Happy Birthday, Jimmy! EHC-Legende macht den sechsten Zehner voll

Der EHC Klostersee hat vor zwei Jahren sein 60-jähriges Bestehen gefeiert. Heute nun, am Vatertag, zieht einer gleich, der in den zurückliegenden 38 Jahren (!!!!!!!) für die Rot-Weißen aus Grafing alles gegeben hat und immer noch gibt: James „Jimmy“ Quinlan feierte seines 60. Geburtstag, zumindest direkt am Jubiläum im engsten Familienkreis im gemeinsamen Urlaub mit Ehefrau Evi und den Söhnen samt besserer Hälften und Enkelkindern an der italienischen Adriaküste. In den fast vier Jahrzehnten „für seinen EHC“ kann Jimmy Quinlan auf genau genommen insgesamt drei Spielerkarrieren – eine als blutjunger ausländischer Angreifer, nach 18-monatiger Inaktivität mit deutschem Spielerpass stürmend und schließlich von Kim Collins noch „umfunktioniert“ zum Verteidiger – , viele Jahre als Trainer, noch mehr als Nachwuchscoach und Co-Trainer sowie oben drauf sogar auch drei Jahre als dritter Vorstand zurückblicken.

Eine zweifelsohne beispiellose Laufbahn mit enormer Vereinstreue, die sogar nur die wenigsten Einheimischen – Jimmy geht natürlich längst als bayerisch-kanadischer Einheimischer durch – hinbekommen, hat er damit hingelegt. Schon die Skorerbilanz aus seiner aktiven Zeit, die EHC-intern zweitbeste aller jemals eingesetzten Spieler, ist wahnsinnig beeindruckend: In 393 Pflichtspielen kamen 528 Skorerpunkte zusammen, aufgeteilt in 268 Tore und 260 Assists. Die dazu verbuchten 645 Strafminuten bezeugen, dass er sich trotz der spieltechnischen und skatingmäßigen Eleganz durchaus auch körperlich erwehren konnte.

„Man kann es gar nicht oft genug erwähnen: Jimmy ist ein absoluter Glücksfall für unseren Verein“, adelte ihn Präsident Sascha Kaefer schon wiederholt und auch dieser Tage wieder zum „Sechzger“. Begonnen hatte alles in den frühen 1980er-Jahren. Da kam Jimmy Quinlan als junger, gerade dem College entwachsener, Kanadier aus seiner Heimatstadt Windsor, der südlichsten Stadt Kanadas in der Provinz Ontario, zum EHC Klostersee, um – wie es nach wie vor viele nordamerikanische Puckjäger vorhaben – salopp gesagt ein wenig europäische Luft zu schnappen und etwas Spaß beim Eishockey zu haben, bevor es dann zurück nach Hause in den harten Berufsalltag geht.
Es kam bekanntlich anders: Zum sportliches Glück kam bald vor allem auch das private. Die drei gemeinsamen Söhne sind dem EHC Klostersee ebenso eng verbunden, Dominik (30 Jahre) aktuell als Trainer und Philipp (29) sowie Nicolai (bald 25) als Spieler. Für den „Wohlfühlfaktor“, der das Widerstehen lukrativer finanzieller Angebote der Konkurrenz all die Jahre über sicher leichter machte, sorgte am Anfang der viel zu früh verstorbene damalige EHC-Patron Manfred Rothe, unter anderem beim beruflichen Einstieg am Flughafen München, und bald mit Herbert Eder auch ein weiterer Ex-Präsident und dazu bis heute väterlicher Freund.

Schon seit vielen Jahren ist Jimmy Quinlan ein anerkannter Nachwuchstrainer, dessen Meinung und Wissen weit über die Vereinsgrenzen hinaus auch beim Verband gefragt ist und „durch dessen Hände“ es zahlreiche Talente in die erste Mannschaft geschafft haben.

Happy Birthday, Jimmy!