EHC Klostersee vs. TSV Erding Gladiators 7:4 (2:0, 2:2, 3:2)

Die Rot-Weißen haben auch die zweite Vorbereitungsbegegnung des Wochenendes auf eigenem Eis für sich entscheiden können. Beim 7:4 über die Gladiators vom TSV Erding, der auf die ein oder andere Teamstütze noch verzichten musste, zeigte sich die Mannschaft von Dominik Quinlan zunächst von ihrer besten Seite. Bis Mitte des zweiten Drittels wurde ein 4:0-Vorsprung herausgeschossen, in der eigenen Zone zeigte man sich mit der notwendigen Ordnung und stabil. Sehr zufrieden sei er bis dahin und mit den letzten fünf Minuten gewesen, erklärte der EHC-Headcoach im Nachhinein. „Irgendwie war es plötzlich wie abgerissen, da waren wir teilweise vogelwild.“ Obwohl Dominik Gräubig zwischen den Pfosten eine starke Leistung zeigte, konnte er die vier Gegentore zum Ausgleich nicht verhindern. In der Schlussphase setzte der Cheftrainer mit ein paar Umstellungen „neue Impulse“, die prompt wirkten. Mit drei späten Toren, unter anderem dem zweiten des Abends von „Vierundvierziger-Jubilars“ Bob Wren, sicherte sich die Truppe um Kapitän Bernd Rische doch noch ein Positiverlebnis.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Stefan Krumbiegel, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Louis Bölingen, Korbinian Eberwein; Philipp Quinlan, Bob Wren, Andreas Persson, Gennaro Hördt, Raphael Kaefer, Veit Wieczorek, Maximilian Merz, Matthias Baumhackl, Jens Glombitza, Marvin Kablau, Simon Roeder, Cedric Eibl.

TSV Erding Gladiators: Andreas Gerlspeck (Jonas Steinmann); Christian Mitternacht, Dominik Wagner, Mathias Jeske, Bastian Cramer, Rudi Lorenz, Paul Wallek; Daniel Krzizok, Florian Zimmermann, Tobias Feilmeier, Marco Deubler, Philipp Michl, Florian Fischer, Philipp Spindler, Daniel Rossi, Simon Pfeiffer, Lukas Krämmer.

Torfolge: 1:0 (2:40) Andreas Persson (Bob Wren – 5:4); 2:0 (4:55) Veit Wieczorek (Raphael Kaefer – 5:4); 3:0 (22:01) Veit Wieczorek (Gennaro Hördt); 4:0 (30:39) Bob Wren (Philipp Quinlan); 4:1 (31:42) Florian Zimmermann; 4:2 (36:02) Marco Deubler (Philipp Michl); 4:3 (41:15) Marco Deubler (Philipp Michl, Florian Fischer); 4:4 (52:03) Florian Fischer (Philipp Michl); 5:4 (54:54) Bob Wren (Nicolai Quinlan, Raphael Kaefer); 6:4 (56:59) Maximilian Merz; 7:4 (57:39) Raphael Kaefer (Philipp Quinlan).

Strafminuten: EHC Klostersee 10; TSV Erding Gladiators 10.

Hauptschiedsrichter: Alain Kretschmer.
Zuschauer: 261.

EHC Klostersee vs. ESC Eispiraten Dorfen 8:1 (1:1, 3:0, 4:0)

Von Spiel zu Spiel wolle man sich in der Vorbereitung steigern, hat Trainer Dominik Quinlan kürzlich zu verstehen gegeben. Vom ersten zum zweiten Testmatch ist dies – unabhängig vom Resultat, das weder zum Auftakt gegen die River Rats, noch an diesem Freitagabend gegen die Eispiraten als echter Gradmesser gesehen wurde – seinen Rot-Weißen definitiv gelungen.
Gegen den ESC Dorfen habe sich sein Team von Drittel zu Drittel gesteigert, lobte der Cheftrainer. Wobei in der Offensive nach wie vor einiges an herausgespielten Chancen auf der Strecke blieb und die Tore erst ab Ende des Mitteldrittels wie reife Früchte fielen. Sehr viel stabiler und überwiegend mit besseren Positionsspiel als in der Woche davor präsentierte man sich außerdem im Defensivverhalten in der eigenen Zone.
Nun gilt es bereits an diesem Sonntag, wenn um 17.30 Uhr mit den Erding Gladiators der nächste Bayernliga-Konkurrent seine Visitenkarte auf Grafinger Eis abgibt, das Gezeigte zu bestätigen.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Lisa Hemmerle); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Stefan Krumbiegel, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Louis Bölingen, Quirin Bacher; Philipp Quinlan, Bob Wren, Andreas Persson, Gennaro Hördt, Raphael Kaefer, Veit Wieczorek, Maximilian Merz, Matthias Baumhackl, Jens Glombitza, Marvin Kablau, Vitus Gleixner, Simon Roeder.

