EHC Löwen Waldkraiburg vs. EHC Klostersee 2:3 (1:0, 0:3, 1:0)

Erstes Sechs-Punkte-Wochenende für den EHC Klostersee in der gemeinsamen Verzahnungsrunde der Bayernliga mit der Oberliga Süd. Nach dem deutlichen Heimerfolg über die Peißenberg Eishackler (8:3) legten die Grafinger am Sonntagabend im Auswärts-Derby bei den Löwen Waldkraiburg nach. Mit 3:2 setzten sich die Rot-Weißen beim Oberligisten im Nachbarlandkreis durch, knapp aber dennoch verdient. Schließlich machte man es am Ende unnötig spannend, war der zweite Gegentreffer 68 Sekunden vor der Sirene doch ein nettes Geschenk an die Gastgeber, als Torhüter Dominik Gräubig einen eigentlich harmlosen Schuss aus der Mittelzone falsch einschätzte und passieren ließ. „So einer ist alle zehn Jahre einmal drin. Kein Vorwurf an Dominik, der uns in den letzten Wochen schon öfter den A….. gerettet hat“, schaute Trainer Dominik Quinlan über den Fauxpas seines Keepers locker hinweg. Positiv konnte man aus der Partie ziehen, dass die Rot-Weißen den Dreier erneut einfahren konnten, ohne am Limit gefordert zu sein.
Nicht gefallen dürfte Headcoach Quinlan gefallen haben, dass zunächst viel zu sorglos und übermäßig offensiv ausgerichtet agiert wurde. Nachdem die „Quittung“ dafür bei einem halben Dutzend vergebener Chancen mit dem 0:1 in doppelter Unterzahl relativ gnädig ausgefallen ist, wurden rechtzeitig einige Korrekturen vorgenommen und die Initiative übernommen, basierend auf defensiver Kompaktheit und Disziplin. Innerhalb von gut zehn Minuten hatte sich die Truppe um Kapitän Bernd Rische einen 3:1-Vorsprung erarbeitet, der bis kurz vor Spielende Bestand hatte.

EHC Löwen Waldkraiburg: Korbinian Sertl (Kevin Yeingst); Tobias Thalhammer, Philipp Seifert, Daniel Schmidt, Felix Lode; Povials Verenis, Daniel Hämmerle, Michael Rimbeck, Christoph Hradek, Robert Chaumont, Michail Guft-Sokolov, Patrick Zimmermann, Nico Vogl, Leon Decker, Dennis Ladigan.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Maximilian Merz, Marinus Kritzenberger, Felix Kaller, Stefan Krumbiegel, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls; Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Gennaro Hördt, Andreas Persson, Bob Wren, Vitus Gleixner, Thomas Hummer, Jens Glombitza, Veit Wieczorek.

Torfolge: 1:0 (5:39) Michael Rimbeck (Robert Chaumont – 5:3); 1:1 (20:51) Bob Wren (Andreas Persson); 1:2 (28:23) Maximilian Merz (Philipp Quinlan, Gennaro Hördt); 1:3 (30:38) Thomas Hummer (Raphael Kaefer, Marinus Kritzenberger – 5:4); 2:3 (58:52) Tobias Thalhammer (Daniel Hämmerle, Michael Guft-Sokolov).

Strafminuten: EHC Löwen Waldkraiburg 8; EHC Klostersee 10.

Hauptschiedsrichter: Alexander Saal.

Zuschauer: 614.