Auch in Zeiten von Corona ist „unser“ Aquarium für Sie/Euch/uns da

Andrea, Dragan, Tamara und ihr Team bieten die von uns allen so geliebten Speisen, ob Anitpasti, Pasta oder Pizza, jetzt „To Go“ an.

Der EHC Klostersee bittet alle Mitglieder, Freunde und Unterstützer dieses Angebot in diesen schwierigen Zeiten reichlich zu nutzen.

Danke an das Aquarium-Team und bleiben Sie/Ihr gesund!

 

Restaurant Aquarium:

Am Stadion 9, 85567 Grafing
Telefon: 08092/9106
Email: restaurant.aquarium@hotmail.de

Speisen zum Mitnehmen:

Donnertag bis Dienstag jeweils 11.30 – 14.30 Uhr und 17.00 – 21.00 Uhr

Mittwoch Ruhetag

Antipasti

Gemischte Vorspeise (klein,groß) €9,50/13,00

Meeresfrüchteteller (klein,groß) €12,00/14,00

VitelloTonnato €11,00

Rindercarpaccio €11,00

Caprese (MozzarellamitTomateundBasilico) €8,00

Gemischter Salat €4,50

Pasta

Spaghetti Napoli oder Bolognese €6,00

Pennegratinati oder alForno €7,50

Spaghetti mit Gemüse €7,00

Tortellini mit Schinken Sahne Soße €7,50

Spaghetti Carbonara€7,00

Fettuccine mit Lachs und Basilicopesto €12,00

Spaghettial Tartufo €14,00

Lasagne €8,00

Pizza

Pizza Margarita ( Mozzarella) 6,00

Pizza Regina (Tomatensoß e, Mozzarella Champignons, Schinken) 7,50

Pizza Funghi (Tomatensoß e, Mozzarella Champignons) 7,00

Pizza Salame oder Prosciutto (Tomatensoß e, Mozzarella Salami oder Schinken) 7,00

Pizza Marinara ( Mozzarella, Oliven, Kapern, Sardellen) 7,50

Pizza Capricciosa ( Mozzarella, Schinken, Champignons, Ei) 7,50

Pizza Diavola (Tomatensoß e, Mozzarella Salmi Piccante, Zwiebeln) 7,50

Pizza Vegetariana (Tomatensoß e, Mozzarella gegrilltes Gemüse) 8,00

Pizza 4 Stagioni ( Mozzarella, Champignons, Salami, Peperoni) 7,50

Pizza Tonno e Cippolla ( Mozzarella, Thunfisch, Zwiebeln) 8,50

Pizza Santa Lucia ( Mozzarella, Kirschtomaten, Basilikum) 8,00

Pizza Hawai ( Mozzarella, Ananas, Schinken) 8,00

Pizza Aquarium ( Mozzarella, Salami, Artischocken) 8,00

Calzone ( Mozzarella, Schinken, Champignons) 8,50

Pizza Spinaci e Gorgonzola ( Mozzarella, Spinat, Gorgonzola) 9,00

Pizza 4 Formaggi ( vier Käsesorten) 8,00

Pizza Siciliana ( Mozzarella, Rucola, Kirschtomaten, Parmaschinken, Parmesanhobel) 10,50

Pizza Salmone ( Mozzarella, Lachsfilet) 10,00

Pizza Gamberi e Rucol a ( Mozzarella, Krabben, Rucola 10,50

Pizza Speciale ( Mozzarella, Gorgonzola, Peperoni, Salami Piccante, Knoblauch, Parmesan) 9,00

Pizza Golfo di Napoli ( Mozzarella, Meeresfrüchte) 12,00

Pizza con tutto ( Mozzarella, mit Allem, ohne Fisch) 10,00

 

Speisekarte zum Download KLICK

Der EHC Klostersee geht in die Sommerpause

Ab Montag 16.03. ist die Eiszeit in der Saison 2019 – 2020 vorbei. Wir sperren die Scheune zu und gehen in die Sommerpause. Die neue Saison startet am 17.08. mit unserem Nachwuchs Hockeycamp.

Wir bedanken uns bei allen ehrenamtlichen Helfern, Fans und langjährigen Partnern.

