TSV Peißenberg Eishackler – EHC Klostersee 6:4 (1:0, 1:2, 4:2)

Den Dreier nach kämpferisch einwandfreier Leistung und toller Moral vor Augen stand der EHC Klostersee an diesem Sonntagabend am Ende dennoch mit leeren Händen da. Nach 60 hart umkämpften Spielminuten bei den Eishacklern des TSV Peißenberg stand aus Sicht der Grafinger ein 4:6 auf der Anzeigetafel. Eine sehr bittere Niederlage für die Rot-Weißen, die beim Tabellenvierten davor drei Mal einen Ein-Tore-Rückstand egalisieren und sich in der 57. Minute sogar mit 4:3 nach vorne arbeiten konnten. Diese erste Führung glitt der Mannschaft von Dominik Quinlan freilich bereits beim nächsten Wechsel wieder aus der Hand, oder besser gesagt 33 Sekunden später.
Nicht Minuten sondern Spielsekunden spielten auch anschließend eine Rolle, für die EHCler eine definitiv tragische. Ganze 38 Sekunden war man von zumindest einem Teilerfolg entfernt, als der zweite Peißenberger Überzahltreffer an diesem Abend die Truppe um Kapitän Philipp Quinlan als Rische-Vertreter sogar aus allen Overtime-Träumen riss. An Kampf und Einsatz (wie zwei Tage davor) fehlte es diesmal definitiv nicht, doch in Sachen Cleverness und Kompaktheit muss wieder etwas mehr auf die Schippe, um derart enge Spiele auch mal wieder auf die eigene Seite zu ziehen.

TSV Peißenberg Eishackler: Korbinian Sertl (Andreas Scholz); Maximilian Malzatzki, Dominik Ebentheuer, Martin Lidl, Manuel Singer, Maximilian Brauer; Lukas Novacek, Brandon Morley, Valentin Hörndl, Martin Andrä, Florian Höfler, Marco Mooslechner, Julian Kraus, Shahmir Baloch, Moritz Birkner, Markus Andrä, Michael Glattenbacher.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Rudi Schmidt); Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Maximilian Merz, Marinus Kritzenberger, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls, Quirin Bacher; Florian Gaschke, Bob Wren, Raphael Kaefer, Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Thomas Hummer, Matthias Baumhackl, Simon Roeder, Vitus Gleixner, Veit Wieczorek, Jens Glombitza.

Torfolge: 1:0 (10:15) Lukas Novacek (Valentin Hörndl, Manuel Singer – 5:4); 1:1 (25:47) Philipp Quinlan (Gennaro Hördt, Marinus Kritzenberger – 5:4); 2:1 (31:22) Lukas Novacek (Dominik Ebentheuer, Florian Höfler); 2:2 (38:26) Matthias Baumhackl (Thomas Hummer); 3:2 (42:06) Lukas Novacek (Valentin Hörndl, Maximilian Malzatzki); 3:3 (46:42) Philipp Quinlan (Thomas Hummer); 3:4 (56:41) Veit Wieczorek (Gennaro Hördt, Nicolai Quinlan – 5:4); 4:4 (57:14) Moritz Birkner (Maximilian Malzatzki, Martin Andrä); 5:4 (59:22) Florian Höfler (Maximilian Malzatzki, Lukas Novacek – 5:4); 6:4 (59:48) Maximilian Malzatzki (Martin Andrä, Brandon Morley – ENG).

Strafminuten: TSV Peißenberg Eishackler 19 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Manuel Singer); EHC Klostersee 18.

Hauptschiedsrichter: Alexander Karl.
Zuschauer: 580.