Der EHC Klostersee trauert um Fritz Drechsler

Der EHC Klostersee trauert um einen langjährigen Wegbegleiter, der die Geschicke des Vereins über viele Jahre hinweg maßgeblich mitbestimmt hat. Fritz Drechsler prägte das Vereinsgeschehen über drei Jahrzehnte und damit die Hälfte des EHC-Bestehens als aktiver Spieler, Seniorentrainer, Nachwuchscoach und Leiter des Talentschuppens und schließlich auch als Mitglied der Vorstandschaft entscheidend mit. In der vergangenen Woche ist Fritz Drechsler 70-jährig nach längerer schwerer Krankheit verstorben. Er hinterlässt seine Frau Hanni und die beiden Söhne Maximilian und Uli.

„Wenngleich Fritz Drechsler sich in den letzten Jahren verstärkt ins Privatleben zurückgezogen hatte und eher beim Segeln mit seinem Boot auf dem Chiemsee oder am Mittelmeer anzutreffen war als im Eisstadion, verliert der EHC mit ihm einen wichtigen und langjährigen Weggefährten, der den Werdegang unseres Vereins über viele Jahre als zunächst Aktiver und danach in zahlreichen weiteren Funktionen entscheidend mitgestaltet hat. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, der wir viel Kraft in diesen schweren Stunden wünschen“, kondolierte Präsident Sascha Kaefer.

Dessen Vater hatte Fritz Drechsler Anfang der 1970er-Jahre vom EV Moosburg nach Grafing gelotst. Sechs Jahre lang stand er als Verteidiger auf dem Eis seinen Mann, mit hartnäckigem Einsatz und viel Leidenschaft. Die brachte er anschließend auch jenseits der Bande und im Vorstandsamt mit ein. Unvergessen sein „Gastspiel“ als Trainer des Oberligateams in der Saison 1980/81. Eine blutjunge Truppe mit insgesamt 14 soeben erst aus den Junioren aufgerückten hoffnungsvollen Eigengewächsen um Beppo Zimmermann und Max Kreitmaier und ohne (!) ausländische Verstärkung, die auch damals bereits die Regel war, führte er in der Liga auf einen beachtlichen Mittelfeldplatz.

Im Hauptberuf Pädagoge formte Fritz Drechsler im EHC-Nachwuchs in den 1980er- und 1990er-Jahren fortan als Coach von den Bambini bis zu den Junioren und als Spartenleiter zahlreiche Talente mit, die später nicht nur in er „Ersten“ beim EHC Klostersee tragende Rollen einnahmen, sondern es vereinzelt sogar bis zum Nationalspieler brachten. In der Periode von 1996 bis 1998 gehörte er neben Herbert Eder und Helmut Hampel der EHC-Vorstandschaft an. Danach zog sich Fritz Drechsler beim EHC aus der ersten Reihe zurück, auch um fortan als Ausgleich zum stressigen Job als Schulleiter und Rektor die Freizeit beim Segeln zu genießen. Neben dieser Begeisterung war nach seiner Versetzung in den Ruhestand vor sieben Jahren trotzdem noch Zeit, um den Enkelkindern das Schlittschuhlaufen beizubringen.

Vielen Dank für Alles, Fritz

Kaderupdate 2018 – 2019

Allrounder Florian Engel, in der vergangenen Saison bis zu seinem vorzeitigen Saisonaus nach Verletzung im Verzahnungs-Heimspiel gegen den EV Pegnitz eine feste Größe in der Hintermannschaft, und auch Stürmer Maximilian Knispel verlassen den EHC Klostersee.

Letztgenannter hat sich für wesentlich weniger Eishockey-Aufwand neben dem Beruf und damit für den ERSC Ottobrunn entschieden. Für Knispel ist es eine Rückkehr zu seinem Heimatverein, hat er dort doch bereits seine ersten Gehversuche auf Schlittschuhen unternommen, bevor im fortgeschrittenen Nachwuchsalter der Wechsel nach Grafing erfolgt war. Wir bedanken uns bei Maximilian für seinen Einsatz für den EHC und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute, betonte Headcoach Quinlan zur Demission des Angreifers, der auch die Erfahrung von 35 Drittliga-Einsätzen mit zum Bezirksligisten nimmt.

