EHC Klostersee vs. TSV Peißenberg Eishackler 8:3 (3:1, 3:1, 2:1)

Wie zuletzt gegen Landsberg hat der EHC Klostersee auch gegen die Eishackler vom TSV Peißenberg im vierten Anlauf den ersten Dreier eingefahren. Am Freitagabend besiegten die Grafinger den Gast aus dem Pfaffenwinkel auch in dieser Höhe verdient mit 8:3. Die drei vorangegangenen „3:4-Spiele“ lagen den Rot-Weißen sichtlich im Magen. Möglichst in den ersten fünf Minuten wollte die Truppe um Kapitän Bernd Rische diesmal bereits alles klar machen. Zumindest war dies dem Offensivschwung und Vorwärtsdrang abzulesen. Doch die Eishackler verhielten sich zunächst defensiv clever und bestraften die herrschende Sturm-Euphorie beim EHC zwischendurch sogar mit dem Ausgleich. Bis zum Ende des ersten Drittels hatten die Jungs von Dominik Quinlan die Überlegenheit mit einer 3:1-Führung aber einigermaßen in Zahlen ausdrücken können.
Peißenberg probierte es im zweiten Durchgang zunächst mit harter Gangart, doch die Klosterseer ließen sich nicht stoppen. Nach etwas mehr als der Hälfte der Spielzeit war das halbe Dutzend voll und der Drei-Punkte-Sieg letztlich nicht mehr in Gefahr. Langweilig wurde es dennoch nicht, wenn auch die Partie zunehmend von Unterbrechungen gepärgt war und hektischer wurde und – mit Ausnahme der Schlussphase – anstatt weiterer Tore vorrangig auf der Spalte im Spielberichtsbogen daneben beiderseits Strafzeiten angeschrieben wurden.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Maximilian Merz, Marinus Kritzenberger, Felix Kaller, Stefan Krumbiegel, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls; Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Andreas Persson, Bob Wren, Matthias Baumhackl, Vitus Gleixner, Thomas Hummer, Veit Wieczorek, Jens Glombitza.

TSV Peißenberg Eishackler: Felix Barth (Jakob Goll); Dominik Ebentheuer, Manuel Singer, Maximilian Malzatzki, Maximilian Brauer, Lukas Bucher; Valentin Hörndl, Martin Andrä, Daniel Clairmont, Florian Höfler, Tobias Estermaier, Marco Mooslechner, Florian Barth, Shamir Baloch.

Torfolge: 1:0 (10:37) Philipp Quinlan (Gennaro Hördt, Raphael Kaefer); 1:1 (13:46) Florian Höfler (Dominik Ebentheuer, Marco Mooslechner); 2:1 (16:22) Raphael Kaefer (Philipp Quinlan); 3:1 (17:27) Philipp Quinlan (Thomas Hummer – 4:5); 4:1 (23:44) Andreas Persson (Nicolai Quinlan, Bob Wren – 5:3); 5:1 (26:32) Philipp Quinlan (Raphael Kaefer, Bernd Rische); 6:1 (31:40) Raphael Kaefer (Philipp Quinlan); 6:2 (32:17) Maximilian Malzatzki (Tobias Estermaier); 7:2 (55:41) Veit Wieczorek (Vitus Gleixner, Jens Glombitza); 7:3 (56:14) Daniel Clairmont (Shamir Baloch); 8:3 (56:53) Andreas Persson (Thomas Hummer, Bob Wren).

Strafminuten: EHC Klostersee 18; TSV Peißenberg Eishackler 20 plus Disziplinarstrafe (Florian Höfler).

Hauptschiedsrichter: Florian Gschwendtner.
Zuschauer: 312.