ESC Eispiraten Dorfen: Thomas Hingel (ab Min. 29:29 Simon von Fraunberg); Alexander Kanzelsberger, Mark Waldhausen, Fabian Kanzelsberger, Florian Mayer, Alexander Rauscher, Johannes Kroner, Tobias Fengler, Michael Numberger; Tomas Vrba, Lukas Miculka, Mario Sorsak, Sandro Schroepfer, Florian Brenninger, Alexander Vogelhuber, Bastian Rosenkranz, Tobias Brenninger, Christian Göttlicher, Ernst Findeis, Andreas Attenberger, Christoph Lönnig.

Torfolge: 0:1 (9:38) Johannes Kroner; 1:1 (19:23) Gennaro Hördt (Stefan Krumbiegel); 2:1 (20:36) Nicolai Quinlan (Bob Wren); 3:1 (29:29) Veit Wieczorek (Gennaro Hördt – 4:5); 4:1 (38:10) Marinus Kritzenberger (Veit Wieczorek – 5:3); 5:1 (50:40) Bernd Rische (Andreas Persson – 4:4); 6:1 (50:54) Veit Wieczorek (Raphael Kaefer – 4:4); 7:1 (55:26) Bob Wren (Andreas Persson – 5:4); 8:1 (56:13) Simon Roeder (Louis Bölingen, Vitus Gleixner).

Strafminuten: EHC Klostersee 16; ESC Eispiraten Dorfen 28 plus Disziplinarstrafe (Tobias Brenninger).

Hauptschiedsrichter: Florian Fröhlich.
Zuschauer: 280.

EHC Klostersee vs. ESC River Rats Geretsried 1:5 (1:3, 0:1, 0:1)

Mit noch deutlich Sand im Getriebe stiegen die Rot-Weißen vom EHC Klostersee in die Saisonvorbereitung ein. Am Ende des ersten Vorbereitungsspiels gegen den Ligakonkurrenten ESC Geretsried stand ein deutliches 1:5. Nach einer ganz schwachen ersten Viertelstunde mit drei Gegentoren war das Team um Kapitän Bernd Rische zumindest auf Augenhöhe mit den River Rats, doch sogar im sehr überlegen gestalteten Mitteldrittel ging das Minispiel an die Gäste.
Das Fazit: Hinten ist noch an der Stabilität zu arbeiten, vor allem aber muss die Abschlussquote deutlich verbessert werden. An herausgespielten Chancen mangelte es der Truppe von Trainer Dominik Quinlan jedenfalls nicht.

EHC Klostersee: Lisa Hemmerle (Dominik Gräubig); Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Marinus Kritzenberger, Stefan Krumbiegel, Felix Kaller, Sebastian Sterr, Maximilian Pröls, Louis Bölingen; Philipp Quinlan, Bob Wren, Andreas Persson, Thomas Hummer, Raphael Kaefer, Veit Wieczorek, Maximilian Merz, Matthias Baumhackl, Jens Glombitza, Vitus Gleixner, Simon Roeder, Cedric Eibl.

ESC River Rats Geretsried: Martin Morczinietz (ab Min. 40:00 David Albanese); Dominic Fuchs, Matthias Götz, Hans Tauber, Daniel Merl, Michael Wiedenbauer, Nino Poch, Bernhard Jorde, Leon Axtner; Stefano Rizzo, Martin Köhler, Benedikt May, Florian Lechner, Ondrej Horvath, Maximilian Hüsken, Christian Heller, Luis Rizzo, Michael Hölzl, Daniel Bursch, Nico Wischnewsky.

Torfolge: 0:1 (1:01) Ondrej Horvath (Daniel Merl); 0:2 (13:30) Martin Köhler (Dominic Fuchs, Benedikt May – 5:4); 0:3 (15:14) Luis Rizzo (Michael Hölzl, Michael Wiedenbauer); 1:3 (17:34) Veit Wieczorek (Raphael Kaefer, Marinus Kritzenberger); 1:4 (36:20) Florian Lechner (Ondrej Horvath, Daniel Merl – 5:4); 1:5 (43:57) Dominic Fuchs (Martin Köhler, Benedikt May – 5:4).

Strafminuten: EHC Klostersee 26; ESC River Rats Geretsried 20 plus Disziplinarstrafe (Florian Lechner).
Zuschauer: 245.