Kein richtiger Abschied ist es für Engel, der sich künftig als Co-Trainer in Klosterseer Nachwuchsabteilung engagieren wird. Nicht die im Frühjahr zugezogene Kreuz- und Innenbandverletzung, sei der Grund für den Wechsel vom Aktivensport hinter die Bande, erklärte der 28-jährige Offensiv- und zuletzt tragender Abwehrspieler. Job und Familie lassen ein Weiterspielen nicht zu. Fix zwei Spiele am Wochenende und drei Trainingseinheiten plus eine freiwillige am Samstagvormittag ist zu viel.

Mit seinen zirka 280 Zweit- und Drittligaeinsätzen wäre Engel natürlich auch für die Bayernliga ein Teamleader gewesen, zumal in Offensive und Defensive als absoluter Führungsspieler einsetzbar. Das ist nun mal nicht zu ändern sagt Cheftrainer Quinlan, der vom Allrounder freilich die Zusage hat, dass der als standby einspringen würde, falls sich ein personeller Engpass ergeben würde.

BEV- und DEB-Nominerungen

Die Saison 2018/2019 hat noch nicht begonnen, aber Spielerinnen und Spieler haben bereits bemerkenswerte Erfolge zu vermelden.

Zum ersten Mal hat der BEV den Jahrgang 2006 zu einem Elite-Camp nach Landshut eingeladen.Hier wurden unsere Spieler: Patrick Kerndl, Ferdinand Löchle und unser Neuzugang Lenny Dötsch nominiert. Für Ferdinand und Lenny geht es nun weiter zu einem internationalen Turnier nach Scoul / Schweiz.

Der Jahrgang 2005 wurde im Elite-Camp mit folgenden EHC-Spielern berücksichtigt: Nils Schellhase, Paul Stocker, Julius Sumpf und Georg Thal. Paul, Julius und Georg spielen vom 23.-26.08. in Bellinzona für die Bayern-Auswahl und stellen dort die zweitmeisten Spieler aller Vereine.

Ebenfalls sehr bemerkenswert ist die erneute Nominierung unserer Celina Haider zum Lehrgang der DEB Frauennationalmannschaft in Füssen. Dort werden ebenfalls wieder einige Spielerinnen unseres langjährigen Partners ESC Planegg antreten der seit vielen Jahren in der Grafinger Eishalle trainiert und spielt.

Die beiden Grafinger Eigengewächse aber aktuell für die Starbulls Rosenheim spielenden Ludwig Danzer und Marinus Schunda sind für die deutsche U17 Nationalmannschaft nominiert und nehmen an einen internationalen Nationenvergleich in der Slowakei teil. Gegner werden dort sein neben dem Gastgeber Slowakei die USA, Tschechien und die Schweiz.

Alle Nominierungen unterstreichen die gute Trainingsarbeit des Teams rund um Coach Zdenek Travnicek und bestätigen den eingeschlagenen Kurs der nachhaltigen Fokussierung auf den Nachwuchs beim EHC Klostersee.

Herzlichen Glückwunsch und weiter so !!!

Der Klosterseer Capitano Bernd Rische bleibt an Bord

Der EHC Klostersee kann weiterhin auf seinen Kapitän bauen. Verteidiger Bernd Rische bleibt bei den Rot-Weißen an Bord und wird das Team auch künftig mit dem „C“ auf der Brust anführen. Seit vielen Jahren ist der seit wenigen Tagen 37 Jahre alte Abwehrspieler eine verlässliche Größe und tragende Säule beim Neu-Bayernligisten aus Grafing.

