Routiniert und abgebrüht trat der EHC Klostersee am Sonntagabend beim Gastspiel in Peißenberg auf und holte sich eher unspektakulär einen Dreier zum nächsten Sechs-Punkte-Wochenende ab. Beim letztlich gegen kampfstarke und einsatzfreudige Miners doch verdienten 4:2 der Grafinger brillierte die zweite Angriffsreihe mit Bob Wren, Florian Engel und Florian Gaschke, auf deren Konto drei Treffer gingen.
Trainer Dominik Quinlan musste erneut umbauen, mit dem angeschlagenen Stürmer Raphael Kaefer fehlte im ersten und zwei Tage davor beim 3:2-Heimsieg dreifach erfolgreichen Block ein absoluter Schlüsselspieler. Nach ausgeglichener Anfangsphase nutzten die Rot-Weißen nach gut zehn Minuten einen schnellen Vorstoß zur Führung. Die beste Möglichkeit der Gastgeber bis dahin hatte Philipp Hähl vereitelt (6.). Nach dem parierten Alleingang blieb der Keeper kurz benommen liegen. Und zur ersten Pause war die Partie für Hähl, den Schwindelgefühle plagten, auf Anraten des Stadionarztes zu Ende.
Für den eigewechselten Dominik Gräubig war es nach der zweiten längeren Verletzungspause in dieser Saison das zweite Comeback auf dem Eis. Dessen Vorderleute verrichteten cool ihren Job und erhöhten den Vorsprung im Mitteldrittel eher unaufgeregt auf 3:0. Teilweise etwas zu sorglos und nachlässlig traten die EHCler im Defensivverhalten auf, was Peißenberg zu Beginn der letzten 20 Spielminuten zwei Treffer ermöglichte – aus dem Powerplay heraus und nach einem Konter zwei auf eins. Wirklich Hektik kam bei den Klosterseer nicht auf, nachdem die Führung zwischen den beiden Gegentoren in Überzahl wieder ausgebaut worden war.
TSV Peißenberg Miners: Korbinian Sertl (Jonathan Kornreder); Martin Lidl, Dominik Ebentheuer, Andreas Kreutterer, Maximilian Malzatzki, Tobias Maier, Christoph Peter, Lukas Bucher, Bernhard Schmid; Athanasios Fissekis, Valentin Hörndl, Denis Degenstein, Dominik Pawliczek, Dejan Vogl, Sinan Ondörtoglu, Tobias Estermaier, Markus Andrä, Moritz Birkner, Simon Sendl, Tim Vogl, Max Willberger.

EHC Klostersee: Philipp Hähl (ab Min. 20:00 Dominik Gräubig); Nicolai Quinlan, Bernd Rische, Yannick Kischer, Christian Hummer, Marinus Kritzenberger, Sebastian Sterr, Jan Fiedler; Gennaro Hördt, Lynnden Pastachak, Philipp Quinlan, Florian Gaschke, Bob Wren, Florian Engel, Matthias Baumhackl, Vitus Gleixner, Simon Roeder, Felix Kaller.

Torfolge: 0:1 (10:19) Simon Roeder (Matthias Baumhackl, Sebastian Sterr); 0:2 (28:58) Florian Engel (Bob Wren, Florian Gaschke); 0:3 (39:20) Bob Wren (Florian Gaschke, Florian Engel); 1:3 (41:42) Dominik Pawliczek (Tobias Estermaier, Dejan Vogl – 5:4); 1:4 (45:48) Bob Wren (Florian Engel, Florian Gaschke – 5:4); 2:4 (50:29) Sinan Ondörtoglu (Dejan Vogl, Maximilian Malzatzki).

Strafminuten: TSV Peißenberg Miners 8; EHC Klostersee 4.

Hauptschiedsrichter: Christian Roth und Stefan Velkoski.

Zuschauer: 255.