Großer Kampf, gute Leistung, aber keine Punkte: Am Freitagabend zog der EHC Klostersee in der heimischen Wildbräu-Arena erstmals den Kürzeren. Die erste Heimniederlage der Saison bezogen die Grafinger im Derby mit 2:5 gegen den souveränen Spitzenreiter Erding Gladiators, der in einem hochklassigen Bayernliga-Vergleich in den Schlüsselsituationen jeweils knapp die Nase vorne hatte.
Die Partie wäre wohl anders verlaufen, wenn die Rot-Weißen in den sehr dominant gestalteten ersten sieben, acht Minuten nur ihre zwei Alleingänge im Gäste-Kasten versenkt hätten. Wie´s geht, zeigte gegenüber der Tabellenführer, der den zumindest gleichwertigen EHClern zur ersten Pause drei Stück eingeschenkt hatte und in der eigenen Zone kaum einmal die Übersicht verlor. Kaum war der Gladiators-Abwehrriegel im zweiten Abschnitt einmal geknackt, ließ man im Konter das 1:4 zu.
Die Mannschaft von Gert Acker und Florian Engel arbeitete sich in den nächsten Minuten wieder um einen Treffer heran und hatte auch in der Anfangsphase des Schlussdrittels noch ein paar gute Chancen, um die Gäste in Bedrängnis zu bringen. Die Erdinger aber blieben cool, räumten hinten weiterhin gut ab und konterten in der 53. Minute gegen offensiv teilweise zu ungestüme Klosterseer entscheidend.
EHC Klostersee: Philipp Hähl (Marinus Schunda); Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Marek Haloda, Tobias Hilger, Johannes Kroner, Sebastian Sterr, Jan Fiedler; Simon Roeder, Florian Gaschke, Quirin Spies, Raphael Kaefer, Kelvin Walz, Julian Dengl, Matthias Baumhackl, Philipp Quinlan, Arnaud Eibl, Stefan Würmseer, Vitus Gleixner, Leander Ruß.

TSV Erding Gladiators: Patrick Mayer (Niklas Schlammer); Rudi Lorenz, Paul Wallek, Elia Ostwald, Paul Pfenninger, Mark Waldhausen, Simon Franz; Philipp Michl, Maximilian Forster, Leon Abstreiter, Florian Zimmermann, Tomas Plihal, Petr Pohl, Elias Maier, Erik Modlmayr, Michael Trox.

Torfolge: 0:1 (8:51) Rudi Lorenz (Tomas Plihal, Florian Zimmermann); 0:2 (15:55) Florian Zimmermann (Petr Pohl, Elia Ostwald – 5:4); 0:3 (18:27) Florian Zimmermann (Tomas Plihal, Elia Ostwald); 1:3 (24:22) Raphael Kaefer (Kelvin Walz, Tobias Hilger); 1:4 (27:13) Leon Abstreiter (Petr Pohl, Simon Franz – 4:4); 2:4 (32:46) Julian Dengl (Raphael Kaefer, Kelvin Walz); 2:5 (52:39) Petr Pohl (Tomas Plihal, Elias Maier).

Strafminuten: EHC Klostersee 20; TSV Erding Gladiators 22.
Hauptschiedsrichter: Christoph Ober, Dominik Merath.

Zuschauer: 865.