Der EHC Klostersee bleibt in der Eishockey-Bayernliga in der Erfolgsspur. Gegen die Wild Lions vom ERSC Amberg feierten die Grafinger am Sonntagabend auf eigenem Eis nach starker Vorstellung einen 6:3-Sieg – der vierte Dreier im vierten Pflichtspiel. Wehrmutstropfen in der Schlussphase: Stürmer Raphael Kaefer, bis dahin an vier Treffer der Rot-Weißen beteiligt, musste nach einem Foul an ihm vorzeitig vom Eis (53.).
Den Gästen eilte der Heimsieg zwei Tage davor gegen Mitfavorit Waldkraiburg voraus – das war wohl Warnung genug, um die Partie voll konzentriert und fokussiert anzugehen. Nach nur 16 Sekunden zappelte der Puck erstmals im Kasten der Wild Lions. Die Mannschaft von Dominik Quinlan setzte nach, belohnte sich aber nicht. Stattdessen gelang den Ambergern durch die erste wirklich gefährliche Offensivaktion der Ausgleich (5.). Im Powerplay rückte das Team um Kapitän Bernd Rische die Sache wieder zurecht – 2:1 (16.).
Eine kritische Phase gab´s anschließend noch zu überstehen, gleich in der Anfangsphase des Mittelabschnitts bei eigener Unterzahl. Gerade wieder komplett legten die EHCler doppelt nach. Innerhalb von 32 Sekunden zogen die Klosterseer auf 4:1 davon. Danach wurde es zunehmend einseitiger, die Gäste aus der Oberpfalz waren überwiegend in der eigenen Abwehrzone mit Defensivarbeit gebunden. Spätenstens mit den zwei weiteren Toren vor dem nächsten Wechsel war man durch. Den Wild Lions ist zugute zu halten, dass sie sich nicht aufgaben und noch für eine Resultatsverbesserung (die mit zwei Treffer auch gelang) arbeiteten – und ihrem Trainer Dan Heilman dessen 46. Geburtstag (herzlichen Glückwunsch auch von dieser Stelle) nicht komplett verdarben.
EHC Klostersee: Philipp Hähl (Rudi Schmidt); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Yannick Kischer, Johannes Kroner, Sebastian Sterr, Quirin Bacher, Korbinian Eberwein, Jan Fiedler; Lynnden Pastachak, Raphael Kaefer, Gennaro Hördt, Florian Gaschke, Bob Wren, Florian Engel, Matthias Baumhackl, Vitus Gleixner, Simon Roeder.

ERSC Amberg Wild Lions: Timon Bätge (Carsten Metz); Kevin Schmitt, Lukas Salinger, Richard Stütz, Leon Koppitz, Marc Roth, Noel-Esteban Fabig; Shawn Campbell, Brett Mennear, Felix Köbele, Ryan Murphy, Michael Kirchberger, Marco Pronath, Mario Strobel, Florian Bocu, Leon Hartl, Daniel Troglauer, Oliver Arlt, Kevin Meier.

Torfolge: 1:0 (0:16) Lynnden Pastachak (Raphael Kaefer, Nicolai Quinlan); 1:1 (4:51) Ryan Murphy (Marco Pronath); 2:1 (15:37) Raphael Kaefer (Lynnden Pastachak, Gennaro Hördt – 5:4); 3:1 (22:58) Lynnden Pastachak (Raphael Kaefer, Gennaro Hördt); 4:1 (23:30) Florian Gaschke (Bob Wren, Florian Engel); 5:1 (29:41) Florian Engel (Bob Wren); 6:1 (37:49) Lynnden Pastachak (Bernd Rische, Raphael Kaefer); 6:2 (46:36) Michael Kirchberger (Kevin Schmitt, Ryan Murphy); 6:3 (58:11) Marco Pronath (Michael Kirchberger, Ryan Murphy).

Strafminuten: EHC Klostersee 4; ERSC Amberg Wild Lions 15 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Lukas Salinger).

Hauptschiedsrichter: Markus Sperl.

Zuschauer: 424.