Gemeinsam mit seinem nach kurzer, aber schwerer Krankheit verstorbenen Vater Rolf hat Bernd Rische den „Neubeginn“ beim EHC nach dem Rückzug aus der Oberliga Süd großartig mitgetragen und unterstützt. In den letzten beiden Jahren hatte der „Capitano“ mit seinem unermüdlichen und körperbetonten Einsatz erheblichen Anteil an den Aufstiegen. Mit dreijähriger Unterbrechung (2012 bis 2015), in denen er sich den benachbarten Erding Gladiators angeschlossen hatte, schnürte er die Schlittschuhe ausschließlich für seinen Heimatverein. Ganz nebenbei hat Rische in der vergangenen Saison die 600er-Marke bei den Pflichtspielen im EHC-Trikot geknackt. Und ist damit als aktuelle Nummer Zwei auf dem besten Weg, den bisherigen Rekordhalter Raymund Nickel abzulösen.

„Ich denke, dass Bernd bald EHC-Rekordspieler sein wird, spricht schon für sich. Gerade jetzt in der Bayernliga brauchen wir Abwehrspieler mit seiner Erfahrung. Er kann gut mit der Scheibe umgehen, präzise Pässe spielen und ist ein verlässlicher Blueliner“, weiß Chefcoach Dominik Quinlan seinen verlängerten Arm auf dem Eis zu schätzen.

Präsident Sascha Kaefer ergänzte: „Bernd ist sportlich und menschlich ein absolutes Vorbild beim EHC Klostersee, aber auch im Grafinger Sport generell. Es ist beeindruckend mit welchen Engagement und welcher Freude er unserem Sport in seinem Heimatverein auch nach so vielen Jahren im Leistungssport noch nachgeht. Bernd lebt Eishockey und ist der perfekte Kapitän und Leader unserer Mannschaft.“
Natürlich wird Bernd Rische auch künftig im EHC-Trikot mit der Nummer 23 auflaufen.

Nur noch 19, „Bart“ Rische

Kraftpaket Thomas Hummer komplettiert Offensivabteilung beim EHC Klostersee

Stürmer-Eigengewächs Thomas Hummer wird weiterhin im Team des Neu-Bayernligisten EHC Klostersee auflaufen und damit die Offensivabteilung seines Heimatvereins komplettieren. Der 27-jährige Angreifer stand bereits sieben Spielzeiten lang in insgesamt 272 Einsätzen der Oberliga für die Rot-Weißen seinen Mann, bevor er die Schlittschuhe wegen einer Berufsausbildung an den Nagel hängte. Zur vergangenen Saison kehrte er ins Team zurück, brachte es aber berufsbedingt nur auf 22 Spieleinsätze, in denen sechs Tore und acht Assists zu Buche standen.

„Thomas hat sich nach den zwei Jahren Zwangspause wieder super eingefügt und ist eine absolute Bereicherung für unsere Mannschaft. Er ist ein Muster-Athlet, der uns durch seine körperliche Präsenz und seine intensive Spielweise auch in der Bayernliga sehr helfen wird“, kommentierte Headcoach Dominik Quinlan. Thomas Hummer sei mit Sicherheit der Fitteste im Team.

Dessen Vater Jimmy Quinlan, Skills-Coach und Co-Trainer, ergänzte: „ Ich kenne Thomas schon sehr lange aus unseren Jahren im Nachwuchs. Er ist ein absolutes Vorbild für unsere talentierten Nachwuchsspieler in Bezug auf Einsatz, Disziplin und Kampfbereitschaft.“
Fahr die Checks zu Ende, Thomas!

Top-Verteidiger Nicolai Quinlan komplettiert die Quinlan-Family beim EHC Klostersee

Top-Verteidiger Nicolai Quinlan komplettiert die Quinlan-Family beim EHC Klostersee

Weiterhin für den EHC Klostersee auflaufen wird Verteidiger Nicolai Quinlan. Somit sind neben Cheftrainer Dominik, Skill-Coach Jimmy und Stürmer Philipp nun weiterhin alle vier Quinlans in der EHC-Organisation gebunden. Defender Nicolai Quinlan war in der vergangenen Saison mit zwölf Toren und 26 Assists intern Top-Scorer unter den Abwehrspielern. Er debütierte bereits als 16-jähriger in der Oberligamannschaft der Rot-Weißen und absolvierte insgesamt nahezu 300 Oberliga-Spiele, neben einigen Einsätzen in diversen DEB-Nachwuchsnationalmannschaften.

