Fast zwei Wochen nach dem letzten Pflichtspiel-Einsatz meldete sich der EHC Klostersee am Freitagabend mit einem 9:2-Erfolg bei den Geretsried River Rats eindrucksvoll zurück. Zu erwarten war das nicht gewesen nach der zweiten Corona-Zwangspause in der laufenden Bayernliga-Saison und den zehn Tagen kompletter „Eis-Abstinenz“ sowie nur zwei kurzen Trainingseinheiten vor der Partie. Der Grafinger Trainer Dominik Quinlan hatte keinen hohen Maßstab angelegt („Laufen, schwitzen und einfach wieder in den Rhythmus kommen“) und war anschließend entsprechend voll des Lobes ob der tadellosen Vorstellung seiner Mannschaft.

Die Rot-Weißen dominierten die Begegnung vom ersten Bully weg und gingen bereits nach 88 Sekunden in Führung. Aus einer kompakten Defensive heraus hatte die Truppe um Kapitän Bernd Rische, der nach Rückenproblemen vorzeitig vom Eis ging, die Sache jederzeit im Griff. Nach dem 4:1-Zwischenstand zur zweiten Pause durfte U20-Keeper Carsten Aurich anstelle von Philipp Hähl zwischen die Pfosten einrücken, der einen guten Eindruck hinterließ und beim Gegentor machtlos war. Offensiv zeigten die Klosterseer im Schlussdrittel ihre Klasse, so dass es am Ende noch richtig deutlich wurde.

ESC Geretsried River Rats: Maximilian Freytag (Johanna May); Dominic Fuchs, Bernhard Jorde, Stephan Englbrecht, Marek Haloda, Paul Gania; Jakob Heigl, Martin Köhler, Florian Strobl, Klaus Berger, Matthias Hölzl, Benedikt May, Xaver Hochstraßer, Luis Huber, Daniel Merl, Daniel Bursch.

EHC Klostersee: Philipp Hähl (ab Min. 40:00 Carsten Aurich); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Yannick Kischer, Johannes Kroner, Marinus Kritzenberger, Christian Hummer, Sebastian Sterr; Florian Gaschke, Raphael Kaefer, Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Bob Wren, Florian Engel, Matthias Baumhackl, Vitus Gleixner, Simon Roeder, Felix Kaller.

Torfolge: 0:1 (1:28) Bob Wren (Yannick Kischer); 0:2 (8:05) Vitus Gleixner (Yannick Kischer); 1:2 (17:12) Klaus Berger (Marek Haloda, Daniel Bursch); 1:3 (17:50) Felix Kaller (Nicolai Quinlan, Gennaro Hördt); 1:4 (32:37) Florian Engel (4:5); 1:5 (41:11) Florian Engel (Bob Wren, Florian Gaschke – 5:4); 2:5 (43:57) Benedikt May (Luis Huber); 2:6 (49:13) Gennaro Hördt (Raphael Kaefer); 2:7 (50:59) Felix Kaller; 2:8 (54:24) Philipp Quinlan (Florian Engel, Vitus Gleixner); 2:9 (56:12) Raphael Kaefer (Florian Gaschke).

Strafminuten: ESC Geretsried River Rats 6; EHC Klostersee 12.

Hauptschiedsrichter: Rupert Stenzel.

Zuschauer: 224.