Zwei wertvolle Auswärtspunkte sicherte sich der EHC Klostersee am Sonntagabend beim Gastspiel bei den Wild Lions vom ERSC Amberg. Aufgrund des personellen Engpasses, der sich im Laufe des Spieltags durch die Erkrankung des Kanadiers Lynnden Pastachak noch verschärft hatte – dazu fehlten mit Raphael Kaefer, Christian Hummer, Johannes Kroner und Marinus Kritzenberger vier weitere gestandene Stammkräfte – war man bei den Grafigern durchaus zufrieden mit dem im Penaltyschießen zustande gekommenen Erfolg in der Fremde.
Bevor die jeweils drei auserkorenen Schützen benannt wurden, standen abwechslungsreiche, überwiegend von der Taktik und defensiver Disziplin geprägte, aber dennoch sehr unterhaltsame und spannende 65 Spielminuten. Wie die beiderseitige „Nullnummer“ schon vermuten lässt, konnten sich sowohl die Rot-Weißen wie auch die Gastgeber auf einen bärenstarken Torhüter verlassen. Konsequenterweise wurden sowohl Philipp Hähl, der alle drei Penaltys der Wild Lions entschärfte, wie auch Timon Bätge im Anschluss als beste Akteure ihrer Mannschaften ausgezeichnet.
Letztlich hatten sich in der regulären Spielzeit beide Seiten einige nennenswerte, aber auch nicht unbedingt extrem zwingende Abschlussmöglichkeiten erarbeitet. Priorität hatte eben die defensive Ordnung, die in der fünfminütigen Zugabe bei Drei gegen Drei natürlich nicht mehr immer zu halten gewesen ist. Da hatte das Team von Dominik Quinlan dann zwei Top-Chancen, die Oberpfälzer trafen sogar – allerdings irregulär (und von den Unparteiischen auch folgerichtig zurückgepfiffen), weil mit dem zu hoch gehaltenen Schläger (sogar deutlich über Kopfhöhe) erzielt. Den Zusatzpunkt bescherte den Klosterseern der verwandelte Penalty von Philipp Quinlan.
ERSC Amberg Wild Lions: Timon Bätge (Carsten Metz); Kevin Schmitt, Benjamin Frank, Leon Koppitz, Andreas Pielmeier, Richard Stütz, Nico Troglauer; Shawn Campbell, Brett Mennear, Leon Hartl, Felix Köbele, Michael Kirchberger, Marco Pronath, Daniel Troglauer, Daniel Krieger, Patrick Billinger, Kevin Meier, Florian Bocu, Leon Pronath.

EHC Klostersee: Philipp Hähl (Dominik Gräubig); Nicolai Quinlan, Bernd Rische, Yannick Kischer, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Jan Fiedler, Quirin Bacher; Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Simon Roeder, Florian Gaschke, Bob Wren, Florian Engel, Matthias Baumhackl, Vitus Gleixner, Jens Haller.

Torfolge: 0:1 (65:00) Philipp Quinlan (Penalty).

Strafminuten: ERSC Amberg Wild Lions 11 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Benjamin Frank); EHC Klostersee 8.

Hauptschiedsrichter: Christian Roth und Markus Sperl.