ESC Kempten Sharks vs. EHC Klostersee 1:4 (0:1, 1:2, 0:1)

Der EHC Klostersee hat auch die Hinrunde in der Verzahnung Bayernliga / Landesliga (Gruppe D) blütenweiß hinter sich gebracht. Am Freitagabend entschieden die Rot-Weißen das Duell der beiden einzigen Landesligisten in der Spielgruppe, die noch im Rennen um die ersten drei Plätze und damit dem Startrecht in der vierthöchsten Liga 2018/19 sind, beim ESC Kempten Sharks mit 4:1 für sich. Trainer Dominik Quinlan bescheinigte seiner Truppe auch ohne die Spritzigkeit und spielerische Eleganz der vergangenen Wochen eine gute Leistung. „Spielertechnisch war das sicher keine Glanzleistung, dafür aber kämpferisch, in Sachen Einsatz und vor allem auch defensiv.“ Bei erneut nur einem Gegentreffer – und damit insgesamt sieben in den sieben Verzahnungsbegegnungen – ist die Mannschaft um Kapitän Bernd Rische allein schon aufgrund der individuellen offensiven Qualitäten immer in der Lage, die drei ausgelobten Punkte einzufahren.
So auch im Allgäu am Faschingsfreitag gegen wie schon in den beiden Aufeinandertreffen der Hauptrunde „bissige“ Sharks. Nach einer starken Anfangsphase mit dem Führungstor nach nur 123 Sekunden kam man ausgerechnet in doppelter Überzahl etwas von der Linie ab und baute den Gegner damit auf. Nachdem auch im zweiten Drittel ein Blitzstart gelang, gekrönt mit einem Treffer, wähnten sich die Gastgeber kurze Zeit obenauf. In Überzahl war mit dem 3:1 der alte Abstand aber bald wieder hergestellt (34.). Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung ging´s in die Schlussphase. Da setzte Kempten nach einer Auszeit alles auf eine Karte und nahm schon früh den Torhüter zugunsten eines weiteren Angreifers vom Eis. Per empty-net-goal wurde der siebte Sieg in der Verzahnungsrunde klar gemacht und saisonübergreifend der insgesamt 53. Drei-Punkte-Erfolg in Serie.

ESC Kempten Sharks: Fabian Schütze (Martin Niemz); Gregor Stein, Alessandro Feldmeier, Alexander Henkel, Wolfgang Richter, Sebastian Schütze, Benjamin Waibel; Patrick Weigant, Alexander von Sigriz, Corey Pawley, Christian Engler, Eugen Scheffer, Tobias Pichler, Tobias Epp, Johannes Friedl, Philip Stalla, Fabian Zirngibl.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Marinus Kritzenberger, Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls, Louis Bölingen; Raphael Kaefer, Maximilian Merz, Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Bob Wren, Andreas Persson, Matthias Baumhackl, Jens Glombitza, Marvin Kablau, Vitus Gleixner.

Torfolge: 0:1 (2:03) Jens Glombitza; 0:2 (20:51) Philipp Quinlan (Bob Wren); 1:2 (25:47) Patrick Weigant (Corey Pawley, Alexander von Sigriz); 1:3 (33:35) Andreas Persson (Philipp Quinlan, Bob Wren – 5:4); 1:4 (56:29) Andreas Persson (Bob Wren, Philipp Quinlan – ENG).

Strafminuten: ESC Kempten Sharks 12; EHC Klostersee 6.
Hauptschiedsrichter: Alain Kretschmer.
Zuschauer: 284.