Zwei weitere Zusagen für die Offensivabteilung

Der EHC Klostersee baut weiter am Kader für die Bayernliga-Saison 2019/20. Mit dem Eigengewächs Jens Glombitza (27 Jahre) und dem aus der Rosenheimer Nachwuchsschmiede stammenden Veit Wieczorek (21), beides Offensivkräfte, können die Grafinger Rot-Weißen zwei weitere Zusagen für die kommende Punktejagd in der vierthöchsten Spielklasse vermelden. Jens Glombitza gehört sein nunmehr bereits zehn Jahren dem Kader der Seniorenmannschaft beim EHC an und verfügt unter anderem auch über die Erfahrung aus knapp einhundert Oberligaspielen. Veit Wieczorek kam vor der letzten Saison aus der DNL-Mannschaft der Starbulls Rosenheim zum EHC und hat soeben seine erste komplette Saison „bei den Erwachsenen“ hinter sich. In seinem Premierenjahr sammelte der Außenstürmer in 42 Pflichtspielen insgesamt 19 Skorerpunkte (neun Tore und zehn Assists).
„Die zwei Angreifer sind für uns wichtige Spieler, um dem Kader auch die nötige Breite zu verleihen. Jens ist mit seiner Routine auch ein wertvoller Penaltykiller im Unterzahlspiel und Veit ist sicher noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt“, kommentierte EHC-Trainer Domink Quinlan.

Gennaro Hördt weiterhin beim EHC Klostersee

Der in Bad Aibling geborene Gennaro Hördt (28) wird weiterhin dem Bayernligakader des EHC Klostersee angehören. Mit der Erfahrung aus über 270 Spielen in der Oberliga, Deutschlands dritthöchsten Liga – gehört Gennaro Hördt zu den erfahrenen Spielern der Mannschaft. Hördt ist von seinem Stammverein Starbulls Rosenheim sehr gut ausgebildet worden und hat sich in Grafing zu einem kompletten Eishockeyspieler entwickelt. Nach Rückzug aus der Oberliga ist Hördt dem Verein erhalten geblieben und war beim Durchmarsch in die Bayernliga immer unter den Top-Scorern. In der vergangenen Saison kam er in 44 Einsätzen auf 37 Punkte (20 Tore, 17 Assist).

„Gennaro ist seit Jahren fester und sehr verlässlicher Bestandteil unseres Teams und aus der Offensive nicht wegzudenken. Mit seiner positiven Art wird er auch im nächsten Jahr ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft sein.“ so Trainer Dominik Quinlan.

Dominik Gräubig weiterhin „Nummer Eins“ – Lisa Hemmerle verlässt den Verein

In der nächstjährigen Bayernliga-Saison wird Dominik Gräubig weiterhin als „Nummer 1“ das Tor beim EHC Klostersee hüten. Besonderes in der zweiten Hälfte der vergangenen Saison hat sich Gräubig immer besser in Szene setzen können und wurde mit reichlich Einsatzzeit belohnt. Mit einem Gegentorschnitt von 2,80 über die gesamte Saison inkl. Play-Offs war er unter den Top 5 Goalies der Liga.

„Wir freuen uns sehr, dass Dominik weiterhin unser Tor hüten wird. Er war ein wichtiger Faktor, dass wir letzte Saison die Play Offs erreichen konnten.“ Kommentierte Trainer Domink Quinlan.

Als Backup der Rot-Weißen wird Rudolf Schmidt aus der U20-Mannschaft lizenziert, der bereits in der vergangenen Saison als weiterer Puckfänger im erweiterten EHC-Kader stand. „Nach sehr guten Leistungen im vergangenen Jahr hat sich Rudi diesen nächsten Schritt verdient und wird auch zu Einsätzen im Seniorenbereich kommen. Der Verein braucht solche jungen und ehrgeizigen Spieler um unser Staffing aus den eigen Reihen zu realisieren“, so Vorstand Engelbert Remiger.

Lisa Hemmerle dagegen wird leider nicht mehr im Team des Bayernligisten stehen. Präsident Sascha Kaefer dazu: “Ich persönlich kenne Lisa schon viele viele Jahre und es war für die Verantwortlichen eine sehr schwere Entscheidung, sie nicht mehr in den Kader zu berufen. Gerade im Wiederaufbau von der Bezirksliga hat sie den Verein sehr unterstützt, war DAS weibliche Gesicht unseres Teams und auch medialer Sympathieträger sowie oft in der Kabine ein ausgleichender Faktor. Wir wünschen Lisa privat, sportlich und beruflich nur das Allerbeste.“

Viele Dank Lisa

Eventuell wird der EHC Klostersee noch einen weiteren jungen Torhüter lizenzieren, um wieder ein Dreier-Team gerade auch im Fall von Verletzungen aufbieten zu können.

Neben dem Mannschaftstraining werden die Torhüter wieder durch den DEB-Torwarttrainer Sigi Harrer und den ehemaligen EHC-Goalie Lukas Steinauer (aktuelle Nummer 1 der Starbulls Rosenheim) spezifisch auf ihre Aufgaben vorbereitet.