Durch sein permanent druckvolles Offensivspiel hatte er maßgeblichen Anteil am direkten Durchmarsch innerhalb von nur zwei Jahren aus der Bezirks- in die Bayernliga. „Niki ist seit Jahren fester Bestandteil unseres Teams und aus der Defensive nicht wegzudenken. Das wird so bleiben, insbesondere auch was unserer Special-Teams betrifft“, sagt sein Trainer und ältester Bruder. „Es freut mich wahnsinnig, dass unsere Familie hier weiterhin gemeinsam für den EHC tätig ist. Da ich in Grafing beruflich gebunden bin ist der EHC für mich – trotz anderer Angebote – immer die erste Wahl“, äußerte sich der seit kurzem 24 Jahre alte Verteidiger.

Rock die Bayernliga, Niki!

Top-Fünf-Scorer Gennaro Hördt weiterhin beim EHC Klostersee

Gennaro Hördt wird weiterhin im Kader des EHC Klostersee in der Bayernliga stehen. Hördt hat in der vergangenen Saison alle Spiele bestritten und sich dabei mit 34 Toren und 43 Assists unter den Top-Fünf-Scoren positioniert. Vor den letzten beiden Jahren in den BEV-Ligen ist der gebürtige Bad Aiblinger in 238 Oberliga-Spielen für den EHC angetreten und gehört somit zu den etablierten und erfahrenen Spielern bei den Grafingern. „Gennaro ist seit Jahren ein versierter und verlässlicher Spieler und Scorer bei uns. Ich freue mich sehr ihn weiterhin bei uns im Team zu haben. Gerade auch in den Special-Teams hat er bewiesen wie wichtig er für die Mannschaft ist. Jeder Liga-Konkurrent wäre sicher glücklich Gennaro im Kader zu haben.“ erklärt EHC-Coach Domink Quinlan.

Grafinger für Grafing

Verein und Trainer des EHC Klostersee bleiben ihrer Linie treu, auch den Bayernliga-Kader mit vornehmlich in Grafing ausgebildeten Spielern zu besetzten. Daher ist es konsequent, dass die Eigengewächse Felix Kaller, Jens Glombitza und Louis Bölingen weiter bei ihren Heimatverein vertraglich gebunden werden. Die drei konnten sich in den letzten Jahren im Senioren-Eishockey etablieren und können nun Ihre Erfahrung, teilweise auch bereits in der Oberliga, im Team einbringen. „Ich kenne die Jungs schon sehr lange aus dem Nachwuchs. Die Drei werden auch in der kommenden Saison wichtige Spieler unseres Kaders sein und sich auch in der Bayernliga durchsetzen. Felix, Jens und Louis haben eine sehr gute Einstellung zum Sport und werden den EHC mit ihrer positiven Art gut vertreten.“ so EHC-Co-Trainer James Quinlan.

EHC Klostersee Mitgliederversammlung 25.07.2018

Einladung

zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Eishockeyclubs Klostersee e.V

am Mittwoch, 25. Juli 2018 – Beginn 19:30 Uhr, im Gasthof Kastenwirt, Grafing.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Bericht des 1. Vorsitzenden
  3. Bericht zur 1. Mannschaft
  4. Bericht des Vorstandes
  5. Bericht des Schatzmeisters
  6. Bericht des Kassenprüfers
  7. Bericht des Hauptausschusses – Eishockey Nachwuchs – Eisschnelllauf/Shorttrack – Eiskunstlauf
  8. Wahl des Vorstandes
  9. Verschiedenes

Anträge müssen dem Vorstand spätestens bis zum 17.07.2018 schriftlich vorliegen.

