TEV Miesbach vs EHC Klostersee

Nichts zu holen gab es für den EHC Klostersee am Sonntagabend beim TEV Miesbach, der als Tabellenzweiter in der Verzahnungsrunde der Bayernliga mit der Oberliga Süd damit weiterhin den Kurs „sofortiger Wiederaufstieg“ hält. Das 1:5 der Grafinger spiegelte letztlich auch das aktuelle Kräfteverhältnis beider Seiten wieder. Während die Rot-Weißen personell auf dem Zahnfleisch daherkommen, sowohl mental wie auch körperlich ausgelaugt wirkten, und nach dem Saisonaus für die beiden nicht zu ersetzenden Offensiv-Stützen Bob Wren und Raphael Kaefer nun auch um Kapitän Bernd Rische (Knie verdreht) bangen müssen, traten die Gastgeber sehr selbstbewusst, mit prall vollem Kader und einer Sieges-Serie im Rücken auf. Vom kämpferischen Einsatz war den EHClern nichts vorzuwerfen, spieltechnisch hatte man unter den genannten Umständen einfach zu wenig Argumente auf seiner Seite.
Nach dem schnellen 0:1 fing sich die Mannschaft von Dominik Quinlan in den Folgeminuten und kam nicht unverdient zum Ausgleich. Die zwei Gegentore in der elften Minuten innerhalb von nur 19 Sekunden wiesen freilich schnell den Weg in einer Partie, die in der Folgezeit zwar nicht einseitig verlief, aber eben doch relativ klar, was die Vergabe der drei Punkte anging. Eine kleinliche Spielleitung durch den schwachen Unparteiischen, die freilich nicht spielentscheidend war, tat ein Übriges. Zu allem Überfluss erwischte jenseits der Bande ein Puck Headcoach Quinlan im Gesicht. Die Lippe war durch, so dass es für den Klosterseer Cheftrainer vor der Heimfahrt erst zum Nähen ins Krankenhaus ging.

TEV Miesbach: Anian Geratstorfer (Timon Ewert); Thomas Schenkel, Johannes Bacher, Luca Herden, Stefan Mechel, Sebastian Deml, Stephan Stiebinger, Christoph Gottwald; Florian Gaschke, Bohumil Slavicek, Filip Kokoska, Felix Feuerreiter, Athanassios Fissekis, Michael Grabmaier, Florian Feuerreiter, Maximilian Meineke, Thomas Amann, Sebastian Höck, Christian Czaika, Valentin Hein.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Felix Kaller, Stefan Krumbiegel, Maximilian Pröls; Vitus Gleixner, Maximilian Merz, Matthias Baumhackl, Andreas Persson, Philipp Quinlan, Thomas Hummer, Marvin Kablau, Jens Glombitza, Veit Wieczorek.

Torfolge: 1:0 (1:55) Stephan Stiebinger (Bohumil Slavicek, Michael Grabmaier – 5:3); 1:1 (8:01) Philipp Quinlan (Thomas Hummer); 2:1 (10:23) Athanassios Fissekis (Sebastian Deml, Johannes Bacher); 3:1 (10:42) Filip Kokoska (Felix Feuerreiter, Bohumil Slavicek); 4:1 (33:41) Michael Grabmaier (Stephan Stiebinger – 5:4); 5:1 (55:41) Felix Feuerreiter (Thomas Schenkel, Sebastian Deml – 5:4).

Strafminuten: TEV Miesbach 12; EHC Klostersee 22.

Hauptschiedsrichter: Martin Grech.
Zuschauer: 460.

TEV Miesbach vs EHC Klostersee

Einen erfolgreichen Bayernliga-Einstieg legten die Rot-Weißen am Freitagabend beim TEV Miesbach hin. Das Gastgeber-Team, in der vergangenen Saison noch zwei Spielklassen höher eingestuft als die Truppe um Kapitän Bernd Rische, wurde mit 4:3 niedergekämpft, womit die ersten drei Zähler unter Dach und Fach gebracht wären.
Trainer Dominik Quinlan fasste am Ende einen verdienten Erfolg zusammen, war aber verständlicherweise nicht restlos zufrieden. Schließlich hatte sich seine Mannschaft nach einer schon komfortablen 3:0-Führung im ersten Abschnitt noch einmal unnötig unter Druck gebracht. Nach dem extrem starken Auftritt im Startdrittel wurde die Sache etwas zu locker genommen, beste Chancen vergeben, in der eigenen Zone nicht mehr konzentriert genug verteidigt und vor allem „buchte“ man zuviele vermeidbare Strafzeiten.
Mehrmals wurden vorentscheidende Treffer vergeben, weshalb die Miesbacher noch einmal bedrohlich nahe kamen und die Partie erst mit der Schlusssirene entschieden war. Torhüter Dominik Gräubig, der nahezu die Hälfte der Vorbereitung verletzt versäumt hatte, zeigte eine starke Leistung, dazu waren die special teams beim EHC mit drei Powerplay-Toren und nur einem Gegentreffer bei gegnerischer Überzahl trotz drei Mal doppelter Unterzahl das spielentscheidende Pfund.

