EHC Klostersee – TSV Erding Gladiators 2:6 (0:2, 2:3, 0:1)

Der EHC Klostersee konnte den sensationellen Auswärts-Dreier vom Gastspiel in Passau nicht vergolden. Im Heim-Derby gegen die Erding Gladiators unterlagen die Grafinger mit 2:6. Beide Mannschaften gingen personell arg geschwächt in die Partie, was letztlich nicht spielentscheidend war. Die Rot-Weißen erlaubten sich an diesem Sonntagabend einfach eine zu hohe Fehlerqoute in der eigenen Zone und waren zudem insgesamt zu harmlos im Angriff. Genau diese beiden Dinge sprachen für den Gast aus der Herzogstadt. Vorne wurde nicht lange gefackelt, die Abschlussquote passte, und in der Defensive wurde im Verbund überwiegend bestens verteidigt.

Bis zum Doppelschlag der Gladiators in der 18. Minute hatte sich das Team von Dominik Quinlan eine leichte optische Überlegenheit erspielt. Der „Hurra-Stil“ im zweiten Abschnitt ging voll nach hinten los. Zwar hatte man gleich in der Anfangsphase zwei, drei gute Einschussmöglichkeiten (die vergeben wurden), doch die Bemühungen um einen schnellen Ausgleich mündeten in drei weiteren Gegentoren. Ein wenig Hoffnung, das Unmögliche nach dem 0:5 vielleicht doch noch möglich zu machen, gaben die zwei Anschlusstore in der 32. und 35. Minute. Da hatten sich die Erdinger etwas anfällig gezeigt, doch diese Schwächephase der Gäste in der Abwehr war damit schon wieder vorbei.
In den verbleibenden 20 Spielminuten rannten sich die Klosterseer überwiegend fest, die drei, vier nennenswerten Chancen waren eine sichere Beute des Gladiators-Keepers.

EHC Klostersee: Rudi Schmidt (Carsten Aurich); Nicolai Quinlan, Bernd Rische, Marinus Kritzenberger, Felix Kaller, Quirin Bacher, Korbinian Eberwein; Maximilian Merz, Philipp Quinlan, Simon Roeder, Florian Gaschke, Jens Glombitza, Matthias Baumhackl, Felix Lohmaier, Vitus Gleixner, Cedric Eibl.

TSV Erding Gladiators: Thomas Mende (Andreas Gerlspeck); Mark Waldhausen, Dominik Wagner, Rudi Lorenz, Lars Bernhardt; Lukas Krämmer, Philipp Michl, Marko Babic, Alexander Gantschnig, James Hill, Daniel Krzizok, Sebastian Lachner, Oliver Wawrotzki, Christian Poetzel.

Torfolge: 0:1 (17:25) Mark Waldhausen (Philipp Michl – 5:4); 0:2 (17:59) Christian Poetzel (Sebastian Lachner, Mark Waldhausen); 0:3 (22:30) Mark Waldhausen (Sebastian Lachner – 4:5); 0:4 (29:58) Christian Poetzel (Rudi Lorenz, Sebastian Lachner); 0:5 (31:52) Daniel Krzizok (James Hill, Marko Babic – 5:4); 1:5 (34:13) Matthias Baumhackl (Maximilian Merz); 2:5 (34:46) Philipp Quinlan (Nicolai Quinlan, Simon Roeder); 2:6 (59:47) Daniel Krzizok (Mark Waldhausen, Marko Babic – 5:4).

Strafminuten: EHC Klostersee 16; TSV Erding Gladiators 10.
Hauptschiedsrichter: Michael Fischer.
Zuschauer: 424