TSV Erding Gladiators – EHC Klostersee 6:3 (1:0, 2:1, 3:2)

Der EHC Klostersee taumelt weiter mehr schlecht als recht durch die Vorbereitung. Am Sonntagabend im Test bei den Erding Gladiators ging’s „ohne acht“ aufs Eis, nachdem nach einigen Verletzten und ein paar, die von einem Magen-Darm-Virus matt gesetzt wurden, ein paar Stunden vor dem ersten Bully auch noch Bob Wren abwinken musste. So gesehen war es ein (das nächste) Muster fast ohne Wert, oder „eine verschärfte Konditionseinheit unter Wettkampf-Bedingungen“, wie Trainer Dominik Quinlan mit Blick auf nur zwei Verteidiger-Paare und zwei Mittelstürmer vorab meinte.

Beim 3:6 haderten die Rot-Weißen zudem öfter mit den Entscheidungen des Schiedsrichters – und zeigten konsequenzreich Nerven. Für den der Spielerbank verwiesenen Headcoach Quinlan musste im zweiten Abschnitt Co-Trainer Helmut Gleixner das Coaching übernehmen. Keeper Dominik Gräubig wurde vom Eis geschickt, nachdem er sich zu einer „Racheaktion“ hinreißen ließ. Positiv bleibt festzuhalten, dass man sich trotz aller Widrigkeiten im Schlussdrittel auf 2:3 heran gearbeitet hatte.

TSV Erding Gladiators: Christoph Schedlbauer (Thomas Mende); Mark Waldhausen, Bastian Cramer, Sebastian Schwarz, Lukas Krämmer, Lars Bernhardt, Rudi Lorenz; Daniel Krzizok, Florian Zimmermann, Sebastian Lachner, Xaver Magg, Philipp Michl, Martin Dürr, Stefan Groß, Oliver Wawrotzki, Maximilian Scheib.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Rudi Schmidt); Nicolai Quinlan, Sebastian Sterr, Marinus Kritzenberger, Maximilian Merz; Florian Gaschke, Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Simon Roeder, Matthias Baumhackl, Thomas Hummer, Veit Wieczorek, Felix Lohmeier.

Torfolge: 1:0 (8:14) Sebastian Lachner (Daniel Krzizok, Sebastian Schwarz); 2:0 (22:34) Oliver Wawrotzki (Sebastian Schwarz, Stefan Groß); 3:0 (29:49) Martin Dürr (Philipp Michl, Florian Zimmermann – 5:4); 3:1 (38:49) Marinus Kritzenberger (Maximilian Merz, Veit Wieczorek – 5:4); 3:2 (44:52) Maximilian Merz (Philipp Quinlan, Thomas Hummer – 5:4); 4:2 (46:01) Maximilian Scheib; 5:2 (47:13) Philipp Michl (Oliver Wawrowski, Sebastian Schwarz – 4:4); 6:2 (50:45) Stefan Groß (Sebastian Lachner, Lukas Krämmer – 5:4); 6:3 (53:42) Simon Roeder (Philipp Quinlan, Gennaro Hördt).

Strafminuten: TSV Erding Gladiators 14; EHC Klostersee 17 plus Disziplinarstrafe (Nicolai Quinlan), Spieldauerdisziplinarstrafe (Trainer Dominik Quinlan) und Matchstrafe (Dominik Gräubig).

Hauptschiedsrichter: Christoph Ober.

Zuschauer: 226