EC Pfaffenhofen Eishogs – EHC Klostersee 3:5 (1:1, 1:2, 1:2)

Der EHC Klostersee bleibt auch nach der Spielpause in der Erfolgsspur. Neun Tage nach dem letzten Pflichtspieleinsatz gewannen die Grafinger am Sonntagabend das Gastspiel bei den heimstarken Pfaffenhofen Eishogs mit 5:3. Mit diesem fünften Drei-Punkte-Sieg nacheinander kletterten die Rot-Weißen in der Reihung auf den vierten Platz nach oben. Ein Dreier, der nach dem Ausfall von Nicolai Quinlan (Fieber, Gliederschmerzen) – womit neben Bernd Rische und Florian Engel der dritte spiel- und aufbaustarke Verteidiger ausfiel, was auch auf das Powerplay und Penaltykilling Auswirkungen hatte – vorrangig über den kämpferischen Einsatz und „Eishockey-Arbeit“ eingefahren werden konnte. Ein halbes Dutzend aus der Mannschaft von Dominik Quinlan stand dazu nach gerade überstandener Krankheit auf dem Eis; noch im Abschlusstraining waren die Reihen beim EHC sehr ausgedünnt, Co-Trainer Helmut Gleixner (auch der Headcoach lag ein paar Tage flach) hatte für seine Moderation nur knapp die Hälfte des Teams zur Verfügung.
Bis weit ins zweite Spieldrittel hinein verlief die Partie eigentlich exakt wie das Hinspiel. Die Gastgeber waren wieder bestens eingestellt, standen in der Defensive dicht gestaffelt und erlaubten sich keinen gravierenden Fehler. Dazu waren die Eishogs im Angriff wieder sehr effektiv. Zwei Mal gerieten die EHCler ins Hintertreffen, in beiden Fällen musste für den Ausgleich auf dem Eis hart gearbeitet werden. Die erstmalige Führung gelang mit 3:2 zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt vier Sekunden vor Ende des zweiten Durchgangs. Allerdings war dieser Vorteil nur 23 Sekunden nach Wiederbeginn erneut dahin. Den nächsten Vorsprung nach diesem Gleichstand ließen sich die Klosterseer nicht mehr abjagen. Vom 4:3 aus der 46. Minute zehrte man bis in die Schlussphase, da landete der Puck 54 Sekunden vor der Sirene im bereits verlassenen ECP-Kasten.

EC Pfaffenhofen Icehogs: Philipp Hähl (Patrick Weiner); Jake Fardoe, Tim Lohrer, Andreas Pielmeier, Friedrich Kolesnikov, Timo Jüngst; Nick Endreß, John Lawrence, Robert Gebhardt, Simon Hintermeier, Jakub Felsöci, Dominik Thebing, Maximilian Scheib, Quirin Oexler.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Rudi Schmidt); Felix Kaller, Sebastian Sterr, Marinus Kritzenberger, Quirin Bacher, Maximilian Merz, Maximilian Pröls; Vitus Gleixner, Bob Wren, Raphael Kaefer, Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Florian Gaschke, Matthias Baumhackl, Thomas Hummer, Simon Roeder, Veit Wieczorek, Jens Glombitza.

Torfolge: 1:0 (6:59) Maximilian Scheib (Andreas Pielmeier, Simon Hintermeier); 1:1 (15:01) Quirin Bacher (Florian Gaschke); 2:1 (25:33) Nick Endreß (Jake Fardoe, Simon Hintermeier); 2:2 (35:12) Marinus Kritzenberger (Maximilian Merz, Philipp Quinlan); 2:3 (39:56) Vitus Gleixner (Thomas Hummer, Maximilian Merz); 3:3 (40:23) John Lawrence (Nick Endreß, Jake Fardoe); 3:4 (45:13) Gennaro Hördt (Florian Gaschke); 3:5 (59:06) Gennaro Hördt (Philipp Quinlan, Marinus Kritzenberger – ENG).
Strafminuten: EC Pfaffenhofen Eishogs 6; EHC Klostersee 4.
Hauptschiedsrichter: Peter Poschenrieder.
Zuschauer: 123.