WILDBRÄU / GRANDAUER WEITERHIN PARTNER DES EHC KLOSTERSEE

GEMEINSAME VERMARKTUNG DES KLOSTERSEER BIERS

Eishockey und Wildbräu / Grandauer, schon immer gab es eine enge Verbundenheit der Grafinger Traditionsbrauerei mit diesem Sport.

Im Rahmen der Vorbereitung für die kommende Oberliga-Saison wurde seitens des EHC Klostersee bekannt gegeben, dass die langjährige Partnerschaft auch zukünftig weitergeführt wird.

Neben dem bestehenden Trikot -und Banden- Sponsoring wird der EHC Klostersee ab sofort auch unterstützen bei der Vermarktung der neuen Biersorte Klosterseer, einem traditionellen Landbier mit besonderer Note. EHC Präsident Alexander Stolberg: „Mit Wildbräu / Grandauer haben wir seit vielen Jahren einen Partner, der perfekt zu uns passt. Besonders freut uns das neue Klosterseer Bier – welcher Verein kann schon sein eigenes Bier vorweisen.“ Neben gemeinsamen Vermarktungsaktionen soll das Bier auch im vereinseigenen Stadion angeboten werden. Brauerei-Chefin Dr. Swantje Schlederer: „Wir freuen uns sehr, auch weiterhin mit den Fans und den Sportlern des EHC Klostersee auf diese Leidenschaft, einzigartige Momente und höchste Emotionen anzustoßen. Die Kombination EHC Klostersee und unserem Klosterseer Bier verspricht weitere Möglichkeiten für unsere Brauerei.“

 

klosterseer_2 (1)

Valentin Scharpf wird auch nächstes Jahr für die Rot-Weißen stürmen und sein Können auf Grafinger-Eis zeigen. In der letzten Saison erzielte er in 48 Partien 32 Punkte (T: 15 A: 17) und gehörte damit zu den punktbesten Spielern beim EHCK. Valentin war nach seiner Rückkehr im letzten Jahr in der Mannschaft gleich wieder voll integriert und ist auch abseits der Eisfläche im neu gegründeten Burschenverein einer der Antreiber. Vale ist ein echter Grafinger-Bursch und eine Identifikationsfigur für den EHC Klostersee und wir sind sehr froh das er weiterhin für uns aufläuft.

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) veröffentlicht den Spielplan für die Hautrunde der Oberliga-Süd.
In der kommenden Saison 2015/16 setzt sich das Teilnehmerfeld der Oberliga-Süd aus den Tölzer Löwen, dem EHC Bayreuth die Tigers, dem Deggendorfer EC, dem EHC Klostersee, dem EC Peiting, dem EV Regensburg, den Selber Wölfen, dem ERC Bulls Sonthofen, den Blue Devils Weiden sowie dem EHV Schönheide 09 und dem EVL Landshut Eishockey zusammen.

Die Hauptrunde der Oberliga-Süd wird am 25.September 2015 in Form einer Doppelrunde beginnen und am 28.Februar 2016 enden. Am ersten Spieltag treffen gleich die beiden Liganeulinge aus Schönheide und Landshut aufeinander. Am letzten Spieltag werden alle Partien zeitgleich um 17.00 Uhr angepfiffen.

Oliver Seeliger, Direktor Spielbetrieb: „Wir bedauern sehr, dass in dieser Saison nur elf Mannschaften in der Oberliga-Süd an den Start gehen werden. Dadurch hat an jedem Spieltag immer eine Mannschaft spielfrei, was natürlich nicht ganz optimal, aber in diesem Fall unvermeidbar ist.“

Neuer Spielplan hier abrufbar.

