EHC Klostersee – EHC Waldkraiburg „Die Löwen“ 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)

Keine Punkte für den EHC Klostersee im ersten Durchgang des Doppel-Vergleichs am Wochenende mit dem souveränen Bayernliga-Spitzenreiter. Die Grafinger legten sich ohne eine Handvoll Stammkräfte, womit man dem Gast an diesem Abend spieltechnisch nicht ganz auf Augenhöhe begegnen konnte, kämpferisch und mit viel Einsatz ins Zeug. Letztlich setzte sich aber die spielerische Reife der Löwen vom EHC Waldkraiburg durch, die durch das – aus Sicht der Rot-Weißen – 1:3 ihren Platz an der Sonne durch Punktverluste der direkt dahinter folgenden Konkurrenz weiter ausbauen konnten.

Der Qualitätsverlust im Team von Dominik Quinlan durch das Fehlen von Raphael Kaefer, Bernd Rische und Marinus Kritzenberger war im ersten Drittel vor allem im Powerplay nicht zu übersehen. Drei Versuche hatten die EHCler ohne den gewünschten Erfolg. Der Gast brauchte nur ein Powerplay, um auf 0:1 zu stellen. Auch beim zweiten Gegentreffer standen die Waldkraiburger mit Fünf gegen Vier auf dem Eis (22.). Es folgte eine Drangphase der Löwen, doch Dominik Gräubig hielt sein Team mit einigen tollen Saves im Spiel. Gegenüber hatte Kevin Yeingst weitaus weniger Arbeit, war aber dennoch auf dem Posten als er gefordert war. Die Klosterseer gaben nicht klein bei, versuchten in den letzten 20 Spielminuten noch einmal alles und erarbeiteten sich auch einige Chancen. In der 50. Minute wurde das Anrennen mit dem 1:2 in Überzahl belohnt. Nun wankte der Tabellenführer kurzzeitig, aber den Grafingern war kein weiteres Tor vergönnt. Stattdessen trafen die Löwen 23 Sekunden vor der Sirene ins verlassene EHC-Gehäuse.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Rudi Schmidt); Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Maximilian Merz, Maximilian Pröls, Sebastian Sterr, Quirin Bacher; Florian Gaschke, Bob Wren, Simon Roeder, Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Vitus Gleixner, Jens Glombitza, Thomas Hummer, Veit Wieczorek, Felix Lohmaier.

EHC Waldkraiburg “Die Löwen”: Kevin Yeingst (Christoph Lode); Mathias Jeske, Thomas Rott, Fabian Kanzelsberger, Philipp Seifert, Alexander Kanzelsberger, Daniel Schmidt, Tim Ludwig, Felix Lode; Tomas Rousek, Jozef Straka, Lukas Wagner, Nico Vogl, Christof Hradek, Leon Decker, Dennis Ladigan, Patrick Zimmermann, Josef Huber, Eduard Dmitrik, Kevin Schneider.

Torfolge: 0:1 (17:02) Fabian Kanzelsberger (Philipp Seifert, Nico Vogl – 5:4); 0:2 (21:03) Josef Straka (Tomas Rousek, Kevin Yeingst – 5:4); 2:1 (49:10) Simon Roeder (Sebastian Sterr, Gennaro Hördt – 5:4); 1:3 (59:37) Tomas Rousek (Lukas Wagner, Mathias Jeske – ENG).

Strafminuten: EHC Klostersee 10; EHC Waldkraiburg „Die Löwen“ 14.

Hauptschiedsrichter: Peter Poschenrieder.
Zuschauer: 478.