EHF Passau Black Hawks – EHC Klostersee 3:2 nach Verlängerung (1:0, 1:1, 0:1, 1:0)

Der EHC Klostersee hammstert weiter fleißig Punkte für eine Platzierung unter den Top Sechs in der Bayernliga-Hauptrunde und damit das Erreichen der oberen Zwischenrunde. Im Duell der Tabellennachbarn entführten die Grafinger, die als Vierter in die Drei-Flüsse-Stadt reisten, bei den Drittplatzierten Passau Black Hawks durch ein 2:3 nach Verlängerung einen Zähler.
Die fünf Pflichtspiele andauernde Sieges-Serie der Rot-Weißen mit jeweils einem Dreier ist damit zu Ende gegangen. Was nicht hätte sein müssen, wie Trainer Dominik Quinlan anschließend zu Protokoll gab und die daheimgebliebenen Fans bei der Live-Übertragung auf sprade.tv verfolgen konnten. Die ersten beiden Spielabschnitte dominierte der EHC, fuhr Angriff auf Angriff und ließ den Gastgebern kaum Luft zum durchatmen. Knapp ein halbes Dutzend bester Einschlussmöglichkeiten fanden freilich den Weg ins Ziel nicht. Der Spielstand zur zweiten Pause – 1:2 aus Sicht der Klosterseer – fühlte sich angesichts der deutlichen Überlegenheit wie ein schlechter Witz an.
Im dann eher ausgeglichenen letzten Durchgang gelang zumindest noch der hochverdiente Ausgleich. Die Overtime verlief ebenfalls auf Augenhöhe – bis sich die Black Hawks bei einer angezeigten Strafzeit gegen die Quinlan-Truppe den entscheidenden Vorteil erspielten konnten und zur Entscheidung um den Zusatzpunkt trafen.

EHF Passau Black Hawks: Clemens Ritschel (Andreas Resch); Marius Wiederer, Sylvester Radlsbeck, Patrick Geiger, Arthur Platanow, Lukas Stettmer, Mathias Pilz, Florian Lehner; Petr Sulcik, Alexander Janzen, Dominik Schindlbeck, Ales Kreuzer, Michael Franz, Jan Sybek, Florian Fischer, Benedikt Böhm, Robin Deuschl, Michel Limböck.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Rudi Schmidt); Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Marinus Kritzenberger, Maximilian Merz, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls, Quirin Bacher; Vitus Gleixner, Bob Wren, Raphael Kaefer, Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Florian Gaschke, Matthias Baumhackl, Thomas Hummer, Simon Roeder, Veit Wieczorek.

Torfolge: 1:0 (4:30) Alexander Janzen (Florian Fischer, Benedikt Böhm); 1:1 (22:59) Philipp Quinlan (Florian Gaschke, Gennaro Hördt – 5:4); 2:1 (35:02) Jan Sybek (Ales Kreuzer, Marius Wiederer – 5:4); 2:2 (56:55) Bob Wren (Felix Kaller, Raphael Kaefer – 5:4); 3:2 (63:34) Ales Kreuzer (Patrick Geiger, Petr Sulcik – 4:3).

Strafminuten: EHF Passau Black Hawks 12; EHC Klostersee 16.

Hauptschiedsrichter: Martin Grech.
Zuschauer: 712.