Sofortiges Ende des gesamten Spielbetriebs 2019/2020

Sowohl der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) als auch der Bayrische Eishockey Verband (BEV) haben sich dazu entschlossen, den gesamten Spielbetrieb für die Saison 2019/2020 auf Grund von Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus Sars-CoV-2 mit sofortiger Wirkung abzusagen. Damit verbunden ist auch das vorzeitige Ende der laufenden Saison.

Gerade für die Seniorenmannschaft des EHC Klostersee, die nach einer schwierigen Saison dennoch die Play Offs zum Oberliga-Aufstieg erreicht hat, ist dies natürlich sportlich unbefriedigend. Bedauerlich ist das kurzfristige Ende auch für unseren langjährigen Partner ESC Planegg. Nach gewonnenem ersten Finalspiel hätten die Mädchen/Damen am kommenden Wochenende erneut die Deutsche Meisterschaft in Grafing erreichen können.

Aus gesundheitlichen Gründen ist diese Entscheidung allerdings alternativlos. Hier steht die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und gerade gegenüber den erkrankten und älteren Personen klar über dem sportlichen Wettkampfgedanken.

Der EHC Klostersee bedankt sich schon heute für das Verständnis unsrer treuen Ehrenamtlichen, den Anhängern und den langjährigen Partnern des Vereins und wünscht allen vor allem Gesundheit in diesen bewegten Zeiten.

Vorzeitiges Saisonende: Verband sagt Bayernliga-Playoffs wegen Corona-Virus komplett ab

Am Mittwochnachmittag wurde Präsident Sascha Kaefer von Spielgruppenleiter Frank Butz informiert, dass die Spielrunde aufgrund der behördlichen Vorgaben wegen des Corona-Virus mit sofortiger Wirkung beendet ist. Für den EHC Klostersee ist damit die Bayernliga-Saison 2019/20 nach Haupt- und Verzahnungsrunde sowie den soeben gewonnenen Pre-Playoffs vorzeitig vorüber. Das am Wochenende angesetzte Playoff-Viertelfinale, Gegner der Rot-Weißen wäre der ERC Bulls Sonthofen gewesen, entfällt bereits.

Wichtige Information zum Corona-Virus

Aufgrund der aktuellen Situation gilt ab sofort zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer Personen folgende Regelung beim EHC Klostersee.

Stand: 10.3.2020 21.00 Uhr

1. Kinder/Jugendliche:
Wer von einer Schulschließung betroffen ist, darf auch keine Sportveranstaltung besuchen. Dies gilt auch für Geschwister, die von einer Schulschließung betroffen sind. Weiterhin sind Kinder und Jugendliche vom Besuch einer Sportveranstaltung ausgeschlossen, die aus einem Risikogebiet kommen. Diese Regelung gilt bis 2 Wochen nach Rückkehr aus diesem Gebiet.

2. Erwachsene:
Eltern von Kindern/Jugendlichen, die von einer Schulschließung betroffen sind, dürfen Sportveranstaltungen für die Dauer der Schulschließung nicht besuchen. Dies gilt auch für Personen, die aus einem Risikogebiet kommen bis 2 Wochen nach Rückkehr. Ebenso gilt dies gilt für Personen und Familienmitglieder, die unter Quarantäne stehen für die Dauer der Quarantäne.

3. Trainer:
Auch für diesen Personenkreis gilt die Regelung zur Schulschließung und die Regelung zur Quarantäne. Vorerst findet das Training und der Spielbetrieb weiter statt, sofern das RKI oder staatliche Gesundheitsämter keine gegenteiligen Empfehlungen aussprechen.

Dr.Engelbert Remiger, Vorstand EHC Klostersee e.V.

EC Pfaffenhofen Eishogs – EHC Klostersee 3:4 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen

Der EHC Klostersee steht im Playoff-Viertelfinale. Nachdem die direkte Qualifikation für die K.O.-Runde der besten Acht in der Verzahnungsrunde verpasst worden war, setzten sich die Grafinger in der Pre-Playoff-Serie „best of three“ im zweiten Aufeinandertreffen gegen den EC Pfaffenhofen Eishogs durch. Mit einem knappen Heimsieg waren die Rot-Weißen in Vorlage gegangen. Noch enger und dramatischer verlief das Auswärtsmacht am frühen Sonntagabend, in dem die Gastgeber-Mannschaft erneut ein extrem schwerer Brocken für die Truppe um Kapitän Bernd Rische war. Die Eishogs bestätigten mit einer starken Leistung ihren ersten Platz in der unteren Zwischenrunde und damit die Chance, sich noch mit der Playoff-Teilnahme zu belohnen.

