Weiterhin im rot-weißen Trikot des EHC Klostersee auflaufen werden die zwei 23 Jahre alten Stürmer Vitus Gleixner und Simon Roeder. Die beiden Offensivkräfte sind echte Eigengewächse der Grafinger Rot-Weißen und standen auch im Nachwuchs des EHC häufig in der gleichen Angriffsformation. Eine Tatsache, die sich in der jüngst beendeten Bayernliga-Meistersaison immer wieder auszahlte. Auch in der sozusagen entscheidenden Phase in den Playoffs steuerte das Offensiv-Duo durch Vorarbeit und Vollendung wichtige Tore zum Teamerfolg bei – nur ein Beispiel: Der 1:1-Ausgleich in Spiel zwei der packenden Final-Serie beim TEV Miesbach, nachdem die Klosterseer die erste Partie abgegeben hatten.

Den von Trainer Dominik Quinlan vor der Saison „geforderten“ nächsten Schritt in ihrer sportlichen Entwicklung haben beide bestens hinbekommen. „Sie haben ihren Teil zum Erfolg beigetragen und sind den Erwartungen absolut gerecht geworden. Sie haben unterschiedliche Vorzüge, Vitus etwa kann ein Spiel ganz gut lesen und Simon mit seiner Schnelligkeit am Flügel jede gegnerische Abwehr aufreißen“, betonte der EHC-Headcoach. Für Gleixner, der auch immer wieder auf der Geschäftsstelle mitarbeitet, standen in 42 Pflichtspielen 13 Tore und sieben Assists zu Buche. Roeder steuerte sechs Treffer und acht Vorlagen zum Titelgewinn der Klosterseer in der Bayernliga bei.