ERC Bulls Sonthofen – EHC Klostersee 9:5 (2:2, 3:2, 4:1)

Sehr torreich ging es am letzten Spieltag der Verzahnungsrunde zwischen den gastgebenden Bulls vom ERC Sonthofen und dem EHC Klostersee ab. Die Grafinger entschieden sich im „ungleichen“ Vergleich Achter gegen Erster für ein lockeres Mitspielen und nahmen damit das letztlich klare 5:9 beim Süd-Oberligisten, der (unabhängig von den Turbulenzen jenseits der Eisfläche und dem wenige Tage davor gestellten Insolvenzantrag) sportlich gesehen auf dem besten Weg zum Drittliga-Erhalt ist, irgendwie auch in Kauf. Wobei die Entscheidung zugunsten der Oberallgäuer erst in den letzten fünfeinhalb Minuten gefallen ist. In den ersten zwei Spielabschnitten kontrollierten die Rot-Weißen, die in Abwesenheit von Chefcoach Dominik Quinlan (kuriert eine Virusinfektion aus) erneut von Co-Trainer Helmut Gleixner angewiesen wurden, die Partie zumindest nach erfolgreichen Einschüssen. Bis tief in Drittel zwei hinein führte die Truppe um Kapitän Bernd Rische, zuerst mit 1:0 und 2:1, dann sogar mal mit 4:2. Ein ungewöhnliches Offensivspektakel boten beide Mannschaften den Zuschauern vor allem in der 4. und 5. Minute. Da fielen die vier Tore zum 2:2-Zwischenstand, der noch zur ersten Pause Bestand hatte, innerhalb von nur 102 Sekunden. Mit dem 5:6 in der 53. Minute brachten sich die Klosterseer im Schlussabschnitt noch einmal in Stellung und ging volles Risiko, entblößte mehr und mehr die Deckung. Die Bulls nutzten die offenen Räume zu einem Dreier-Pack, der alles klar machte.

Insgesamt sieht man sich beim EHC gerüstet für die nun bevorstehenden Pre-Playoffs gegen den EC Pfaffenhofen Eishogs am kommenden Freitag (20 Uhr) auf Grafinger Eis, am Sonntag (voraussichtlich 17 Uhr) auswärts und in einem gegebenenfalls entscheidenden dritten Match am Dienstag, 10. März (20 Uhr) erneut daheim. Wobei bis dahin im Defensivverhalten sicher noch die eine oder andere Hausaufgabe zu erledigen ist.
Zum Gastspiel in Pfaffenhofen will der EHC-Fanclub ´79 einen Schlachtenbummlerbus einsetzen. Geplante Abfahrt am Spieltag ist um 14.30 Uhr am Grafinger Eisstadion. Mitfahrer können sich am Freitag während des Heimspiels am Fanclub-Standl anmelden oder telefonisch bei Armit Fichter (Mobil-Telefon 0151-15366900).

ERC Bulls Sonthofen: Christian Schneider (ab Min. 17:25 Konstantin Kessler); Jörg Noack, Manuel Malzer, Lukas Slavetinsky, Daniel Maly; Marc Sill, Filip Stopinski, Jayden Schubert, Santeri Ovaska, Edgars Homjakovs, Robert Hechtl, Adam Skala, Philipp Sander.

EHC Klostersee: Rudi Schmidt (Lukas Dengl); Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Maximilian Merz, Sebastian Sterr, Bernd Rische, Korbinian Eberwein; Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Thomas Hummer, Gennaro Hördt, Florian Gaschke, Matthias Baumhackl, Simon Roeder, Bob Wren, Vitus Gleixner, Jens Glombitza.

Torfolge: 0:1 (4:06) Florian Gaschke (Gennaro Hördt, Maximilian Merz); 1:1 (4:31) Edgars Homjakovs (Marc Sill, Christian Schneider); 1:2 (4:46) Nicolai Quinlan (Philipp Quinlan); 2:2 (5:48) Marc Sill (Daniel Maly, Lukas Slavetinsky); 2:3 (20:27) Raphael Kaefer (Nicolai Quinlan); 2:4 (22:35) Philipp Quinlan (Thomas Hummer); 3:4 (30:39) Edgars Homjakovs (Adam Skala, Philipp Sander); 4:4 (34:40) Jörg Noack (Edgars Homjakovs, Adam Skala); 5:4 (36:49) Manuel Malzer (Philipp Sander, Jayden Schubert); 6:4 (41:40) Adam Skala (Philipp Sander, Lukas Slavetinsky); 6:5 (52:38) Philipp Quinlan (Thomas Hummer); 7:5 (54:26) Filip Stopinski (Marc Sill, Manuel Malzer – 5:4); 8:5 (56:42) Filip Stopinski (Manuel Malzer, Jörg Noack); 9:5 (58:06) Filip Stopinski (Adam Skala, Jörg Noack).

Strafminuten: ERC Bulls Sonthofen 4; EHC Klostersee 8.

Hauptschiedsrichter: Michael Kees.
Zuschauer: 449