Hart kämpfen um die drei „eingeplanten“ Punkte musste der EHC Klostersee im ersten Pflichtspieleinsatz des neues Kalenderjahres auswärts beim 5:4 bei den Pfaffenhofen Eishogs. Nachdem die komfortable und verdiente 2:0-Führung aus dem ersten Drittel sehr leichtfertig aus der Hand gegeben war, blieb es bis zur Schlusssirene eng. „Dass es bis zum Ende so spannend bleibt, hätte ich nicht gebraucht“, atmete der Grafinger Headcoach Gert Acker nach der Partie erst einmal tief durch.

Nach dem Blitzstart mit zwei Toren in gut drei Minuten richteten sich die Rot-Weißen zunehmend gemütlich ein, setzten nicht mehr ganz so hartnäckig nach und hakten auch zwei, drei durchaus gefährliche Konter der Gastgeber als „eben passiert“ ab. Die Quittung fing man sich im zweiten Abschnitt bald ein. Die Eishogs verkürzten und glichen schließlich aus. Mit fortan noch drei Formationen holten sich die EHCler die Kontrolle zurück. Knapp sieben Minuten nach dem Ausgleich war ein 4:2-Vorsprung herausgearbeitet.

Allerdings blieb man, anders als in den Auftritten davor, anfällig für gegnerische Angriffe bei fehlender defensiver Ordnung. Noch einmal konnte der Tabellennachzügler gleichziehen. Das postwendende 5:4 wackelte einige Male bedenklich. Noch in der Schlussminute hielt der vorzügliche Torhüter Marinus Schunda den knappen Sieg mit zwei tollen Paraden fest.

EC Pfaffenhofen Eishogs: Patrick Weiner (Jonathan Korneder); Liam Hätinen, Christoph Eckl, Alexander Eckl, Anton Münzhuber, Quirin Oexler, Michael Wolf; Jakub Felsöci, David Felsöci, Robert Gebhardt, Mario Strobel, Robert Neubauer, Michael Pfab, Jan Tlacil, Jakub Vrana, Oliver Eckl, Luis Pfab, Elias Weber, Kilian Strack.

EHC Klostersee: Michael Schunda (Daniel Arendas); Nicolai Quinlan, Johannes Kroner, Marek Haloda, Tobias Hilger, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Quirin Bacher; Florian Gaschke, Vitus Gleixner, Julian Dengl, Raphael Kaefer, Kelvin Walz, Simon Roeder, Leander Ruß, Philipp Quinlan, Arnaud Eibl, Matthias Baumhackl, Quirin Spies, Stefan Würmseer.

Torfolge: 0:1 (1:09) Kelvin Walz (Raphael Kaefer); 0:2 (3:06) Julian Dengl (Vitus Gleixner, Florian Gaschke); 1:2 (22:39) Jakub Vrana (Michael Wolf, Jan Tlacil); 2:2 (28:00) Christoph Eckl (Liam Hätinen, Jakub Vrana); 2:3 (30:52) Simon Roeder (Kelvin Walz); 2:4 (34:41) Philipp Quinlan (Julian Dengl, Vitus Gleixner – 5:4); 3:4 (39:10) Jan Tlacil (Jakub Vrana, Patrick Weiner – 4:5); 4:4 (42:56) Oliver Eckl (Jan Tlacil, Jakub Vrana – 5:4); 4:5 (43:47) Simon Roeder (Raphael Kaefer, Kelvin Walz).

Strafminuten: EC Pfaffenhofen Eishogs 6; EHC Klostersee 12.

Hauptschiedsrichter: Sebastian Eisenhut, Stefan Huber.

Zuschauer: 280.