Dem von wieder Co-Trainer Helmut Gleixner angewiesenen EHC-Team verlangten die Pfaffenhofener alles ab. Viel Geduld und ein starkes Nervenkostüm waren gefragt gegen erwartet sehr diszipliniert die eigene Zone abdeckende Gastgeber, deren Top-Reihe in allen drei Spielabschnitten zudem ihre Offensiv-Qualität unter Beweis stellte. Die Klosterseer, bei denen im Vergleich zum ersten Duell mit Florian Engel in der Abwehr und Bob Wren im Angriff zwei erfahrene Teamsäulen fehlten, erarbeiteten sich jeweils den Ausgleich. Letztlich war das stramme Tempo, das man dem überschaubaren Kader des Gegners aufzwang, wohl auch ein mitentscheidender Faktor. Nach den 60 spannenden Minuten wurde in der torlos verstrichenen zehnminütigen Overtime mit Vier gegen Vier nicht letztes Risiko gegangen. Im damit nötig gewordenen Penaltyschießen wirkten die EHCler den Tick frischer. Nach Florian Gaschke und Raphael Kaefer in der ersten Dreier-Serie versenkte Philipp Quinlan, der davor noch gescheitert war, in der vierten Runde des jeweils persönlichen Duells mit dem gegnerischen Torhüter.

Im Playoff-Viertelfinale müssen die Klosterseer am kommenden Freitagabend zunächst auswärts ran. Am Sonntagabend (17.30 Uhr) hat der EHC in der Serie „best of three“ Heimrecht. Gegner ist entweder der ERC Bulls Sonthofen oder der TEV Miesbach – je nachdem, ob sich in der Parallel-Serie der Pre-Playoffs im entscheidenden dritten Match an diesem Dienstagabend die Löwen Waldkraiburg oder der TSV Peißenberg Eishackler (1:1-Siege) durchsetzt.

EC Pfaffenhofen Icehogs: Philipp Hähl (Patrick Weiner); Jake Fardoe, Tim Lohrer, Andreas Pielmeier, Friedrich Kolesnikov; Nick Endreß, John Lawrence, Robert Gebhardt, Nico Kroschinski, Simon Hintermeier, Jakub Felsöci, Dominik Thebing, Fabian Eder, Quirin Oexler, Leonardo Uhl.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Rudi Schmidt); Nicolai Quinlan, Bernd Rische, Marinus Kritzenberger, Felix Kaller, Maximilian Merz, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls, Quirin Bacher; Philipp Quinlan, Raphael Kaefer, Thomas Hummer, Gennaro Hördt, Florian Gaschke, Matthias Baumhackl, Simon Roeder, Jens Glombitza, Vitus Gleixner, Veit Wieczorek, Felix Lohmaier.

Torfolge: 1:0 (1:50) John Lawrence (Jake Fardoe, Tim Lohrer); 1:1 (16:08) Nicolai Quinlan (Florian Gaschke, Raphael Kaefer – 5:3); 2:1 (27:02) Robert Gebhardt (John Lawrence, Nick Endress – 5:4); 2:2 (35:13) Simon Roeder (Sebastian Sterr, Maximilian Merz); 3:2 (42:24) Jake Fardoe (Tim Lohrer, John Lawrence); 3:3 (55:18) Raphael Kaefer (Felix Kaller); 3:4 (70:00) Philipp Quinlan (Penalty).

Strafminuten: EC Pfaffenhofen Eishogs 14; EHC Klostersee 14.

Hauptschiedsrichter: Dominik Merath.
Zuschauer: 289

EHC Klostersee – EC Pfaffenhofen Eishogs 5:4 (1:1, 3:2, 1:1)

Der erste Schritt in Richtung Playoff-Viertelfinale ist getan. Nichts für schwache Nerven war die erste Partie in der Pre-Playoff-Serie „best of three“ zwischen dem EHC Klostersee und dem EC Pfaffenhofen Eishogs. Spannend ging´s runter, eng umkämpft und wirklich erst mit der Schlusssirene entschieden. Am Ende hatten die Grafinger mit 5:4 die Nase knapp vorne, über die gesamte Distanz betrachtet wohl auch verdient. Allerdings waren die Gäste ein bärenstarker Gegner, der niemals aufgab und sich nicht abschütteln ließ.