Mit Nikolaus Senger und Dominik Unverzagt bleiben dem EHC Klostersee zwei arrivierte Kräfte aus der Hintermannschaft erhalten. Präsident Alexander Stolberg bestätigte am zurückliegenden Wochenende die Vertragsverlängerung mit den beiden Abwehrspielern. Allerdings sind beide Kontrakte mit einer wichtigen Fußnote versehen. In beiden Fällen nämlich spielt der zugewiesene Studienort im nächsten Semester eine entscheidende Rolle. Weiter Eishockey bei den Grafinger Rot-Weißen ist sowohl für Niko Senger (25 Jahre) als auch für Dominik Unverzagt (23) nur möglich, wenn auch das Studium ortsnah angetreten werden kann. „Beide sind mit ihrer bereits vieljährigen Erfahrung wichtige Bausteine in einer ansonsten überwiegend jungen Hintermannschaft. Es wäre ein echtes Problem für uns, wenn sich kurzfristig herausstellen sollte, dass sie doch nicht spielen können“, erklärte Klubchef Stolberg ergänzend.

Trainer Andzejs Mitkevics wird noch deutlicher: „Bricht einer von beiden weg, wäre es schlimm für uns; würden beide passen müssen, wäre das zum jetzigen Zeitpunkt eine Katastrophe. Beide sind sehr erfahrene Verteidiger und Leistungsträger und auch jenseits der Eisfläche wichtige und wertvolle Mitglieder des Teams.“
Während Niko Senger vor zwei Jahren von den Starbulls Rosenheim zu seinem Heimatverein zurückkehrte, steht Unverzagt seit der Saison 2009/10 in der Defensive der Klosterseer seinen Mann.

Der EHC Klostersee kann die nächste Vertragsverlängerung vermelden. Verteidiger Felix Kaller steht vor seiner zweiten kompletten Saison im rot-weißen Trikot. Der 19-jährige Abwehrspieler ist ein echtes Grafinger Eigengewächs, das sämtliche Nachwuchsstationen im hauseigenen Talentschuppen durchlaufen hat. „Felix hat mit seinem Fleiß und Willen, sich ständig zu verbessern, absolut das Zeug dazu, einen Stammplatz in unserer Hintermannschaft einzunehmen“, betonte Trainer Andzejs Mitkevics. Den Beweis dafür hat der junge Defender in der vergangenen Spielrunde erbracht, als er in seiner Premiere-Saison – in den beiden Jahren davor war er noch wichtiger Bestandteil der Klosterseer U20-Truppe und mit vier beziehungsweise 14 Oberliga-Einsätzen nur sporadisch dabei gewesen – nach diversen Verletzungen und längerfristigen Ausfällen in 42 Pflichtspielen dabei war und neben getaner Abwehrarbeit dabei auch auf drei Tore und neun Assists kam.

Die nächsten Vertragsverlängerungen beim EHC Klostersee sind perfekt. Weiterhin ins rot-weiße Trikot des Grafinger Eishockey-Oberligisten schlüpfen werden die beiden Stürmer Maximilian Merz (21 Jahre) und Gennaro Hördt (24), womit sich die Offensivabteilung im Team von Andzejs Mitkevics weiter füllt und nur noch ein paar wenige Positionen offen sind. „Maximilian wird immer reifer und ich gehe davon aus, dass seine technischen Fertigkeiten in der kommenden Saison noch besser zur Geltung kommen werden. Gennaro hat sich mit seinem unermüdlichen und körperbetonten Einsatz zu einem sehr wichtigen Spieler in unserer Mannschaft entwickelt“, erklärte Cheftrainer Mitkevics zum Bleiben der beiden Angreifer.
Ähnlich äußerte sich Klubpräsident Alexander Stolberg über die beiden: „Max Merz ist sehr gut ausgebildet und hat gute Hände, kann sowohl in einer kompletten Reihe junger Wilder oder neben zwei erfahrenen Stürmern spielen. Und Gennaro Hördt ist ehrlich gesagt einer meiner absoluten Lieblingsspieler, der immer wertvoller für die Truppe wird und insgesamt eine Wahnsinnsentwicklung hingelegt hat.“
Linksschütze Hördt rückte zur Saison 2009/10 aus den EHC-Junioren in das Oberliga-Team auf und brachte es bislang auf 232 Drittliga-Einsätze. In der vergangenen Spielrunde bedeuteten 16 Skorerpunkte (jeweils acht Treffer und Vorlagen) in 40 Hauptrunden-Begegnungen dabei seine bislang beste Ausbeute. Merz, der rechts schießt, wechselte 2012 aus dem Rosenheimer in den Grafinger Nachwuchs, wurde von da an parallel aber auch bereits in der Oberliga Süd eingesetzt. Acht Tore und sechs Assists waren in 42 Doppelrunden-Partien dessen persönliche Bilanz.