TEV Miesbach: Timon Ewert (Anian Geratstorfer); Peter Kathan, Alexander Kirsch, Luca Herden, Martin Lidl, Sebastian Deml, Stephan Stiebinger, Johannes Bacher; Bohumil Slavicek, Martin Zahora, Michael Grabmaier, Athanasios Fissekis, Christian Czaika, Florian Gaschke, Thomas Amann, Florian Feuerreiter, Sebastian Höck, Maximilian Meineke, Felix Feuerreiter, Matthias Stumböck, Hannes Schorer.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Stefan Krumbiegel, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls, Louis Bölingen; Philipp Quinlan, Bob Wren, Raphael Kaefer, Andreas Persson, Veit Wieczorek, Thomas Hummer, Gennaro Hördt, Maximilian Merz, Matthias Baumhackl, Jens Glombitza, Marvin Kablau.

Torfolge: 0:1 (7:42) Philipp Quinlan (Bob Wren, Nicolai Quinlan – 5:4).; 0:2 (10:21) Raphael Kaefer (5:3).; 0:3 (11:36) Raphael Kaefer (Matthias Baumhackl, Maximilian Merz – 5:4); 1:3 (37:11) Athanasios Fissekis (5:3); 2:3 (48:06) Florian Gaschke (Matthias Stumböck); 2:4 (57:06) Gennaro Hördt (Veit Wieczorek); 3:4 (57:54) Bohumil Slavicek (Michael Grabmaier, Peter Kathan).

Strafminuten: TEV Miesbach 18; EHC Klostersee 18.

Hauptschiedsrichter: Florian Fröhlich.
Zuschauer: 412.

SG Miesbach/Schliersee vs EHC Klostersee

Mit 4:0 entschieden die Rot-Weißen das Auswärts-Derby bei der Spielgemeinschaft Schliersee/Miesbach 1b am Sonntagabend für sich. Ihrer Favoritenrolle wurde das Team von Dominik Quinlan damit erneut gerecht, wenngleich so mancher ein sehr viel deutlicheres Ergebnis erwartet hatte. Sehr viel konnte und wollte der Headcoach seiner Mannschaft nach den nächsten eingefahrenen drei Punkten allerdings nicht vorwerfen, mit Ausnahme des eher mangelhaften Torabschlusses. Bei fast andauerndem Aufenthalt der Truppe um Kapitän Bernd Rische in der Offensivzone hatte daran auch die vorzügliche Torhüterin der Gastgeber ihren Anteil. Ausgestochen wurde diese im „Amazonen-Duell“ zwischen den Pfosten freilich von EHC-Torfrau Lisa Hemmerle, die mit ihrem zweiten „shut-out“ vom Eis gehen konnte.

SG Schliersee/Miesbach 1b: Franziska Albl (Sebastian Zankl); Patrick Walleitner, Markus Taffel, Lukas Stauffert, Alexander Kirsch, Andreas Pfaff, Johannes Bacher; Sebastian Höck, Markus Hulm, Samuel Matha, Maximilian Meineke, Daniel Schunke, Benedikt Galler, Matthias Sturmböck, Marcus Finderwirth, Yannick Dreier, Daniel Walter, Dominik Willibald, Lukas Pfeiffer.

EHC Klostersee: Lisa Hemmerle (Dominik Gräubig); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Marinus Kritzenberger, Sebastian Sterr, Louis Bölingen, Maximilian Pröls; Philipp Quinlan, Raphael Kaefer, Gennaro Hördt, Andreas Persson, Bob Wren, Matthias Baumhackl, Thomas Hummer, Maximilian Merz, Jens Glombitza, Marvin Kablau, Maximilian Knispel.

Torfolge: 0:1 (0:50) Raphael Kaefer (Philipp Quinlan, Nicolai Quinlan); 0:2 (41:00) Nicolai Quinlan (Philipp Quinlan, Bob Wren); 0:3 (44:02) Bernd Rische (Raphael Kaefer, Matthias Baumhackl); 0:4 (53:12) Bob Wren (Philipp Quinlan, Nicolai Quinlan – 5:4).

Strafminuten: SG Schliersee/Miesbach 1b 16; EHC Klostersee 18.
Hauptschiedsrichter: Thomas Buckmann.

Zuschauer: 83.