Die Rot-Weißen legten immer wieder vor. Doch sowohl nach dem 1:0, 2:1, 4:2 und auch nach dem 5:3 zehn Minuten vor Schluss brachte die von Co-Trainer Helmut Gleixner gecoachte EHC-Truppe (Chefcoach Dominik Quinlan ist noch krankgeschrieben) nicht die notwendige Ruhe in die eigenen Aktionen. Die beste Phase hatte die Mannschaft um Kapitän Bernd Rische, die sehr nervös begonnen hatte, im zweiten Abschnitt. Da versäumte man es letztlich, bereits für klare Verhältnisse zu sorgen. Die spielerische Linie ging verloren, als man gegenseitig reichlich mit dem Fäusten argumentierte und die Strafbänke anschließend bestens besetzt waren (36.).

Im Schlussdrittel zeigten die Eishogs engagiert auf, bevor den EHClern noch einmal der Zwei-Tore-Vorsprung gelang (51.). Gut vier Minuten vor dem Ende beorderte Gästecoach Chris Heid bereits seinen Torhüter zugunsten eines weiteren Stürmers vom Eis. Bange Situationen hatten die Klosterseer da zu überstehen. Nach dem vierten Pfaffenhofener Einschuss 40 Sekunden vor der Sirene bewahrte Keeper Dominik Gräubig sein Team vor einer zeitlichen Zugabe.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Rudi Schmidt); Nicolai Quinlan, Bernd Rische, Marinus Kritzenberger, Felix Kaller, Maximilian Merz, Florian Engel, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls, Quirin Bacher; Philipp Quinlan, Raphael Kaefer, Thomas Hummer, Gennaro Hördt, Florian Gaschke, Matthias Baumhackl, Simon Roeder, Bob Wren, Vitus Gleixner, Jens Glombitza, Veit Wieczorek.

EC Pfaffenhofen Icehogs: Philipp Hähl (Patrick Weiner); Jake Fardoe, Tim Lohrer, Andreas Pielmeier, Friedrich Kolesnikov; Nick Endreß, John Lawrence, Robert Gebhardt, Nico Kroschinski, Simon Hintermeier, Jakub Felsöci, Dominik Thebing, Fabian Eder, Quirin Oexler, Leonardo Uhl.

Torfolge: 1:0 (6:43) Nicolai Quinlan (Raphael Kaefer – 4:5); 1:1 (10:22) Jake Fardoe (John Lawrence, Nick Endress); 2:1 (25:54) Felix Kaller (Gennaro Hördt); 2:2 (26:24) John Lawrence; 3:2 (30:11) Nicolai Quinlan (Thomas Hummer, Philipp Quinlan); 4:2 (33:13) Thomas Hummer (Nicolai Quinlan, Bernd Rische – 5:4); 4:3 (38:26) Nick Endress (Robert Gebhardt – 5:4); 5:3 (50:47) Gennaro Hördt (Maximilian Merz, Florian Engel); 5:4 (59:20) Friedrich Kolesnikov (Nick Endress, Jake Fardoe – 6:5).

Strafminuten: EHC Klostersee 22 plus Disziplinarstrafe (Nicolai Quinlan); EC Pfaffenhofen Eishogs 26 plus Disziplinarstrafe (John Lawrence).

Hauptschiedsrichter: Michael Fischer.
Zuschauer: 391

ERC Bulls Sonthofen – EHC Klostersee 9:5 (2:2, 3:2, 4:1)

