd Rische, Marinus Kritzenberger, Maximilian Merz, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Stefan Krumbiegel; Veit Wieczorek, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Andreas Persson, Bob Wren, Matthias Baumhackl, Jens Glombitza, Thomas Hummer, Vitus Gleixner.

Torfolge: 1:0 (4:24) Daniel Clairmont (Manfred Eichberger, Martin Andrä); 1:1 (8:33) Marinus Kritzenberger (Vitus Gleixner); 2:1 (9:37) Max Willberger (Florian Höfler, Tobias Estermaier); 3:1 (11:24) Leonhard Zink (Martin Andrä – 5:4); 3:2 (43:37) Bob Wren (Raphael Kaefer); 4:2 (45:20) Tobias Estermaier (Manfred Eichberger, Florian Höfler); 4:3 (49:52) Bob Wren (Felix Kaller).

Strafminuten: TSV Peißenberg Eishackler 10; EHC Klostersee 23 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Philipp Quinlan).

Hauptschiedsrichter: Michael Fischer.
Zuschauer: 425.