EHC Königsbrunn Pinguine – EHC Klostersee 8:4 (1:0, 3:2, 4:2)

„Das Unverhältnis bei den Strafzeiten hat uns das Genick gebrochen“, fasste Trainer Dominik Quinlan den entscheidenden Faktor beim 4:8 seines EHC Klostersee im insgesamt zweiten Testmatch am frühen Sonntagabend bei den Königsbrunn Pinguinen zusammen. Dahingestellt ließ man im Lager der Rot-Weißen dabei die Fragwürdigkeit mancher Entscheidungen. Bobby Wren etwa, ein bekanntermaßen (mehr als) fairer Spieler, verbuchte allein acht Strafminuten auf seinem Konto. Am Unparteiischen wollte man den Spielausgang bei den Grafingern, die sieben Stammkräfte ersetzen mussten und nur mit den beiden U20-Defendern Korbinian Danzer und Korbinian Eberwein sowie dem 16-jährigen Angreifertalent Felix Lohmaier überhaupt drei komplette Blöcke aufs Eis brachten, dennoch nicht festmachen.
Die vielen Überzahlsituationen ließen sich die erfahrenen Kräfte der Gastgeber nicht nehmen: Fünf Powerplay-Tore machten am Ende den Unterschied. Für die Truppe um Kapitän Bernd Rische blieb die wertvolle Erkenntnis, dass der Unterbau im Notfall durchaus einspringen kann und auch die absolute Konkurrenzfähigkeit bei beiderseits kompletter Spieleranzahl.
Für die beiden nächsten Formchecks am kommenden Wochenende auswärts beim EC Pfaffenhofen Icehogs (Freitag, 20 Uhr) und den Erding Gladiators (Sonntag, 18 Uhr) sollte der diesmal ausgedünnte Kader dann ein anderes (kompletteres) Gesicht haben.

EHC Königsbrunn Pinguine: Jennifer Harß (Nicolas Hetzel); Dominic Auger, Matthias Forster, Daniel Rau, Marc Streicher, Felix Klein, Nicolas Neuber, Alexander Strehler, Luca Szegedin; Jakub Sramek, Hayden Trupp, Patrick Zimmermann, Julian Becher, Maximilian Hermann, Benedikt Pfeil, Pascal Rentel, Nicolas Baur, Jannik Reuß, Elias Maier.

EHC Klostersee: Rudi Schmidt (Dominik Gräubig); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Korbinian Danzer, Sebastian Sterr, Korbinian Eberwein; Florian Gaschke, Philipp Quinlan, Maximilian Pröls, Veit Wieczorek, Bob Wren, Simon Roeder, Matthias Baumhackl, Raphael Kaefer, Felix Lohmaier.

Torfolge: 1:0 (4:27) Jakub Sramek (Marc Streicher); 2:0 (23:50) Dominic Auger (Hayden Trupp, Jakub Sramek); 2:1 (24:26) Raphael Kaefer (Bernd Rische); 2:2 (33:58) Philipp Quinlan (Florian Gaschke, Bernd Rische); 3:2 (37:26) Hayden Trupp (Jakub Sramek, Dominic Auger – 5:4); 4:2 (38:44) Patrick Zimmermann (Matthias Forster, Dominic Auger – 5:4); 5:2 (45:15) Dominic Auger (Patrick Zimmermann, Matthias Forster – 5:4); 5:3 (48:27) Florian Gaschke (Nicolai Quinlan, Philipp Quinlan); 5:4 (51:40) Raphael Kaefer (Bernd Rische); 6:4 (53:38) Dominic Auger (5:4); 7:4 (56:26) Matthias Forster (Hayden Trupp, Jakub Sramek – 5:3); 8:4 (59:42) Julian Becher (Nicolas Baur).
Strafminuten: EHC Königsbrunn Pinguine 10; EHC Klostersee 26.
Hauptschiedsrichter: Lars Neesen.
Zuschauer: 80.