Sehr torreich ging es am letzten Spieltag der Verzahnungsrunde zwischen den gastgebenden Bulls vom ERC Sonthofen und dem EHC Klostersee ab. Die Grafinger entschieden sich im „ungleichen“ Vergleich Achter gegen Erster für ein lockeres Mitspielen und nahmen damit das letztlich klare 5:9 beim Süd-Oberligisten, der (unabhängig von den Turbulenzen jenseits der Eisfläche und dem wenige Tage davor gestellten Insolvenzantrag) sportlich gesehen auf dem besten Weg zum Drittliga-Erhalt ist, irgendwie auch in Kauf. Wobei die Entscheidung zugunsten der Oberallgäuer erst in den letzten fünfeinhalb Minuten gefallen ist. In den ersten zwei Spielabschnitten kontrollierten die Rot-Weißen, die in Abwesenheit von Chefcoach Dominik Quinlan (kuriert eine Virusinfektion aus) erneut von Co-Trainer Helmut Gleixner angewiesen wurden, die Partie zumindest nach erfolgreichen Einschüssen. Bis tief in Drittel zwei hinein führte die Truppe um Kapitän Bernd Rische, zuerst mit 1:0 und 2:1, dann sogar mal mit 4:2. Ein ungewöhnliches Offensivspektakel boten beide Mannschaften den Zuschauern vor allem in der 4. und 5. Minute. Da fielen die vier Tore zum 2:2-Zwischenstand, der noch zur ersten Pause Bestand hatte, innerhalb von nur 102 Sekunden. Mit dem 5:6 in der 53. Minute brachten sich die Klosterseer im Schlussabschnitt noch einmal in Stellung und ging volles Risiko, entblößte mehr und mehr die Deckung. Die Bulls nutzten die offenen Räume zu einem Dreier-Pack, der alles klar machte.

Insgesamt sieht man sich beim EHC gerüstet für die nun bevorstehenden Pre-Playoffs gegen den EC Pfaffenhofen Eishogs am kommenden Freitag (20 Uhr) auf Grafinger Eis, am Sonntag (voraussichtlich 17 Uhr) auswärts und in einem gegebenenfalls entscheidenden dritten Match am Dienstag, 10. März (20 Uhr) erneut daheim. Wobei bis dahin im Defensivverhalten sicher noch die eine oder andere Hausaufgabe zu erledigen ist.
Zum Gastspiel in Pfaffenhofen will der EHC-Fanclub ´79 einen Schlachtenbummlerbus einsetzen. Geplante Abfahrt am Spieltag ist um 14.30 Uhr am Grafinger Eisstadion. Mitfahrer können sich am Freitag während des Heimspiels am Fanclub-Standl anmelden oder telefonisch bei Armit Fichter (Mobil-Telefon 0151-15366900).

ERC Bulls Sonthofen: Christian Schneider (ab Min. 17:25 Konstantin Kessler); Jörg Noack, Manuel Malzer, Lukas Slavetinsky, Daniel Maly; Marc Sill, Filip Stopinski, Jayden Schubert, Santeri Ovaska, Edgars Homjakovs, Robert Hechtl, Adam Skala, Philipp Sander.

EHC Klostersee: Rudi Schmidt (Lukas Dengl); Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Maximilian Merz, Sebastian Sterr, Bernd Rische, Korbinian Eberwein; Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Thomas Hummer, Gennaro Hördt, Florian Gaschke, Matthias Baumhackl, Simon Roeder, Bob Wren, Vitus Gleixner, Jens Glombitza.

Torfolge: 0:1 (4:06) Florian Gaschke (Gennaro Hördt, Maximilian Merz); 1:1 (4:31) Edgars Homjakovs (Marc Sill, Christian Schneider); 1:2 (4:46) Nicolai Quinlan (Philipp Quinlan); 2:2 (5:48) Marc Sill (Daniel Maly, Lukas Slavetinsky); 2:3 (20:27) Raphael Kaefer (Nicolai Quinlan); 2:4 (22:35) Philipp Quinlan (Thomas Hummer); 3:4 (30:39) Edgars Homjakovs (Adam Skala, Philipp Sander); 4:4 (34:40) Jörg Noack (Edgars Homjakovs, Adam Skala); 5:4 (36:49) Manuel Malzer (Philipp Sander, Jayden Schubert); 6:4 (41:40) Adam Skala (Philipp Sander, Lukas Slavetinsky); 6:5 (52:38) Philipp Quinlan (Thomas Hummer); 7:5 (54:26) Filip Stopinski (Marc Sill, Manuel Malzer – 5:4); 8:5 (56:42) Filip Stopinski (Manuel Malzer, Jörg Noack); 9:5 (58:06) Filip Stopinski (Adam Skala, Jörg Noack).

Strafminuten: ERC Bulls Sonthofen 4; EHC Klostersee 8.

Hauptschiedsrichter: Michael Kees.
Zuschauer: 449