Zwei erfahrene Abgänge hatte der EHC Klostersee in den vergangenen Wochen zu vermelden. Umso wichtiger sei es gewesen, die beiden aus der letztjährigen Hintermannschaft noch offenen Personalien festzuzurren, erklärte der sportliche Leiter Dominik Quinlan: „Deren Bleiben oder besser gesagt Weitermachen, weil weniger ein Wechsel denn die Schlittschuhe am berühmten Nagel zur Diskussion standen, hat angesichts unserer Mannschaftszusammenstellung enormes Gewicht.“ Die Rede ist von Nicolai Quinlan und Johannes Kroner, die beide auch in der Bayernliga-Saison 2023/24 das rot-weiße Trikot der Grafinger tragen werden.

Vor seiner dritten Saison beim EHC steht der seinerzeit von den Eispiraten Dorfen gekommene Kroner. Der 32-jährige gebürtige Augsburger gab nach längerer Bedenkzeit seine Zusage, schließlich hat er als Familienvater und als Grund- und Mittelschullehrer zwei weitere „Fulltime-Jobs“ zu bewältigen. „Seine Ruhe und Erfahrung tun unserem verjüngten Team gut“, sehen die beiden Head-Coaches Florian Engel und Gert Acker ihn als eine Leitfigur im Defensivverbund.

Ebenso wie Nicolai Quinlan, der seit ein paar Wochen die „Verheirateten-Fraktion“ innerhalb des rot-weißen Ensembles verstärkt und mit aktuell 456 Pflichtspieleinsätzen – und dabei für einen Abwehrspieler beachtlichen 220 Skorerpunkten mit 63 Toren und 157 Assists – Rekordspieler aller Klosterseer Aktiven ist. „Er ist sicher unser Nummer-Eins-Verteidiger, ausgestattet mit Übersicht und einem guten Spielverständnis, dazu läuferisch in der Liga einer der Besten“, äußerte Acker seine Wertschätzung für den 29 Jahre alten Defender. „Niki steht immer für das Team ein, macht fehlende körperliche Voraussetzungen mit Einsatz, Leidenschaft und Technik absolut wett und kann extrem viel Eiszeit abspulen“, betonte Engel.