Schwacher Start, starke Leistungssteigerung, drei wichtige Punkte: Der EHC Klostersee hat sich am Freitagabend bei den Geretsried River Rats am Ende klar und verdient mit 6:2 durchgesetzt. Nur im ersten Spielabschnitt hatten die Grafinger einen schweren Stand, waren wie in den Begegnungen davor im Defensivverhalten nicht stabil genug und mussten beim Pausentee einen 0:2-Rückstand hinterunterspülen.
Keinerlei Nebenwirkungen und gut verdaut könnte man sagen, denn die Rot-Weißen übernahmen ab dem zweiten Durchgang das Kommando und diktierten das Geschehen auf dem Eis ebenso wie die zahlreich mitgereisten Fans auf der Tribüne. Ein Shorthander in der 24. Minute leitete die Wende in der Partie ein. Die Überlegenheit im Mitteldrittel wurde durch einen offensiven Vierer-Pack dokumentiert. Hinten stand im kompletten weiteren Spielverlauf die Null, womit die Kontrolle in der eigenen Abwehrzone und das Aufräumen vor dem eigenen Tor nach dem „Doppelfehler“ aus der neunten Minute bestens funktionierte.
In den letzten 20 Spielminuten konnte der Vorsprung noch ausgebaut werden. Eingeleitet hat beide Treffer Kapitän Raphael Kaefer, der dafür seine Skorerpunkte 500 und 501 im Klosterseer Trikot gutgeschrieben bekam.
ESC Geretsried River Rats: Dominik Gräubig (Josef Hölzl); Dominic Fuchs, Bernhard Jorde, Danyel Waizmann, Matthias Hölzl, Marco Peschek, Stephan Englbrecht, Jakub Rezac, Paul Gania; Stefano Rizzo, Daniel Merl, Josef Reiter, Tyler Wiseman, Alexander Thyroff, Maximilian Hüsken, Luis Huber, Ondrej Horvath, Michael Harrer, Daniel Bursch.

EHC Klostersee: Philipp Hähl (Miriam Siebert); Nicolai Quinlan, Jan Fiedler, Marek Haloda, Tobias Hilger, Sebastian Sterr, Felix Kaller; Vitus Gleixner, Philipp Quinlan, Florian Gaschke, Raphael Kaefer, Kelvin Walz, Julian Dengl, Arnaud Eibl, Quirin Spies, Matthias Baumhackl, Stefan Würmseer.

Torfolge: 1:0 (8:12) Josef Reiter (Maximilian Hüsken, Tyler Wiseman – 5:4); 2:0 (8:43) Ondrej Horvath (Stephan Englbrecht, Stefano Rizzo); 2:1 (23:44) Kelvin Walz (4:5); 2:2 (25:59) Nicolai Quinlan (Quirin Spies, Jan Fiedler); 2:3 (29:53) Felix Kaller (Quirin Spies, Florian Gaschke – 5:4); 2:4 (38:31) Philipp Quinlan (Sebastian Sterr, Felix Kaller); 2:5 (52:04) Kelvin Walz (Raphael Kaefer, Marek Haloda); 2:6 (56:40) Marek Haloda (Raphael Kaefer, Kelvin Walz – 5:4).

Strafminuten: ESC Geretsried River Rats 12; EHC Klostersee 10.

Hauptschiedsrichter: Florian Feistl, Stefan Velkoski.

Zuschauer: 452.