EHC Klostersee – EC Pfaffenhofen Eishogs 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

Erste Heimniederlage in der noch jungen Bayernliga-Saison für den EHC Klostersee. Im Spitzenspiel gegen den EC Pfaffenhofen Eishogs, den man zwei Tage davor auf Tabellenplatz eins abgelöst hatte, unterlagen die Grafinger in einem immer engen, spannenden und nervenaufreibenden Match mit 1:2. Für ihre spielerische Dominanz bekamen die Rot-Weißen am Ende nichts Zählbares gutgeschrieben. Der komplette Dreier ging an die defensiv bestens stehenden und organisierten Gäste, die zudem immer brandgefährlich konterten. Und mit einem kuriosen Treffer schon nach 35 Sekunden in Führung lagen. Ein Lupfer, eine Mischung aus Befreiung und unkontrolliertem Aufbau, sprang etwa zwei Meter vor EHC-Schlussmann Dominik Gräubig auf der Kante auf, veränderte die Richtung und landete in den Maschen.

Diesem Rückstand lief die Mannschaft von Dominik Quinlan letztlich vergeblich hinterher, obwohl man sich erstklassige Chancen im Dutzend herausspielte. Im Mitteldrittel kassierten die EHCler zudem die eine oder andere unnötige Strafzeit, womit man den Eishogs den zweiten Treffer ermöglichte (30.). Erst gut sieben Minuten vor Spielende war der ausgezeichnete Gästegoalie Philipp Hähl erstmals geschlagen, ebenfalls aus dem Powerplay heraus. Danach war es noch mehr ein Spiel auf ein Tor, doch das Anrennen der Klosterseer wurde nicht mehr belohnt.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Rudi Schmidt); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Yannick Kischer, Jesper Pallesen, Sebastian Sterr, Korbinian Eberwein; Florian Gaschke, Raphael Kaefer, Simon Roeder, Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Vitus Gleixner, Felix Kaller, Bob Wren, Matthias Baumhackl, Jens Glombitza.

EC Pfaffenhofen Eishogs: Philipp Hähl (Franziska Albl); Jake Fardoe, Quirin Oexler, Friedrich Kolesnikow, Andreas Pielmeier; Nick Endreß, Patrick Martens, Robert Gebhardt, Robert Neubauer, Morgan Reiner, Maximilian Geiß, Jakub Felsöci, David Felsöci, Wassilij Guft-Sokolov, Leonardo Uhl, Kevin Maraun.

Torfolge: 0:1 (0:35) Jake Fardoe (Patrick Martens); 0:2 (29:49) Robert Neubauer (Nick Endreß, Patrick Martens – 5:4); 1.2 (52:57) Gennaro Hördt (Marinus Kritzenberger – 5:4).

Strafminuten: EHC Klostersee 22; EC Pfaffenhofen Eishogs 16 plus Disziplinarstrafe (Andreas Pielmeier).

Hauptschiedsrichter: Roland Wittmann.

Zuschauer: 236.