EHC Klostersee vs. TSV Erding Gladiators 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)

Erste Heim-Niederlage für den EHC Klostersee in der Verzahnungsrunde. Das umkämpfte und jederzeit spannende Derby gegen die Erding Gladiators mussten die Grafinger mit 1:2 abgeben. Ohne seine Brüder Nicolai (verletzt) und Philipp (gesperrt) musste Trainer Dominik Quinlan seinen ersten Block umbauen, doch daran konnte man den Spielausgang sicher nicht allein festmachen.
Beide Mannschaften waren auf eine kompakte Defensive bedacht, so dass zwar unter dem Strich nicht wenig Torschüsse standen, aber eben kaum wirklich zwingende Abschlussmöglichkeiten. Der Gast nutzte nach torlosem Startdrittel im zweiten Durchgang einen der wenigen Stellungsfehler der Rot-Weißen in der eigenen Zone zur Führung (29.). Nur 40 Sekunden später war gegenüber Marinus Kritzenberger durchgebrochen, den fälligen Penalty verwandelte Bob Wren zum 1:1-Ausgleich. Wirklich hundertprozentiges fand vor den beiden Gehäusen auch im letzten Abschnitt nicht statt. Das Team um Kapitän Bernd Rische hatte mehr „Halbchancen“, die Gladiators beim entscheidenden 1:2 aber das notwendige Glück an diesem Abend auf ihrer Seite (48.).

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Felix Kaller, Marinus Kritzenberger, Maximilian Merz, Sebastian Sterr, Stefan Krumbiegel, Maximilian Pröls, Louis Bölingen; Raphael Kaefer, Vitus Gleixner, Gennaro Hördt, Andreas Persson, Bob Wren, Matthias Baumhackl, Veit Wieczorek, Jens Glombitza, Thomas Hummer.

TSV Erding Gladiators: Jonas Steinmann (Daniel Wagner); Rudi Lorenz, Andreas Schmelcher, Sebastian Schwarz, Dominik Wagner, Christian Mitternacht, Lars Bernhardt; Florian Fischer, Philipp Spindler, Tobias Feilmeier, Marco Deubler, Daniel Krzizok, Florian Zimmermann, Lukas Krämmer, Mathias Jeske, Kilian Steinmann.

Torfolge: 0:1 (28:14) Lars Bernhardt (Kilian Steinmann, Daniel Krzizok); 1:1 (28:54) Bob Wren (Penalty); 1:2 (47:35) Florian Zimmermann (Sebastian Schwarz – 4:5).

Strafminuten: EHC Klostersee 18; TSV Erding Gladiators 16.

Hauptschiedsrichter: Tobias Wurm.
Zuschauer: 534.