Nicolai Quinlan weiter beim EHC Klostersee

Nicolai Quinlan wird dem EHC Klostersee treu bleiben und weiter ein wichtiger Bestanteil der Defensive der Bayernliga-Mannschaft sein.
Nicolai Quinlan debütierte bereits mit 16 Jahren in der Oberligamannschaft des EHC Klostersee und absolvierte insgesamt fast 300 Oberliga-Spiele. Er hatte als Offensiv-Verteidiger maßgeblichen Anteil an der Vizemeisterschaft in der Oberliga im Jahr 2011 und spielte in diversen Nachwuchsnationalmannschaften des Deutschen Eishockey Bundes.
„In den letzten Jahren des „Durchmarsch“ in die Bayerliga war Nici ein immens wichtiger Spieler in meiner Mannschaft. Er bringt gerade auch mit seinen läuferischen Qualitäten unheimliches Tempo in unser Offensivspiel.“ so Trainer Dominic Quinlan.
Präsident Sascha Kaefer: „Es freut mich wahnsinnig, dass Nici weiterhin als Grafinger Eigengewächs dem Verein treu bleib. Nici ist ein Spieler, von denen unsere jungen Talente jede Menge lernen können und dadurch deutliche Fortschritte in ihrer Entwicklung machen.“

Verteidiger Louis Bölingen nicht mehr an Bord

Während die Mannschaft des EHC Klostersee um Kapitän Bernd Rische zum gemeinsamen Saisonabschluss jüngst vier Tage in Prag verbrachte, ist Trainer Dominik Quinlan bereits kräftig am „Kader bauen“ für die Bayernliga-Saison 2019/20. Der Headcoach der Rot-Weißen rechnet in den kommenden Wochen mit vielen Vertragsverlängerungen, so dass sich das Gesicht des Teams wohl nicht großartig verändern wird.

Einen Abgang gibt es freilich bereits zu vermelden. Verteidiger-Eigengewächs Louis Bölingen wird aus dem Mannschaftskreis ausscheiden und seine Schlittschuhe, zumindest was Bayernliga-Eishockey angeht, an den Nagel hängen. Job und das bekanntlich sehr zeitintensive Hobby waren für den 24 Jahre jungen Abwehrspieler schon zuletzt sehr schwer vereinbar gewesen. In der zurückliegenden Verzahnungsrunde samt Playoffs kam Bölingen auf nur vier Einsätze. In den zurückliegenden drei Jahren hat der Defender insgesamt 89 Pflichtspiele für seinen Heimatverein absolviert und die beiden Aufstiege aus der Bezirks- in die Landesliga und von dort ins Bayerische Oberhaus mitgemacht.

„Wir bedanken uns bei Louis für seinen Einsatz und sein Engagement. Er war immer ein toller Teamplayer und hinterlässt auch menschlich eine Lücke im Team“, würdigte Cheftrainer Dominik Quinlan den aus dem Kader ausgeschiedenen Verteidiger.

Dominik Quinlan bleibt Headcoach

Der erste Eckpfeiler ist gesetzt: Seit dem freiwilligen Rückzug aus der Oberliga verantwortet Dominik Quinlan, Eigengewächs des Grafinger Eishockeyklubs, die erste Mannschaft des EHC Klostersees. Damit war er die entscheidende Person beim direkten Durchmarsch in die Bayernliga. Auch in der abgelaufenen Saison wurden alle gesetzten Ziele mit dem Verbleib in der Bayernliga und der Teilnahme an den Playoffs um die Bayrische Meisterschaft quasi „übererfüllt“, trotz erheblicher verletzungsbedingter Ausfälle gegen Ende der Spielrunde.
Nur wenige Tage nach dem Saisonende wurde festgezurrt, was nicht in Frage stand: Dominik Quinlan wird auch weiterhin als Headcoach die Geschicke bei den Rot-Weißen verantworten. Vor dem Einstieg in die Trainertätigkeit bestritt der 30-jährige Quinlan etwa 400 Spiele in der DEL 2 und Oberliga Süd für die Starbulls Rosenheim, den EV Landshut, die Schwenningen Wild Wings und natürlich für die EHCler „dahoam“.
„Domink war für uns von Anfang an der perfekte Trainer für den erfolgreichen Neustart“, erklärte Präsident Sascha Kaefer beim Verkünden der Verlängerungsnachricht. „Er ist bei Vorstand und Mannschaft voll akzeptiert und kennt die Grafinger Strukturen und Möglichkeiten.“ Nachdem die Einigung nicht viel mehr als „Formsache“ war, steckt Dominik Quinlan bereits mitten in den Kader-Planungen für die Bayernliga-Saison 2019/20, der sich wenig überraschend hauptsächlich am aktuellen Team orientieren wird. Wichtig ist ihm daneben wie auch dem Vorstand, dass hoffnungsvolle junge Talente aus der U20-Mannschaft integriert werden.