Florian Engel wieder auf dem Eis

Einen quasi „halben Neuzugang“ hat der EHC Klostersee zu vermelden. Besser ausgedrückt: Kein Neuer, sondern einer, der zurück in der Mannschaft der Rot-Weißen ist. Florian Engel wird in der kommenden Saison 2021/22 wieder in der Bayernliga-Truppe der Grafinger seinen Mann stehen.

Nach einer zweijährigen Pause, in der Engel (31 Jahre) zusammen mit Gert Acker die EHC-U20 unter seinen Fittichen hatte, wird der Allrounder wieder aktiv in das Geschehen eingreifen. „Richtig Bock“ auf Eishockeyspielen habe er auch in der jüngeren Vergangenheit gehabt, doch insbesondere die berufliche Situation als Realschullehrer (Sport und Mathematik) und das heimische „Familien-Unternehmen“ hatten für den zweifachen Familienvater Vorrang. Nachdem nun wieder mehr Freizeit zur Verfügung ist, hat er sich zur Fortsetzung der aktiven Laufbahn entschieden.

Sehr zur Freude von Headcoach Dominik Quinlan: „Eine Supersache. Angie ist eine Top-Verstärkung für uns und absolut fit, wie sich in den ersten gemeinsamen Sommertrainings gezeigt hat.“ Eingeplant hat ihn der Klosterseer Cheftrainer vorerst in der Offensivabteilung, wobei Engel auch als Defender gehobenen Ansprüchen genügt. Die Rückkehr von Engel aufs Eis erweitere die Optionen im Team enorm und werte das gesamte Gefüge noch einmal richtig auf.

Der gebürtige Münchner startete seine Eishockey-Karriere im Nachwuchs der Germering Wanderers und spielte anschließend auch für die Talentschuppen des ESV Kaufbeuren und des EC Bad Tölz und wurde in dieser Zeit auch in die U18- und U20-Auswahl des Deutschen Eishockeybundes (DEB) berufen. Bei den Tölzer Löwen schaffte Engel den Sprung in den Seniorenbereich, bevor er über den Umweg Erding Gladiators in der Saison 2015/16 – noch zu Oberligazeiten – zu den EHClern stieß und in der Umgebung der Bärenstadt beruflich Fuß fasste und auch heimisch wurde.

Es folgten eine ausgesetzte Spielzeit, eine überwiegend absolvierte Landesliga-Spielrunde, eine erneute Pause als Aktiver und eine „Stand-by-Phase“ im rot-weißen Trikot nach personellem Engpass im Team in 2019/20. „Er ist vom Typ her ein absoluter Leader und Führungsspieler. Toll, dass er sich zur Fortsetzung seiner Karriere entschieden hat“, ergänzte Dominik Quinlan.

Angie – auf geht’s wieder!