Der EHC Klostersee konnte auch seine zweite Vorbereitungspartie positiv gestalten. Gegen die Erding Gladiators setzten sich die Grafinger bei der Heim-Premiere zur Saison 2022/23 klar mit 6:2 durch. Eher locker und leicht mutete der Auftritt der Mannschaft von Dominik Quinlan an, der freilich nicht die Intensität und das Spieltempo der Begegnung zwei Tage davor in Miesbach hatte. Was wohl auch der körperlichen Verfassung der Gäste aus der Herzogstadt geschuldet war, die ein dreitägiges Trainingslager in den Beinen hatten.
„Sehr zufrieden“ mit den ersten beiden Auftritten gab sich der Headcoach der Rot-Weißen am Sonntagabend, vor allem was die Spielkondition und die fortgeschrittene Integration der Neuzugänge angeht. Die Truppe um Kapitän Raphael Kaefer, für den das Derby nach dem ersten Drittel bereits gelaufen war – eine Vorsichtsmaßnahme wegen einer OP-Narbe am Fuß -, beherrschte das Geschehen auf dem Eis von der ersten Minute an. Beim zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich durch einen Gästekonter zeigte sich, dass an der Abstimmung und Zuordnung noch etwas zu feilen ist.
Es war eine der wenigen Offensivaktionen der Gladiators, die bei der erneuten Führung der Klosterseer defensiv ebenso nicht auf der Höhe des Geschehens waren und sich im zweiten Abschnitt einfach zu viele Hinausstellungen genehmigten. Mit zwei weiteren Toren war der EHC durch. Weiters zu erwähnen: Zwischen den Pfosten lieferte diesmal Dominik Gräubig eine tadellose Vorstellung ab, der wenig gefordert, aber immer hellwach und auf dem Posten war. Nach Offensivverteidiger Joe Leonidas zwei Tage davor trafen diesmal mit Fabian Zick und Marc Bosecker die zwei weiteren Neuzugänge.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Philipp Hähl); Nicolai Quinlan, Joseph Leonidas, Marinus Kritzenberger, Yannick Kischer, Johannes Kroner, Felix Kaller, Jan Fiedler, Quirin Bacher; Florian Gaschke, Lynnden Pastachak, Raphael Kaefer, Fabian Zick, Philipp Quinlan, Marc Bosecker, Simon Roeder, Vitus Gleixner, Matthias Baumhackl, Julian Dengl, Cedric Eibl.
TSV Erding Gladiators: Patrick Mayer (Niklas Schlammer); Mark Waldhausen, Lukas Krämmer, Roni Rukajärvi, Bastian Cramer, Rudolf Lorenz, Dominik Wagner, Paul Wallek, Matthias Hanika; Philipp Michl, Sebastian Busch, Leon Abstreiter, Florian Zimmermann, Daniel Krzizok, Ryan Murphy, Elias Maier, Wassilij Guft-Sokolov, Marc Barchmann, Lukas Walter, Lukas Eder, Marius von Friderici-Steinmann.

Torfolge: 1:0 (1:32) Fabian Zick (Marc Bosecker, Philipp Quinlan); 1:1 (14:05) Daniel Krzizok (Florian Zimmermann, Ryan Murphy); 2:1 (15:45) Simon Roeder (Philipp Quinlan, Fabian Zick); 3:1 (25:10) Johannes Kroner (Felix Kaller, Vitus Gleixner); 4:1 (34:44) Lynnden Pastachak (Joseph Leonidas, Julian Dengl – 5:4); 5:1 (50:48) Marc Bosecker (Marinus Kritzenberger – 5:4); 6:1 (58:09) Vitus Gleixner (Lynnden Pastachak); 6:2 (59:46) Ryan Murphy (Leon Abstreiter – 5:4).

Strafminuten: EHC Klostersee 8; TSV Erding Gladiators 12.

Hauptschiedsrichter: Andreas Flad, Markus Wohlgemuth.

Zuschauer: 438.
Foto: Rossmann