Am 06.07.2015 wurde die neue Kälteanlage geliefert.

Den vollständigen Artikel findest du hier:

sueddeutsche

Der EHC Klostersee hat einen weiteren neuen Spieler unter Vertrag genommen. Der „neue“ ist ein altbekannter, der bereits über 500 Pflichtspieleinsätze für die Rot-Weißen absolviert hat: Verteidiger Bernd Rische kehrt nach drei Jahren in der Fremde zu seinem Heimatverein zurück und soll den Worten von Trainer Andzejs Mitkevics nach mit eine führende Rolle in der Hintermannschaft der Grafinger einnehmen. „Gerade in unserer insgesamt eher jungen Mannschaft brauchen wir Abwehrspieler mit Erfahrung. Bernd kann gut mit der Scheibe umgehen, öffnende Pässe spielen und er verfügt über einen guten Schuss von der blauen Linie.“
Im Sommer 2012 schloss sich der in wenigen Wochen 34 Jahre alte Defender dem 1b-Team des TSV Erding an, um mit Eishockey neben dem Beruf niederklassig mit weniger Aufwand als er in der Oberliga Süd nötig ist weiterzumachen. Schließlich ließ sich Rische in der Herzogstadt überzeugen, hausintern für die Gladiators doch wieder drittklassig am Puck zu sein. Nicht nur die 42 Scorerpunkte (zwölf Tore und 30 Assists) in 71 Partien in zwei Spielzeiten zeugen davon, dass er es absolut noch drauf hat. „Es war eine schöne Zeit in Erding und jetzt freue ich mich auf die neue Herausforderung dahoam. Ich habe einfach noch Lust zu spielen“, so Rische, der EHC-intern nun sogar Rekordspieler Raymund Nickel noch ins Visier nehmen kann.
Kontakt hatte es schon im letzten Jahr gegeben, wie beide Seiten bestätigten. Trotz gewisser „atmosphärischer Störungen“ seinerzeit beim Weggang, die auch EHC-Präsident Alexander Stolberg gar nicht wegdiskutieren will: „Es ist damals etwas unglücklich gelaufen und sicherlich haben wir uns nicht gerade vorbildlich verhalten. Doch die Dissonanzen sind ausgeräumt, wir schauen gemeinsam nach vorne und freuen uns, Bernd wieder im EHC-Trikot mit der Nummer 23 zu sehen. Er hatte bei seinem Wechsel eine große menschliche und sportliche Lücke hinterlassen, die nun wieder geschlossen ist.“

 

Mehr über Bernd Rische gibt´s unter:

http://www.eliteprospects.com/player.php?player=43840

Aufgrund der schwierigen Sponsorensituation haben sich die Oberligamannschaft und die Verantwortlichen des EHC Klostersee entschlossen mehrere exklusive Werbepakte für die Saison 2015/2016 zu verlosen. Die Anzahl der Lose ist dabei mit 75 Losen sehr begrenzt, sodass die Wahrscheinlichkeit des Gewinns eines (Premium-) Werbepaketes sehr hoch ist. Daneben erhält jeder Teilnehmer der Verlosung grundsätzlich ein Basiswerbepaket im Wert von über 1.000 €. Zu betonen ist, dass dies größtenteils eine Aktion der Grafinger Spieler / “Eigengewächse“ ist, um den Verein und damit auch die Nachwuchsarbeit tatkräftig zu unterstützen.

