EHC Klostersee – EHC „Die Löwen“ Waldkraiburg 6:2 (2:0, 4:1, 0:1)

Die Scharte vom Fehlstart in Schweinfurt wäre ausgewetzt. Mit einer ganz anderen Körpersprache, leidenschaftlichem Einsatz, Laufbereitschaft und Spielharmonie in den durch fünf aus diversen Gründen fehlende Puckjäger plus den gesperrten Philipp Quinlan bereits arg ausgedünnten Reihen rang der EHC Klostersee am Sonntagabend mm Heim-Derby die Löwen vom EHC Waldkraiburg mit 6:2 nieder. Die ersten drei Punkte haben die Grafinger gegen einen kompakten Gegner, mit dessen Stärken man sich bereits in zwei Vorbereitungsmatches ausreichend auseinandersetzen konnte, damit absolut verdient eingefahren.
Der in der Offensivabteilung für drei komplette Angriffs-Reihen aushelfende Verteidiger Felix Kaller traf zum wichtigen 1:0 und konnte sich auch im zweiten Drittel noch einmal in die Torschützenliste eintragen. Trainer Dominik Quinlan war mit der Leistung seiner Jungs „zu hundert Prozent“ zufrieden. Sehr kompakt und immer im Verbund die eigene Zone verteidigend ist – nach Ladehemmung in der kompletten Vorbereitung und auch in der Auftakt-Partie der Bayernliga – gegen die Löwen im Angriff der Knoten geplatzt. Herausgeschossen war der Heim-Dreier bereits nach zwei Spielabschnitten, so dass sich die Truppe um Kapitän Bernd Rische auf Absicherung beschränken konnte.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Rudi Schmidt); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Yannick Kischer, Jesper Pallesen, Korbinian Eberwein; Florian Gaschke, Raphael Kaefer, Simon Roeder, Gennaro Hördt, Bob Wren, Matthias Baumhackl, Felix Kaller, Vitus Gleixner, Felix Lohmaier.

EHC Löwen Waldkraiburg: Kevin Yeingst (ab Min. 36:07 Christoph Lode); Mathias Jeske, Thomas Rott, Matthias Bergmann, Fabian Kanzelsberger, Daniel Schmidt, Philipp Seifert, Fabian Kanzelsberger, Maximilian Selinger-Reichthalhammer; Tomas Rousek, Josef Straka, Michail Guft-Sokolov, Nico Vogl, Michael Trox, Christoph Hradek, Leon Judt, Tim Ludwig, Leon Decker, Kevin Schneider, Josef Huber.

Torfolge: 1:0 (10:29) Felix Kaller (Vitus Gleixner, Jesper Pallesen); 2:0 (18:10) Gennaro Hördt (Bob Wren, Yannick Kischer); 3:0 (23:52) Florian Gaschke (Simon Roeder, Raphael Kaefer – 5:4); 4:0 (28:26) Felix Kaller (Bob Wren); 5:0 (33:36) Raphael Kaefer (Florian Gaschke); 5:1 (34:54) Leon Decker (Philipp Seifert, Tim Ludwig); 6:1 (36:07) Nicolai Quinlan (Bernd Rische, Raphael Kaefer); 6:2 (51:01) Michail Guft-Sokolov (Josef Straka – 5:4).

Strafminuten: EHC Klostersee 14; EHC „Die Löwen“ Waldkraiburg 15 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Tim Ludwig).

Hauptschiedsrichter: Sebastian Eisenhut.
Zuschauer: 231.