PIETRO MUSS IN DIE OVERTIME!

In der Saison 2016 – 2017 spielte Pietro per Doppellizenz in unserem U18 Team. Keine leichte Aufgabe für ihn, der aus der Landesliga von ERSC Ottobrunn kam. Aber er hat gekämpft und sein Bestes gegeben und sein neues Team unterstützt. Weiterlesen

Eckpfeiler der Rot-Weissen Defensive verlängert

Laut Headcoach Dominik Quinlan ist Marinus Kritzenberger (29) einer der erfahrensten Spieler des EHC-Klostersees – dies rührt sicher auch daher, dass der gebürtige Bad Aiblinger schon bei einigen Vereinen spielte und schon ziemlich weit rumgekommen ist.

Seine U16- und U18-Zeit verbrachte er bei den Starbulls Rosenheim. Seit der Saison 2008/09 spielte er sowohl für den TEV Miesbach, die Blue Devils Weiden und auch für die Rosenheimer Starbulls, bis er schließlich im Jahr 2015 zum EHC Klostersee kam. Kritzenberger war in der abgelaufenen Saison hinter Nici Quinlan der Verteidiger mit den meisten Scorerpunkten.
„Es ist gut, dass dieser wichtige und in der Freizeit ausgesprochen lustige Spieler uns weiterhin erhalten bleibt und wir sind sehr froh ihn im Team zu haben“, so der Headcoach.

Auf in die Vorbereitung, Kritzi!

Kampfkraft und Erfahrung weiter beim EHC

„Mit dem Baumi haben wir einen absoluten Arbeiter und Kämpfer, der sich immer 100%ig rein schmeißt und vor allem sehr unangenehm für den Gegner ist.“ Mit diesen Worten kommentiert Headcoach Dominik Quinlan das Spiel von Matthias Baumhackl (27). Seit der Saison 16/17 spielt er nun für den EHC Klostersee in dessen Bayernligateam, zuvor war er im Team des ERSC Ottobrunn.

Mit Recht kann man also sagen, dass Matthias Baumhackl schon viel rumgekommen ist, denn er spielte von der U14 bis hin zur U20 für verschiedene Clubs, darunter u.a. beim EHC München und beim HC Landsberg. Nun hat Matthias Baumhackl bereits die vierte Saison beim Grafinger EHC verbracht und ist in Grafing heimisch geworden.
Auch Florian Gaschke (25); für ihn war die Saison 19/20 die erste Spielzeit in Grafing. Darüber hinaus war der gebürtige Rosenheimer im letzten Jahr auch die einzige Neuverpflichtung für die Klosterseeer. Von der U14 bis zur U18 spielte er für die Starbulls aus Rosenheim und mit kurzer Unterbrechung für die Erdinger Gladiators, bis er schließlich für drei Jahre beim TEV Miesbach agierte.

„Wir sind froh, dass er jetzt bei uns in Grafing ist und bleibt! Er hat alle sportlichen Erwartungen bestens erfüllt und passt auch menschlich gut in die Mannschaft“, so der Headcoach über Gaschkes erste Saison und dem weiteren Verbleib beim EHC Klostersee.

Viel Spass weiter beim EHC, Ihr Zwei!

Nummer „7“ bleibt an Bord

Die drei „Quinlan-Brüder“ stellen seit Jahren mit Dominik Quinlan als Headcoach, sowie mit Phillip Quinlan und Nici Quinlan als Feldspieler einen wichtigen Teil der Bayernligamannschaft des EHC Klostersee dar. Daneben ist James Quinlan wohl einer der renommiertesten Skill-Trainer in Deutschland. Nici spielt seit Jahren mit der Nummer „7“ die auch sein Vater bereits getragen hat.

Nici Quinlan hat mit seinen 25 Jahren mit kurzer Unterbrechung von den Bambinis über Jahre in der Oberliga bis hin zum Bayernligateam für den EHC Klostersee gespielt.

Darüber hinaus ist es für den EHC Klostersee großartig, mit Nici Quinlan einen Spieler an Bord zu haben, der in den Altersklassen U17, U18 und U19 für die Deutsche Nationalmannschaft spielte. Daneben spielte er in der Saison 2011/12 für die DNL Mannschaft der Starbulls Rosenheim.

Auch Headcoach Dominik Quinlan ist sehr froh ihn im Team zu wissen.
„Mit ihm haben wir einen der besten Verteidiger der Liga, welcher auch offensiv wirklich stark ist.“ Weiter sagt Quinlan, dass er auf Grund seiner „Pferdelunge“ in der Lage sei, unglaublich lang zu spielen.

Gute Saison, Nici

Weitere Lockerungen im Sport ab 8.6.2020

Unter klaren Auflagen von HYGIENE- Konzepten kann ab 8.6 beim EHC-Klostersee die Halle zu kontaktfreiem Training wieder genutzt werden. Gruppenbezogene Trainingseinheiten werden indoor auf höchstens 60 Minuten beschränkt. Zwischen den Trainingseinheiten ist die Pausengestaltung so zu wählen, dass ein vollständiger Frischluftaustausch stattfinden kann. Dies ist in unserer Halle kein Problem, da sie teils offen ist. Beim Betreten und Verlassen der Sportanlage sowie bei der Nutzung von Sanitärbereichen ist eine geeignete Mund-Nasenbedeckung zu tragen, ausgenommen bei der Ausübung der sportlichen Aktivität.

Bezüglich der gesamten Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministerium des Innern für Sport und Integration verweisen wir wir auf das „Rahmenhygienekonzept Sport“ vom 29.5.2020.

Weiterhin gelten die Zusatz -Leitplanken des DOSB ( Halle) betreffend Lüftung, Desinfektion, Sportgeräte und Anmeldung und die zehn allgemeinen Leitplanken des DOSB.

Dr.Engelbert Remiger