Der EHC Klostersee ist zurück in der Erfolgsspur. Zwar war man im Heim-Derby gegen die Eispiraten Dorfen noch um Einiges entfernt von der spieltechnischen Leichtigkeit aus den Wochen bevor die Corona-Welle fast die gesamte Mannschaft von Dominik Quinlan niedergestreckt hatte. Einsatz und Kampf und auch die Moral sind absolut intakt im Team um Kapitän Bernd Rische, das gegen den Rivalen aus dem nördlichen Nachbarlandkreis einen 0:4-Rückstand nicht nur egalisierte, sondern sich am Ende mit 5:4 sogar noch einen Dreier sicherte. Nach vor allem einem Startdrittel „zum Vergessen“ ein letztlich nicht unverdienter Spielausgang zugunsten der Rot-Weißen, die sich in die Partie zurückbissen und auch unglückliche Entscheidungen wegsteckten.
Nach zu großen Abständen in der Mittel- und vor allem auch der Abwehrzone und dem folgerichtigen 0:3-Rückstand gegen defensiv sehr diszipliniert und offensiv äußerst effektiv auftretende Gäste wechselte Headcoach Quinlan schon früh den Torhüter. Dominik Gräubig, der bei den Gegentoren keine allzu glückliche Figur hinterließ, räumte den Platz zwischen den Pfosten bereits nach knapp 17 Minuten für Philipp Hähl.
Schon der zweite Abschnitt stand ganz im Zeichen der Grafinger, die allerdings mit Schiedsrichterentscheidungen haderten. Fünf Mal (!) traf in diesem Drittel der Kanadier Lynnden Pastachak, doch zwei Treffer fanden – zu unrecht wie die Wiederholungen auf Sprade-TV ganz klar bewiesen – keine Anerkennung. Nachdem die einzig nennenswerte Möglichkeit der Eispiraten zum 0:4 geführt hatte, machten sich die Klosterseer an die Aufholjagd. Nach den drei erfolgeichen (und gegebenen) Einschüssen von Pastachak stellte Florian Gaschke zu Beginn des Schlussdrittels auf 4:4. Profitiert haben die EHCler dabei von einem Handgemenge ausgelöst durch einen überharten Check eines Dorfener Verteidigers, der eine Matchstrafe zur Folge hatte.
In den letzten 20 Spielminuten konnten die schon mit kleinem Kader angetretenen und weiter dezimierten ESCler kaum mehr für Entlastung sorgen. Gut drei Minuten vor dem Ende führte eine der zahlreichen klaren Chancen der Klosterseer zum 5:4-Siegtor.
EHC Klostersee: Dominik Gräubig (ab Min. 16:52 Philipp Hähl); Nicolai Quinlan, Bernd Rische, Yannick Kischer, Johannes Kroner, Marinus Kritzenberger, Sebastian Sterr, Felix Kaller, Quirin Bacher; Lynnden Pastachak, Raphael Kaefer, Florian Gaschke, Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Vitus Gleixner, Matthias Baumhackl, Jens Haller, Simon Roeder, Bob Wren.

ESC Eispiraten Dorfen: Luca Endres; Gaspr Susanj, Florian Fischer, Simon Franz, Erik Walter, Benedikt Dietrich; Tomas Vrba, David Hrazdira, Maximilian Steiner, Sandro Schroepfer, Christoph Obermaier, Christoph Lönnig, Florian Hartl, Josef Folger, Philipp Schumann.

Torfolge: 0:1 (3:38) Benedikt Dietrich (David Hrazdira); 0:2 (4:24) Maximilian Steiner (David Hrazdira, Gaspr Susanj); 0:3 (16:52) Florian Fischer (Tomas Vrba, Gaspr Susanj – 5:4); 0:4 (27:53) David Hrazdira (Tomas Vrba); 1:4 (30:49) Lynnden Pastachak (Nicolai Quinlan – 5:4); 2:4 (37:16) Lynnden Pastachak (Nicolai Quinlan); 3:4 (39:10) Lynnden Pastachak (Nicolai Quinlan, Florian Gaschke – 5:4); 4:4 (41:01) Florian Gaschke (Raphael Kaefer, Nicolai Quinlan – 5:4); 5:4 (56:47) Lynnden Pastachak (Florian Gaschke).

Strafminuten: EHC Klostersee 11 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Matthias Baumhackl); ESC Eispiraten Dorfen 24 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Philipp Schumann) und Matchstrafe (Benedikt Dietrich).

Hauptschiedsrichter: Rupert Stenzel.

Zuschauer: 263.