Duo Gräubig/Schmidt hüten weiterhin den EHC-Kasten / Ersatz für langzeitverletzten Stammkeeper gesucht

Beim EHC Klostersee sind die nächsten Vertragsverlängerungen unter Dach und Fach. Die Schlüsselposition zwischen den Pfosten bei den Rot-Weißen wird weiterhin das Tandem Dominik Gräubig/Rudi Schmidt besetzen. Dazu schauen sich die Verantwortlichen aktuell nach einem weiteren gestandenen Torhüter um, nachdem Stammkeeper Gräubig vor wenigen Tagen am vorderen Kreuzband operiert wurde und in den ersten Saisonwochen der Bayernliga-Saison 2021/22 definitiv ausfallen wird.

Für die Vorstandschaft und Trainer Dominik Quinlan war es dennoch keine Frage, weiterhin auf Dominik Gräubig zu setzen. „Wir haben hundert Prozent Vertrauen in Dominiks Können und sind guter Dinge, dass er nach wieder zu alter Stärke zurückfinden wird“, betonte Headcoach Quinlan zur Verlängerung mit dem 25-jährigen Stammgoalie, der nach dem erfolgreich erfolgten Eingriff frühestens im November wieder zur Verfügung stehen wird.

Als Backup-Torhüter steht weiterhin der 22 Jahre junge Rudi Schmidt im Klosterseer Kader, zu dessen Entwicklung Cheftrainer Quinlan sagt: „Er hat kontinuierlich dazugelernt und war immer ein guter Vertreter, wenn er gefordert war und in den Kasten musste.“ Es gehe weiterhin darum, ihm Spielpraxis für den nächsten Schritt zu geben. Die alleinige Verantwortung auf der wichtigen Position im Gehäuse während den definitiv mehreren Wochen der Abwesenheit von Gräubig wäre jedoch zu viel.

Aus dem Grund hat sich die Klubführung beim EHC entschieden, sich nach einem gestanden Puckfänger umzusehen, der dann zunächst zusammen mit Schmidt das Torhüter-Duo bilden wird. „Wir wollen in der Bayernliga wieder im Spitzenfeld mitmischen und da ist gerade die adäquate Besetzung der Position zwischen den Pfosten wichtig“, erklärte Dominik Quinlan. Dass nach Gräubigs Rückkehr dann drei Goalies im Team stehen, sehe man als kein großes Problem. „Wir haben doch jetzt gesehen und wissen auch aus Erfahrung, wie schnell es gehen kann und einer sich verletzt oder auch aus anderen Gründen fehlen kann.“