EHC Klostersee e.V. – Am Stadion 9 – 85567 Grafing

 

Download Einladung Mitgliederversammlung 2018

Der EHC Klostersee trauert um Rolf Rische

Der EHC Klostersee trauert um seinen Freund Rolf Rische, der am vergangenen Donnerstag nach schwerer Krankheit verstorben ist. Rolf Rische wurde 77 Jahre alt und hinterlässt seine Frau Jutta sowie die Söhne Markus und Bernd.

Seit drei Jahrzehnten war Rolf Rische ehrenamtlich als Betreuer und Materialwart für die Rot-Weißen aktiv. Wann immer nötig und zu jeder Tages- und Nachtzeit war der gelernte Schneider für den EHC und im Grafinger Eisstadion mit Rat und Tat präsent. Er unterstützte die Mannschaften im Nachwuchs und natürlich „seine“ erste Mannschaft maßgeblich und unermüdlich.

Eine große Freude war ihm nach der Rückkehr unseres Kapitäns Bernd Rische gemeinsam den Neuanfang des EHC nach dem freiwilligen Rückzug aus der Oberliga zu gestalten und mitzuerleben.

„Sein Engagement, seine Energie und seine positive Art werden uns sehr fehlen. Rolf war ein ehrenamtlicher Unterstützer wie man ihn heute nur sehr selten findet. Auf den Rolf konnte man sich in jeder Situation immer verlassen. Er machte alles hundertprozentig“, so EHC-Präsident Sascha Kaefer.
Die Gedanken der EHC-Familie sind bei seiner Frau Jutta sowie den Söhnen Markus und Bernd.

Danke Rolf

Weitere ehemalige Rosenheimer für den EHC Klostersee

Nach der Neuverpflichtung des Rosenheimers DNL-Spielers Veit Wiecorek, haben sich auch Marvin Kablau und Maximilian Merz entschieden weiter für den EHC Klostersee aufzulaufen. Sie gehören mit gemeinsam knapp 400 Spielen in der Oberliga zu den erfahrenen Spielern in Kader des Neu-Bayernligisten. Neben ihren technischen Fähigkeiten haben Kablau und Merz über die Jahre mit unermüdlichen und körperbetonten Einsatz für den EHC überzeugt. Beide haben einen wesentlichen Beitrag zum sofortigen Durchmarsch in die Bayernliga geleistet und befinden sich bereits im Sommertraining für die kommende Saison. „Marvin und Maxi werden wieder eine wichtige Rolle in der Mannschaft spielen. In der Bayernliga wird es wichtig sein solche erfahrenen Spieler im Kader zu haben. Ich kenne sie schon lange und bin der festen Überzeugung, dass sie uns sehr weiterhelfen werden.“ so EHC-Coach Domink Quinlan.

 

 

Weiterer Verteidiger und Stürmer im EHC-Kader fixiert

Die beiden 25-jährigen Maximilian Pröls und Matthias Baumhackl werden auch in der Bayernliga weiterhin  für  den  EHC  Klostersee  spielen. Mit Verteidiger Pröls steht ein weiteres Grafinger Eigengewächs im Team von Domink Quinlan. Pröls durchlief alle Nachwuchsmannschaften beim EHC und hat sich in den letzten beiden Jahren sehr gut im Senioreneishockey etabliert. Stürmer Baumhackl ist seit dem Wiedereinstieg in die Beziksliga beim EHC Klostersee und ist in den beiden letzten Spielzeiten insbesondere aufgrund seiner körperlichen Präsenz unermüdlichen Einsatz positiv aufgefallen.

„Die  Zwei  sind  wichtige  Team-Spieler  um dem  Kader  auch die  nötige  Breite  zu  geben.  Sie  haben  eine  hervorragende Einstellung  zum  Sport  und werden den EHC mit  ihrer  positiven  Art  gut  vertreten.“ so  EHC-Trainer  Domink  Quinlan.