Zwei Perspektivspieler bleiben bei der Stange

Im eigenen Talentschuppen ausgebildete Spieler stellten in der Vergangenheit das Grundgerüst beim EHC Klostersee und sollen dies auch weiterhin tun. Mit Verteidiger Korbinian Eberwein und Stürmer Cedric Eibl haben die Grafinger Rot-Weißen zur letzten Saison zwei eigene Nachwuchskräfte in die Bayernliga-Truppe nach oben gezogen, die in der jeweiligen Altersstufe zu den auffälligsten Spielern in ihren Teams zählten. Die beiden 22-jährigen haben ihr Engagement in der Mannschaft von Dominik Quinlan und Helmut Gleixner soeben verlängert und hoffen nun auf eine erste komplette Spielrunde 2021/22 mit ihrem Heimatverein im Bayerischen Oberhaus.

Ein wenig reinschnuppern in den Seniorenbereich konnten sowohl Defender Eberwein wie auch Offensivkraft Eibl, damals noch Stammkräfte in der EHC-U20, bereits vor zwei Jahren, als der Bayernliga-Kader durch einige Verletzungen arg ausgedünnt war. Deren vielversprechende Ansätze blieben den Verantwortlichen nicht verborgen, weshalb sie anschließend „fest“ dazustoßen durften. Die erste volle Punkterunde war eine – nicht nur für die beiden Youngster – bekanntlich sehr kurze und aufgrund des vorzeitigen Abbruchs aufgrund der Corona-Pandemie nach nur acht Spieltagen schon wieder zu Ende.

Auch in dieser kurzen Zeit nutzte das junge Duo seine Chance und zeigte beim „Sprung ins kalte Wasser“ gute Ansätze, so dass sich Headcoach Quinlan über deren Entscheidung zum Bleiben freut: „Beide sind sehr ehrgeizig, trainingsfleißig und lernbegierig. Genau das ist die richtige Einstellung, um sich zu etablieren und den nächsten Schritt zu tun.“ Während Abwehrspieler Eberwein in allen acht Pflichtspielen dabei war und mit seinen Leistungen als „eine der positiven Überraschungen“ gesehen werden konnte, hatte Angreifer Eibl (drei Einsätze) Pech und musste sich mit einigen kleineren Verletzungen herumschlagen.

Mit der deren Vertragsverlängerungen beschreitet man beim EHC weiter konsequent den „Klosterseer Weg“ und setzt überwiegend auf den Einbau eigener Nachwuchsspieler. Nun fiebern die beiden wie letztlich natürlich alle bei den Grafingern einer Saison in hoffentlich voller Länge entgegen.

Good luck im Bayernligateam, ihr zwei!