HC Landsberg Riverkings vs. EHC Klostersee 6:4 (1:1, 3:0, 2:3)

Der „Lieblingsgegner“ des EHC Klostersee werden die Riverkings aus Landsberg in dieser Saison nicht mehr werden. Zum dritten Mal trafen die Grafinger auf den Ligarivalen aus der Lechstadt, die beiden Hauptrunden-Begegnungen in der Bayernliga mit eingerechnet. Zum dritten Mal ging es sehr kampfbetont und eng herunter und auch in diesem dritten Treffen am Freitagabend zum Abschluss der Hinrunde in der Verzahnung gingen die Grafinger leer aus. Das finale 4:6 kassierten die Rot-Weißen 15 Sekunden vor Spielende in den von Torhüter Dominik Gräubig längst verlassenen Kasten per „empty-net“. Kurz davor fehlte das notwendige Puckglück, als die schwarze Hartgummischeibe vor dem sperrangelweit offenen Riverkings-Gehäuse nicht unter Kontrolle zu bringen war. „Kein Vorwurf an mein Team, das toll gekämpft und viel Einsatz gezeigt hat“, erklärte Trainer Dominik Quinlan nach Spielende. Knackpunkt sei nach einem ordentlichen ersten Drittel eben Abschnitt zwei gewesen, in dem man drei Gegentore – zwei davon in Unterzahl – kassierte. Der wie auch Jens Glombitza grippekranke Raphael Kaefer wurde in den „special teams“ und zwar sowohl in Unterzahl wie auch im Powerplay schmerzlich vermisst. Im Schlussdurchgang zeigte die Truppe um Kapitän Bernd Rische ganz stark auf, hatte in einem kraftzehrenden Auf und Ab hinten raus aber nicht mehr die notwendige Coolness und auch nicht das Glück, um einen Teilerfolg, der nicht unverdient gewesen wäre, mit nach Hause zu nehmen.

Am Sonntag um 17:30 Uhr in Grafing gibt es gleich das Rückspiel.

HC Landsberg Riverkings: Marcus Kring (Christoph Schedlbauer); Andreas Geisberger, Sven Curmann, Fabio Carciola, Sven Gäbelein, Tobias Wedl, Maximilian Raß, Robin Maag, Benedikt Bauer; Thomas Fischer, Markus Kerber, Dennis Sturm, Daniel Menge, Tyler Wiseman, Dejan Vogl, Mika Reuter, Florian Reicheneder, Michael Fischer, Jonas Schwarzfischer, Jannik Reuß.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Marinus Kritzenberger, Sebastian Sterr, Stefan Krumbiegel, Maximilian Pröls; Maximilian Merz, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Andreas Persson, Bob Wren, Matthias Baumhackl, Marvin Kablau, Thomas Hummer, Veit Wieczorek.

Torfolge: 0:1 (14:11) Bob Wren (Andreas Persson); 1:1 (15:06) Dennis Sturm (Mika Reuter, Markus Kerber); 2:1 (28:20) Markus Kerber (Andreas Geisberger, Daniel Menge – 5:4); 3:1 (32:06) Michael Fischer (Thomas Fischer); 4:1 (38:23) Fabio Carciola (Tyler Wiseman, Sven Gäbelein – 5:4); 4:2 (40:41) Philipp Quinlan (Bob Wren); 4:3 (43:31) Felix Kaller (Matthias Baumhackl, Gennaro Hördt); 5:3 (53:13) Dennis Sturm (Andreas Geisberger – 5:4); 5:4 (54:24) Nicolai Quinlan (Andreas Persson – 5:4); 6:4 (59:45) Andreas Geisberger (ENG).

Strafminuten: HC Landsberg Riverkings 25 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Maximilian Raß); EHC Klostersee 18.

Hauptschiedsrichter: Tobias Wurm.
Zuschauer: 825.