Teilnahmeformular Verlosung Werbepakete

 

Christian verlässt nach 172 Spielen in der Ersten den EHC Klostersee und will sich beim SC Riessersee in der DEL 2 beweisen. Christian wollte sich nach Beendigung der Schule unbedingt der Herausforderung DEL 2 stellen und er sah jetzt den richtigen Zeitpunkt dafür.

Der EHC Klostersee wünscht dir eine verletzungsfreie Saison und viel Erfolg.

 

Der EHC Klostersee hat die nach dem Weggang von Lukas Steinhauer, der sich dem DEL2-Klub Starbulls Rosenheim anschloss, freie gewordene Torhüterstelle im Oberliga-Team neu besetzt. Die Position hinter Martin Morczinietz wurde an den 19 Jahre jungen Dominik Gräubig vergeben. Der talentierte Goalie kommt von den Eisbären Juniors Berlin (DNL – U19), war dazu als dritter Keeper der DEL-Truppe der Eisbären lizenziert und sammelte per Förderlizenz auch Spielpraxis in Reihen von FASS Berlin (Oberliga Ost). Ursprünglich stammt der Zugang der Grafinger aus der Bundeshauptstadt freilich quasi aus der Region. Im Nachwuchs des ESC Geretsried groß geworden stand Gräubig auch bereits beim TEV Miesbach und den Starbulls Rosenheim (jeweils U16) zwischen den Pfosten, bevor zur Saison 2012/13 sein Wechsel in die Bundeshauptstadt erfolgte. Aus seiner Rosenheimer Zeit kennt der junge Puckfänger auch bereits einige zukünftige Weggefährten wie Maximilian Merz oder Nicolai Quinlan, aus den BEV- und DEB-Auswahlteams auch Marcel Pfänder.
„Wir wollten die Backup-Stelle mit einem jungen Keeper-Talent besetzen, das ist uns mit der Verpflichtung von Dominik gelungen“, ließ EHC-Präsident Alexander Stolberg über den Abiturienten, der bis zum Schuljahresende bei den Eisbären mittrainiert, wissen. Trainer Andzejs Mitkevics sieht den Zugang rundum passend: „Ich habe gehört, er hat was drauf und ist sehr ehrgeizig. Genau das Richtige also für unsere junge Mannschaft.“ Gräubig selbst, der sich dieser Tage noch auf Abi-Fahrt befindet und in Kürze seinen Antrittsbesuch bei den Rot-Weißen geplant hat, bestätigte den erwähnten Ehrgeiz umgehend bei der Umschreibung seiner Ziele vor der ersten kompletten Oberliga-Saison. Er wolle sich möglichst viele Einsätze erkämpfen, sich weiterentwickeln und es mit den EHClern in die Playoffs und dort so weit wie nur möglich schaffen.

 

Mehr über Dominik Gräubig:

http://www.eliteprospects.com/player.php?player=82378

 

Gräubig(1)

Die Vorbereitungsspiele stehen fest und es sind einige attraktive Gegner mit dabei. Der EHC testet gegen die zwei hochgehandelten Oberligisten EV Regensburg und die Tölzer Löwen, gegen den Aufstiegskandidaten aus der Bayernliga EHC Waldkraiburg mit vielen bekannten Gesichtern (Paderhuber, Kaltenhauser, usw.) und dem EC Kitzbühel mit dem Trainer Joe West (dürfte dem ein oder anderen älteren EHC-Fan aus HPL-Zeiten bekannt sein).

 

Fr. 28.08.2015 (??:?? Uhr)  EC Kitzbühel vs. EHC Klostersee

So. 30.08.2015 (17:30 Uhr) EHC Klostersee vs. Tölzer Löwen

Fr. 04.09.2015 ( 20:00 Uhr) EHC Klostersee vs. EC Kitzbühel

Fr. 11.09.2015 (20:00 Uhr) EHC Klostersee vs. EHC Waldkraiburg

Fr. 18.09.2015 (??:?? Uhr) Tölzer Löwen vs. EHC Klostersee

So. 20.09.2015 (17:30 Uhr) EHC Klostersee vs. EV Regensburg

 

Vorbereitung(1)