Eigengewächs für Verteidiger-Position Nummer neun

Beim EHC Klostersee befindet man sich in Sachen Kaderplanung quasi auf der Zielgeraden im Schlussspurt. In den letzten Tagen wurde mit Verteidiger Quirin Bacher verlängert, womit für die Hintermannschaft der Rot-Weißen neun Abwehrkräfte unter Vertrag stehen. Das 22-jährige Eigengewächs der Grafinger steht damit vor seiner dritten Saison in der Bayernliga-Mannschaft, wobei die direkt zurückliegende Punkterunde im Bayerischen Oberhaus durch den frühen Abbruch wegen der Corona-Pandemie kaum nennenswert ist.

In seiner ersten Senioren-Saison in 2019/20 kam der frisch von der EHC-U20 aufgerückte Defender nach mehreren Verletzungen im Team und einer dadurch über Wochen extrem angespannten Personalsituation auf sehr viel mehr Eiszeit als dem angedachten „hineinschnuppern“. „Solcher Situationen sind nicht planbar und werden sich auch künftig immer wieder ergeben. Für Quirin geht es darum, sich in jedem Training zu beweisen und bereit zu sein, sobald sich die Chance auf Einsätze ergibt“, erklärte Headcoach Dominik Quinlan.

Aus dem letztjährigen Kader stehen damit nur noch die Gespräche mit Verteidiger Maximilian Pröls aus, die in den nächsten Tagen geführt werden sollen. Mit dem aktuellen Teamgefüge – drei Torhüter, neun Verteidiger und elf Stürmer – sieht man sich bei den Klosterseern gut aufgestellt. Cheftrainer Dominik Quinlan musste einigen Bewerbern, die gerne zum EHC gekommen wären, eine Absage erteilen, um dem eigenen Nachwuchs im erweiterten Kader eine Perspektive zu bieten. So werden die Grafinger alle „Endjahrgänge“ aus der hauseigenen U20 für die Bayernliga-Truppe melden.